Allgemeines zum Feuchteschutz

Außenbauteile wie z.B. Flachdächer müssen einerseits vor Durchnässung von außen und andererseits vor Feuchtigkeit aus dem Innenraum geschützt werden. Der äußere Schutz vor Regen erfolgt durch eine Abdichtung, diese befindet sich beim Flachdach direkt unter der Schutz- bzw. der Nutzschicht, z.B. unter dem aufliegenden Kies. Sie kann aber auch frei bewittert die oberste Dachschicht bilden, z.B. aus geklebten Bitumenbahnen. Eine Ausnahme ist das Umkehrdach, bei dem die Abdichtung unterhalb der Wärmedämmung verlegt wird.

Gallerie

Der innere Schutz gilt Kondenswasser, Bauteilfeuchte oder auch einer nutzungsbedingten Feuchtigkeit. Dieser Feuchteschutz wird im Flachdach meist durch eine Dampfsperre bzw. durch eine Dampfbremse auf der Innenseite der Konstruktion hergestellt.

In bewohnten Gebäuden wird ständig Wasserdampf erzeugt. Beim Duschen und Baden fallen beispielsweise 1 bis 2 Liter Raumfeuchte an, darüber hinaus können folgende Wassermengen anfallen:

  • Menschen: leichte Aktivität 30-60 g/Stunde, mittelschwere Arbeit 120-200 g/Stunde, schwere Arbeit 200-300 g/Stunde
  • Küche: Koch- u. Arbeitsvorgänge 600-150 g/Stunde, im Tagesmittel 100 g/Stunde
  • Zimmerblumen: z.B. Veilchen (Viola) 5-10 g/Stunde
  • Trocknende Wäsche (4,5 kg-Trommel): geschleudert 50-200 g/Stunde, tropfnass 100-500 g/Stunde

Besondere Feuchtigkeitsprobleme entstehen durch die Wasserdampfdiffusion vom warmen zum kalten Bauteil, sie kann nur durch richtig angeordnete und dimensionierte Dampfsperren bzw. bei belüfteten Flachdachkonstruktionen durch ausreichende Durchlüftung begrenzt werden. Wird diese Diffusion nicht durch einen geeigneten Schichtaufbau minimiert, entsteht Tauwasser.

Deshalb wird ein rechnerischer Nachweis gefordert, der die Taupunktgrenze oberhalb, d.h. auf der kalten Seite der Dampfsperre bestätigt. Bei Flachdachsystemen liegen i.d.R. Taupunktnachweise durch den jeweiligen Hersteller vor.

Artikel zum Thema

Warmdachaufbau - mit Kies und Plattenbelag, die Dampfsperre befindet sich direkt oberhalb der Betonkonstruktion

Warmdachaufbau - mit Kies und Plattenbelag, die Dampfsperre befindet sich direkt oberhalb der Betonkonstruktion

Feuchteschutz

Auswahl der geeigneten Dampfsperre

Flachdächer sind gegen Feuchtigkeit von außen und innen zu schützen. Außen erfolgt eine Abdichtung gegen Regen oder Schnee z.B....

Regelschichtenaufbau Umkehrdach

Regelschichtenaufbau Umkehrdach

Flachdacharten

Das unbelüftete Flachdach: Umkehrdach

Eine Sonderentwicklung des nicht belüfteten Flachdaches ist das aus Kanada stammende Umkehrdach, früher auch IRMA-Dach (Insulated...

Gefälle

Feuchteschutz

Gefälle

Die Flachdachrichtlinie unterscheidet zum Thema „Dachneigung, Gefälle“ in nicht genutzte und genutzte Dächer mit Abdichtungen.Bei...

Bemessung von Notüberlaufen; Schaubild nach DIN 1986-100

Bemessung von Notüberlaufen; Schaubild nach DIN 1986-100

Feuchteschutz

Notüberlauf

Die DIN EN 12056 legt fest, dass ein 100-jähriges Regenereignis auf der Dachfläche schadlos abzuleiten ist, d.h. dass die...

Keine Kondensation: Der vorhandene Wasserdampfteildruck ist in allen Schichten kleiner als der Sättigungsdruck des Wasserdampfes

Keine Kondensation: Der vorhandene Wasserdampfteildruck ist in allen Schichten kleiner als der Sättigungsdruck des Wasserdampfes

Feuchteschutz

Tauwasserbildung

Als bauphysikalische Grundregel für alle Außenbauteile und damit auch für Flachdächer gilt, dass der...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Flachdach sponsored by:
Paul Bauder GmbH & Co. KG | Korntaler Landstraße 63 | 70499 Stuttgart | www.bauder.de
Zum Seitenanfang

Allgemeines zum Feuchteschutzneu

Der äußere Schutz vor Regen erfolgt durch eine Abdichtung

Der äußere Schutz vor Regen erfolgt durch eine Abdichtung

Außenbauteile wie z.B. Flachdächer müssen einerseits vor Durchnässung von außen und andererseits vor Feuchtigkeit aus dem...

Auswahl der geeigneten Dampfsperre

Warmdachaufbau - mit Kies und Plattenbelag, die Dampfsperre befindet sich direkt oberhalb der Betonkonstruktion

Warmdachaufbau - mit Kies und Plattenbelag, die Dampfsperre befindet sich direkt oberhalb der Betonkonstruktion

Flachdächer sind gegen Feuchtigkeit von außen und innen zu schützen. Außen erfolgt eine Abdichtung gegen Regen oder Schnee z.B....

Feuchteadaptive Dampfbremse

Dampfdichte Dächer, zu denen unter anderem unbelüftete Flachdächer mit dichtem Unterdach sowie Flachdächer mit Blecheindeckung...

Gefälle

Gefälle

Die Flachdachrichtlinie unterscheidet zum Thema „Dachneigung, Gefälle“ in nicht genutzte und genutzte Dächer mit Abdichtungen.Bei...

Notüberlauf

Bemessung von Notüberlaufen; Schaubild nach DIN 1986-100

Bemessung von Notüberlaufen; Schaubild nach DIN 1986-100

Die DIN EN 12056 legt fest, dass ein 100-jähriges Regenereignis auf der Dachfläche schadlos abzuleiten ist, d.h. dass die...

Tauwasserbildung

Keine Kondensation: Der vorhandene Wasserdampfteildruck ist in allen Schichten kleiner als der Sättigungsdruck des Wasserdampfes

Keine Kondensation: Der vorhandene Wasserdampfteildruck ist in allen Schichten kleiner als der Sättigungsdruck des Wasserdampfes

Als bauphysikalische Grundregel für alle Außenbauteile und damit auch für Flachdächer gilt, dass der...

Steildach-Navigator

In wenigen Schritten zum optimalen
Steildach-Systemaufbau – mit dem
Online-Programm von BAUDER

Partner-Anzeige