Konsistenzprüfung mit Ausbreit- und Verdichtungsversuch

Gallerie

Die Prüfung der Konsistenz von Frischbeton erfolgt über den Ausbreitversuch und den Verdichtungsversuch.

Ausbreitversuch
Der Ausbreitversuch wird in der DIN 12350-5 beschrieben. Das Ausbreitmaß d kann zur Bestimmung der Konsistenz von plastischen bis sehr fließfähigem Beton verwendet werden.

Für die Durchführung des Versuchs ist ein 70 cm x 70 cm großer Ausbreittisch, waagerecht gelagert, eine Form und ein Stößel erforderlich. Tischplatte und Form sind feucht abzuwischen. In die mittig auf die Tischplatte gestellte Form wird der Beton mit der Kelle in zwei gleich dicken Schichten eingefüllt. Jede Schicht wird mit 10 Stößen mit dem Stößel ausgeglichen. Der Beton ist mit dem Stößel mit der Oberkante der Form bündig abzustreichen. 30 s nach dem Abstreichen wird die Form langsam senkrecht angehoben. Die Tischplatte wird nun 15 Mal bis zum anmontierten Anschlag gehoben und dann ruckartig fallengelassen. Parallel zu den Tischkanten werden die Durchmesser d des ausgebreiteten Betons auf cm genau vermessen und der Mittelwert gebildet. Die Zeitspanne von der Wasserzugabe bei der Betonherstellung bis zur Konsistenzprüfung wird ebenfalls festgehalten.

Verdichtungsversuch
Maßgebend ist die DIN EN 12350-4. Durch das Verdichtungsmaß c kann die Konsistenz von sehr steifem, steifem und plastischen Beton angegeben werden.

In einem leicht eingeölten Blechbehälter der Höhe von 40 cm und einem Querschnit von 20/20 cm wird der Beton eingefüllt und ohne Verdichtung bündig eingestrichen. Der Beton wird dann auf einem Rütteltisch oder einem Innenrüttler verdichtet, bis er nicht mehr zusammensackt und entlüftet ist. Beim Verdichten ist darauf zu achten, dass kein Beton durch Herausspritzen verloren geht. Jeweils in der Mitte der Seitenflächen des Behälters wird der Abstrich vom oberen Rand bis zur Betonoberfläche auf mm genau gemessen und das mittlere Abstrichmaß errechnet. Daraus lässt sich das Verdichtungsmaß c errechnen.

Die Prüfung der Eigenschaften des Frischbetons und Festbetons sind in folgenden DIN-Normen festgelegt:

  • Frischbeton: DIN EN 12350
    Festbeton: DIN EN 12504 und DIN 12390.
Folgende Formulare stehen zur Durchführung zur Verfügung:
  • Frisch- und Festbetonprüfung
  • Konformitätsnachweis Druckfestigkeit
Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Der Baustoff Beton und seine Eigenschaften

Museu de les Ciencies Príncipe Felipe in Valencia, Architekt: Santiago Calatrava

Museu de les Ciencies Príncipe Felipe in Valencia, Architekt: Santiago Calatrava

Beton zeichnet sich als vielfältig einsetzbarer Baustoff aus, der aufgrund seiner besonderen Eigenschaften die optischen,...

Betone mit besonderen Eigenschaften

Behälterbau aus wasserundurchlässigem Beton

Behälterbau aus wasserundurchlässigem Beton

Für Bauwerke mit speziellen Anforderungen werden Betone mit besonderen Eigenschaften verwendet, die den Beanspruchungen...

Chemische Beständigkeit

Kühlturm des Kohlekraftwerks Sostanj in Slowenien

Kühlturm des Kohlekraftwerks Sostanj in Slowenien

Die Wirkung chemischer Angriffe auf Beton ist in DIN 1045-2 Tragwerke aus Beton, Stahlbeton und Spannbeton - Teil 2: Beton -...

