Formänderung von Beton

Gallerie

Frisch- und Festbeton sind keine volumenbeständigen Baustoffe, sondern verändern ihre Form bei Belastungen und äußeren Einwirkungen. Dies geschieht bei Temperaturveränderungen, Wasserentzug, Hydratation und statischer Beanspruchung durch kurze oder längere Lasteinwirkung. In der Folge kommt es zu unterschiedlichen Formänderungen, die mehr oder weniger ausgeprägte Risse im Beton entstehen lassen.

Schrumpfen
Das Schrumpfen ist eine Folge aus der Volumenverringerung, die mit der Hydratation verbunden ist. Das Volumen der Hydratationsprodukte im Zementstein ist größer als das Volumen von Zement und Wasser im Zementleim. Es kommt zu einer ungleichmäßigen Volumenverteilung. Das Schrumpfen ist statisch ohne Bedeutung.

Schwinden
Durch das Austrocknen des Frischbetons zum Festbeton kommt es zu einer Volumenverringerung des unbelasteten Betons. Das Schwindmaß hängt von den Austrocknungsbedingungen, den Bauteilabmessungen, dem Wasserzementwert und dem Zementsteinvolumen ab. Bei langsamer Austrocknung gelten für Normalbeton Schwindmaße von 0,2 mm/m bis 0,5 mm/m.

Quellen
Das Gegenteil des Schrumpfens ist das Quellen, eine Volumenvergrößerung des Materials; dies erfolgt z.B. durch Wasseraufnahme.

Treiben
Treiberscheinungen gehen auf chemisch-mineralogische Reaktionen zurück, die im Festbeton unter Volumenzunahme ablaufen, z.B. Sulfattreiben.

Kriechen
Als Kriechen werden die bleibenden und/oder zeitabhängigen Formveränderungen von Festbeton unter Dauerlast bezeichnet. Das Kriechen wird auf die Bewegung und Umlagerung von Wasser im Zementstein zurückgeführt. Es ist eine Eigenschaft des Betons, die sich insbesondere bei Druckbelastung durch eine Gefügeumwandlung und Volumenverminderung äußert. Die Zunahme der Kriechverformungen wird mit der Zeit immer geringer und kommen erst nach mehreren Jahren nahezu zum Stillstand.
Das Kriechen zieht zwei Verformungsarten mit sich:

  • Der reversible Verformungsanteil - nach einer möglichen Entlastung mit zeitlicher Verzögerung formt sich das Bauteil wieder in seinen ursprünglichen Zustand (Rückkriechen). Das Alter des Betons ist davon wenig beeinflusst und erreicht schon nach kurzer Zeit seinen Endwert.
  • Der irreversible Verformungsanteil - bleibt nach Entlastung erhalten (Fließen) ist vom Betonalter abhängig und erreicht seinen Wert erst nach langer Zeit. Unter ungünstigen Randbedingungen kann die Endkriechzahl einen Wert von ungefähr 3,0 erreichen, d.h. die Betonverformungen durch Kriechen sind dreimal so groß wie aus der elastischen Verformung.
Zu den Einflussfaktoren des Kriechens gehören das Zementsteinvolumen, der Wasser-Zement-Wert, die Luftfeuchtigkeit, die Querschnittsgeometrie des Bauteils, die Erhärtungsgeschwindigkeit des Zementes und die Betondruckfestigkeit.

Die Kriechzahlen werden im Labor mit dem Kriechversuch bestimmt. Die Angaben in der DIN 1045-1 Tragwerke aus Beton, Stahlbeton und Spannbeton gelten für das lineare Kriechen unter einer Druckspannung, d.h. die Kriechzahlen sind unabhängig von der Belastungshöhe. Dies gilt bis zu einer Spannung von ungefähr 45% der Zylinderfestigkeit des Betons. Bei höheren Betondruckspannungen tritt infolge einer verstärkten Mikrorissbildung des Betons das nichtlineare Kriechen auf. Dabei nehmen die Kriechverformungen mit steigender Belastung überproportional zu.

Bei der Berechnung von vorgespannten Betonteilen (Spannbeton) ist das Kriechen des Betons ein wichtiger Parameter, den es zu beachten gilt, da durch die Vorspannung immer große Betondruckspannungen vorhanden sind. Die sich daraus ergebenden Kriechdehnungen des Spannbetonbauteils vermindern die Spannstahldehnung und damit auch die Vorspannkraft. Das Kriechen des Betons kann aber auch maßgebend sein bei dem Tragfähigkeitsnachweis von schlanken Stahlbetonstützen oder bei dem Verformungsnachweis von schlanken Decken

Elastische Formänderung
Das Elastizitätsmodul (E-Modul) gibt das Verhältnis von Spannung zur dazugehörigen elastischen Verformung an, die nach einer Entlastung völlig zurück geht.

Planungshilfe
Dem Thema Formänderung von Beton ist auch ein Abschnitt im Zement Taschenbuch der Deutschen Zementindustrie gewidmet. Auf 26 Seiten werden darin Verformungsursachen und -arten detailliert beschrieben. Das Dokument steht als Pdf-Datei auf der unter Surftipps genannten Website zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Fachwissen zum Thema

Museu de les Ciencies Príncipe Felipe in Valencia, Architekt: Santiago Calatrava

Museu de les Ciencies Príncipe Felipe in Valencia, Architekt: Santiago Calatrava

Eigenschaften

Der Baustoff Beton und seine Eigenschaften

Beton zeichnet sich als vielfältig einsetzbarer Baustoff aus, der aufgrund seiner besonderen Eigenschaften die optischen,...

