Das Dach als Energiequelle: Photovoltaik

Gallerie

Als der französische Physiker Alexander Edmund Bequerel im Jahr 1839 den Photoeffekt entdeckte, schuf er auch die Voraussetzung für Solarzellen – die Grundkomponente jeder Photovoltaikanlage. Anwendungsfähige Photovoltaiksysteme gab es allerdings erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Seitdem wird die Technik der Photovoltaik ständig weiterentwickelt. Die neuste Innovation ist eine Materialsynthese aus photoreaktiven Partikeln und Baustoffen auf Zementbasis. Dieses Verfahren basiert auf den Prinzipien der Farbstoffsolarzellen (Forschungsplattform Universität Kassel).

Solarzellen bestehen aus zwei Schichten mit unterschiedlichen elektrischen Eigenschaften. Bei Lichteinfall baut sich elektrische Spannung auf, die in Gleichstrom oder mithilfe eines Wechselrichters auch in Wechselstrom umgewandelt werden kann. Es gibt verschiedene Zellentypen, die sowohl nach dem verwendeten Halbleitermaterial als auch nach der Zelltechnologie differenziert werden:

  • monokristallines Silizium
  • moly- bzw. multikristallines Silizium
  • amorphe Silizium-Solarzellen
  • Dünnschichtzellen
Die Zelltypen unterscheiden sich nicht nur nicht nur im Wirkungsgrad, sondern auch im Rohstoffverbrauch und den Fertigungskosten. Der Wirkungsgrad ist zudem abhängig von Neigung und Ausrichtung der Module. Ideal sind Neigungswinkel zwischen zwanzig und sechzig Grad sowie eine Orientierung nach Süden. Bevor man eine Nutzung des Daches für Solaranlagen plant, sollten einige Grundlagen berücksichtigt bzw. sichergestellt werden:
  • Statik des Daches
  • Funktionsfähigkeit der Dachabdichtung
  • ausreichende Dachdämmung
  • Dachaufbauten wie Antennen bzgl. Verschattung prüfen
  • Wachstum von Bäumen
Für eine nachträgliche Aufrüstung mit einer PV-Anlage bieten sich Aufdachlösungen an. Dabei werden die Photovoltaikmodule auf Metallkonstruktionen befestigt, die über der eigentlichen Dachdeckung verlaufen. Von Vorteil hier ist neben der günstigen Nachrüstungsmöglichkeit die Hinterlüftung der Zellen, denn bei zunehmender Erwärmung nimmt deren Wirkungsgrad ab. Daher gibt es mittlerweile Elemente, welche die Wärme mittels Wärmetauscher abführen und ebenfalls nutzen.

Bei Indachlösungen werden die Solarmodule in die Ebene der Dachdeckung integriert und diese somit in Teilen oder in Gänze ersetzt. Die Lösung ist optisch ansprechender und die Elemente liegen geschützter. Zudem sind der Verbrauch an Eindeckungsmaterial und die vom Dach zu tragenden Lasten geringer. Diese Lösung bietet sich insbesondere bei Neubauten an.

Berücksichtigt werden sollte bei der Auslegung der Anlage außerdem die Leistungsabnahme durch Alterung der Module (Degradation). Man unterscheidet zwischen Anfangs- und Langzeitdegradation. Des Weiteren ist eine effiziente Erhöhung des selbst verbrauchten Stromanteils nur durch den Einsatz von elektrischen Speichern möglich. Die Kosten für eine gespeicherte kWh Strom reichen heute noch von ca. 25 Cent bis zu einem Euro. Mit der fortschreitenden technischen Entwicklung der Akkusysteme werden die Kosten allerdings sinken.

"Das Ende der Dominanz der fossilen Brennstoffe ist näher, als manch einer denkt", meint der Zukunftsforscher Lars Thomson. Schon bald seien die erneuerbaren Energien weltweit günstiger als die fossilen. Eines der größten Wachstumsfelder und zugleich eine der größten Herausforderungen werde dabei die Zwischenspeicherung sein, so Thomson.

Fachwissen zum Thema

Netzgekoppelte Solardachziegel in Fußach, Planung: SED Produktion Ges.m.b.H, Wien

Netzgekoppelte Solardachziegel in Fußach, Planung: SED Produktion Ges.m.b.H, Wien

Energiegewinnung

Photovoltaik in Ziegeldächern

Eine der am weitesten verbreiteten Dacheindeckung ist die Ziegeleindeckung in den verschiedensten Formen und Farben. Zur Erzeugung...