Druckfestigkeit von Festbeton

Druckfestigkeitsprüfung von Festbeton, Probekörper Betonwürfel

Druckfestigkeitsprüfung von Festbeton, Probekörper Betonwürfel

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Beton ist seine Druckfestigkeit. Sie wird durch einen Druckversuch mit eigens hergestellten...

Einfluss der Gesteinskörnung

Einfluss der Gesteinskörnung

Die Eigenschaften des Betons werden von der Gesteinskörnung und ihrer Sieblinie beeinflusst. Ihre Korngröße, Kornfestigkeit,...

Einfluss des Wasserzementwertes

Der Wasserzementwert (w/z-Wert) beeinflusst entscheidend die Qualität des Betons:Festigkeit des Betons: mit zunehmenden...

Einfluss von Zusatzmitteln

Betonzusatzmittel sind flüssige oder pulverförmige Stoffe, die dem Beton zugesetzt werden. Dadurch sollen die chemischen und...

Einfluss von Zusatzstoffen

Betonzusatzstoffe sind fein gemahlene Zusätze wie Steinkohlenflugasche, Farbpigmente, Silikatstaub, Glas, Fasern. Durch das...

Formänderung von Beton

Formänderung von Beton

Frisch- und Festbeton sind keine volumenbeständigen Baustoffe, sondern verändern ihre Form bei Belastungen und äußeren...

Frischbetonrohdichte

Unter der Frischbetonrohdichte versteht man die Masse (Gewicht) in kg /dm³ (oder t/m³) von frischen, vorschriftsmäßig verdichtetem...

Frost- und Taumittel-Widerstand

Frost- und Taumittelwiderstand setzt einen wasserundurchlässigen Beton, ausreichend Festigkeit und gegen Frost widerstandfähige...

Konsistenz

Für die Neuapostolische Kirche in Neuhausen verwendete man weichen Beton der Konsistenzklasse F3 aus Weißzement

Für die Neuapostolische Kirche in Neuhausen verwendete man weichen Beton der Konsistenzklasse F3 aus Weißzement

Die Konsistenz ist ein Maß für die Steifigkeit des Frischbetons und definiert seine Verarbeitbarkeit. Die Konsistenz wird in...

Konsistenzprüfung mit Ausbreit- und Verdichtungsversuch

Ausbreitversuch zur Prüfung der Konsistenz von Frischbeton

Ausbreitversuch zur Prüfung der Konsistenz von Frischbeton

Die Prüfung der Konsistenz von Frischbeton erfolgt über den Ausbreitversuch und den Verdichtungsversuch.AusbreitversuchDer...

Korrosionsschutz

Nur eine vollständige Betonumhüllung schützt die Bewehrung vor Korrosion

Nur eine vollständige Betonumhüllung schützt die Bewehrung vor Korrosion

Die Bewehrung von Stahlbetonteilen ist durch die vollständige Umhüllung von Beton geschützt. Bei der Hydradation des Zements...

Luftgehalt im Beton

Durch das Verdichten des Betons wird wie beim Schütten und Mischen eingetragene Luft ausgetrieben. Selbst nach sorgfältiger...

Temperaturen und Wetterabhängigkeiten

Während der Herstellung kann die Witterung die Qualität von Beton beeinflussen - dies gilt besonders für sichtbaren Beton. Deshalb...

Wasserundurchlässigkeit

Die fünf Meter dicke Betonsohle der Weserschleuse Minden besteht aus WU-Beton

Die fünf Meter dicke Betonsohle der Weserschleuse Minden besteht aus WU-Beton

Gut verdichteter und richtig zusammengesetzter Beton ist wasserundurchlässig. Je nach Bauwerksabdichtung werden die beiden...

Widerstand gegen chemische Angriffe

Industrieller Lagerungsbehälter

Industrieller Lagerungsbehälter

Chemische Angriffe bei erhärtetem Beton können durch die Funktion des Bauwerks und/oder seiner Nutzung erfolgen, z.B. durch...

Beton. Für große Ideen.

„Das größte Projekt meines Lebens – ge-baut aus Beton.“ Reinhold Messner über das Messner Mountain Museum Corones

Partner-Anzeige