Druckfestigkeitsprüfung von Festbeton, Probekörper Betonwürfel

Druckfestigkeitsprüfung von Festbeton, Probekörper Betonwürfel

Eigenschaften

Druckfestigkeit von Festbeton

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Beton ist seine Druckfestigkeit. Sie wird durch einen Druckversuch mit eigens hergestellten...

Betonarten

Spannbeton

Der Spannbeton unterscheidet sich vom Stahlbeton durch eine planmäßige Vorspannung (= Vordehnung) der Stahleinlagen, der so...

Herstellung

Wasserzementwert

Der Wasserzementwert definiert das Verhältnis von Wasser zu Zement, im Zementleim des Frischbetons:w/z = Gewicht des Wassers /...

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Der Baustoff Beton und seine Eigenschaften

Museu de les Ciencies Príncipe Felipe in Valencia, Architekt: Santiago Calatrava

Museu de les Ciencies Príncipe Felipe in Valencia, Architekt: Santiago Calatrava

Beton zeichnet sich als vielfältig einsetzbarer Baustoff aus, der aufgrund seiner besonderen Eigenschaften die optischen,...

Betone mit besonderen Eigenschaften

Behälterbau aus wasserundurchlässigem Beton

Behälterbau aus wasserundurchlässigem Beton

Für Bauwerke mit speziellen Anforderungen werden Betone mit besonderen Eigenschaften verwendet, die den Beanspruchungen...

Chemische Beständigkeit

Kühlturm des Kohlekraftwerks Sostanj in Slowenien

Kühlturm des Kohlekraftwerks Sostanj in Slowenien

Die Wirkung chemischer Angriffe auf Beton ist in DIN 1045-2 Tragwerke aus Beton, Stahlbeton und Spannbeton - Teil 2: Beton -...

Druckfestigkeit von Festbeton

Druckfestigkeitsprüfung von Festbeton, Probekörper Betonwürfel

Druckfestigkeitsprüfung von Festbeton, Probekörper Betonwürfel

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Beton ist seine Druckfestigkeit. Sie wird durch einen Druckversuch mit eigens hergestellten...

Einfluss der Gesteinskörnung

Einfluss der Gesteinskörnung

Die Eigenschaften des Betons werden von der Gesteinskörnung und ihrer Sieblinie beeinflusst. Ihre Korngröße, Kornfestigkeit,...

Einfluss des Wasserzementwertes

Der Wasserzementwert (w/z-Wert) beeinflusst entscheidend die Qualität des Betons:Festigkeit des Betons: mit zunehmenden...

Einfluss von Zusatzmitteln

Betonzusatzmittel sind flüssige oder pulverförmige Stoffe, die dem Beton zugesetzt werden. Dadurch sollen die chemischen und...

Einfluss von Zusatzstoffen

Betonzusatzstoffe sind fein gemahlene Zusätze wie Steinkohlenflugasche, Farbpigmente, Silikatstaub, Glas, Fasern. Durch das...

Formänderung von Beton

Formänderung von Beton

Frisch- und Festbeton sind keine volumenbeständigen Baustoffe, sondern verändern ihre Form bei Belastungen und äußeren...

Frischbetonrohdichte

Unter der Frischbetonrohdichte versteht man die Masse (Gewicht) in kg /dm³ (oder t/m³) von frischen, vorschriftsmäßig verdichtetem...

Frost- und Taumittel-Widerstand

Frost- und Taumittelwiderstand setzt einen wasserundurchlässigen Beton, ausreichend Festigkeit und gegen Frost widerstandfähige...

Konsistenz

Für die Neuapostolische Kirche in Neuhausen verwendete man weichen Beton der Konsistenzklasse F3 aus Weißzement

Für die Neuapostolische Kirche in Neuhausen verwendete man weichen Beton der Konsistenzklasse F3 aus Weißzement

Die Konsistenz ist ein Maß für die Steifigkeit des Frischbetons und definiert seine Verarbeitbarkeit. Die Konsistenz wird in...

Konsistenzprüfung mit Ausbreit- und Verdichtungsversuch

Ausbreitversuch zur Prüfung der Konsistenz von Frischbeton

Ausbreitversuch zur Prüfung der Konsistenz von Frischbeton

Die Prüfung der Konsistenz von Frischbeton erfolgt über den Ausbreitversuch und den Verdichtungsversuch.AusbreitversuchDer...

Korrosionsschutz

Nur eine vollständige Betonumhüllung schützt die Bewehrung vor Korrosion

Nur eine vollständige Betonumhüllung schützt die Bewehrung vor Korrosion

Die Bewehrung von Stahlbetonteilen ist durch die vollständige Umhüllung von Beton geschützt. Bei der Hydradation des Zements...

Luftgehalt im Beton

Durch das Verdichten des Betons wird wie beim Schütten und Mischen eingetragene Luft ausgetrieben. Selbst nach sorgfältiger...

Temperaturen und Wetterabhängigkeiten

Während der Herstellung kann die Witterung die Qualität von Beton beeinflussen - dies gilt besonders für sichtbaren Beton. Deshalb...

Wasserundurchlässigkeit

Die fünf Meter dicke Betonsohle der Weserschleuse Minden besteht aus WU-Beton

Die fünf Meter dicke Betonsohle der Weserschleuse Minden besteht aus WU-Beton

Gut verdichteter und richtig zusammengesetzter Beton ist wasserundurchlässig. Je nach Bauwerksabdichtung werden die beiden...

Widerstand gegen chemische Angriffe

Industrieller Lagerungsbehälter

Industrieller Lagerungsbehälter

Chemische Angriffe bei erhärtetem Beton können durch die Funktion des Bauwerks und/oder seiner Nutzung erfolgen, z.B. durch...

Beton. Für große Ideen.

„Das größte Projekt meines Lebens – ge-baut aus Beton.“ Reinhold Messner über das Messner Mountain Museum Corones

Partner-Anzeige