Photovoltaik-Dacheindeckung in Verbindung mit Holz

Photovoltaik-Dacheindeckung in Verbindung mit Holz

Energiegewinnung

Photovoltaikmodule in Metalldächern

Stahldacheindeckungen bestehen aus klassischen Stahlbauelementen, in die Photovoltaikmodule integriert werden. Der Vorteil liegt...

Integration mit leichter Überlappung: die Profile liegen unter den Modulen, die Fugen offen sichtbar

Integration mit leichter Überlappung: die Profile liegen unter den Modulen, die Fugen offen sichtbar

Energiegewinnung

PV-Standardmodule für die Indachmontage

Verschiedene Hersteller bieten Profilsysteme zum Einbau von rahmenlosen Standardmodulen als Dachhaut an. Diese Art des Einbaus ist...

Solarmodule über Ziegeldacheindeckung

Solarmodule über Ziegeldacheindeckung

Energiegewinnung

PV-Standardmodule über Dacheindeckungen

Das am häufigsten eingesetzte Solarsystem ist eines aus gerahmten Standardsolarmodulen, das mit einer Profilunterkonstruktion über...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Initiative Steildach/Dachkult, Augsburg | www.dachkult.de
Zum Seitenanfang

Das Dach als Energiequelle: Photovoltaik

Photovoltaikanlage als Aufdachlösung

Photovoltaikanlage als Aufdachlösung

Als der französische Physiker Alexander Edmund Bequerel im Jahr 1839 den Photoeffekt entdeckte, schuf er auch die Voraussetzung...

Das Dach als Energiequelle: Solarthermie

Das Dach als Energiequelle: Solarthermie

Bei Neubau und Sanierung sollten immer die Möglichkeiten der Energienutzung im Dach- und Fassadenbereich mit einbezogen werden –...

Photovoltaik in Schiefer- oder Schindeldächern

Dünnschichtsolarmodule aus amorphem Silizium in Schindelform

Dünnschichtsolarmodule aus amorphem Silizium in Schindelform

Eine gestalterisch besonders unauffällige Integration kann bei Schiefer- oder Schindeldächern gelingen. Die Vorteile liegen auf...

Photovoltaik in Ziegeldächern

Netzgekoppelte Solardachziegel in Fußach, Planung: SED Produktion Ges.m.b.H, Wien

Netzgekoppelte Solardachziegel in Fußach, Planung: SED Produktion Ges.m.b.H, Wien

Eine der am weitesten verbreiteten Dacheindeckung ist die Ziegeleindeckung in den verschiedensten Formen und Farben. Zur Erzeugung...

Photovoltaikmodule in Metalldächern

Photovoltaik-Dacheindeckung in Verbindung mit Holz

Photovoltaik-Dacheindeckung in Verbindung mit Holz

Stahldacheindeckungen bestehen aus klassischen Stahlbauelementen, in die Photovoltaikmodule integriert werden. Der Vorteil liegt...

PV-Standardmodule für die Indachmontage

Integration mit leichter Überlappung: die Profile liegen unter den Modulen, die Fugen offen sichtbar

Integration mit leichter Überlappung: die Profile liegen unter den Modulen, die Fugen offen sichtbar

Verschiedene Hersteller bieten Profilsysteme zum Einbau von rahmenlosen Standardmodulen als Dachhaut an. Diese Art des Einbaus ist...

PV-Standardmodule über Dacheindeckungen

Solarmodule über Ziegeldacheindeckung

Solarmodule über Ziegeldacheindeckung

Das am häufigsten eingesetzte Solarsystem ist eines aus gerahmten Standardsolarmodulen, das mit einer Profilunterkonstruktion über...

Solare Energiegewinnung

Geneigte Dächer sind in der Regel für die Anbringung von Photovoltaikelementen geeignetHier: Plusenergiehaus in der Solarsiedlung in Freiburg

Geneigte Dächer sind in der Regel für die Anbringung von Photovoltaikelementen geeignetHier: Plusenergiehaus in der Solarsiedlung in Freiburg

Dächer sind gewöhnlich die am wenigsten verschatteten Gebäudeteile, so dass sie sich bevorzugt für die Installation von...

Dachkult

Die Initiative Steildach diskutiert Grundsätze und bringt Architekten und Planer in den Dialog. Infos und Inspiration unter dachkult.de sowie im Magazin stadt/land/dach.

Partner-Anzeige