Feuchteadaptive Dampfbremsen

Die feuchteadaptive Dampfbremse, eine Folie aus Polyamid, stellt ihren Diffusionswiderstand auf die sie umgebende relative Luftfeuchte ein. Durch ihren variablen Diffusionswiderstand sorgen sie dafür, dass feucht gewordene, gedämmte Holzkonstruktionen wieder austrocknen können. Im Winter, wenn die Tauwassergefahr besonders groß ist, reagiert sie wie jede andere Dampfbremsfolie: Sie verhindert das Eindringen feuchter Raumluft in gedämmte Dächer oder Wände. Im Sommer jedoch wird die Folie durchlässig, so dass feuchtes Holz auch zum Wohnraum hin austrocknen kann. So bleibt die Konstruktion trocken und Feuchtigkeitsschäden werden vermieden.

Gallerie

Das starke Temperatur- und Druckgefälle zwischen voll klimatisierten Innenräumen und sommerlicher Hitze in Verbindung mit hoher Luftfeuchtigkeit der Außenluft birgt das Risiko einer Umkehrdiffusion. Im Bestreben nach Druckausgleich kann die warme, feuchte Außenluft durch gedämmte Konstruktionen bis zur kühlen Raumseite hin wandern. An herkömmlichen Dampfbremsfolien wird diese Wanderung abrupt gestoppt. Hier sammelt sich Feuchtigkeit an, die nicht entweichen und das Holz auf Dauer schädigen kann. Anders bei der feuchteadaptiven Dampfbremse: Übersteigt der in der Konstruktion entstehende Dampfdruck einen bestimmten Wert, öffnet sie ihre Poren und ermöglicht ein Austrocknen zur Raumseite.

Die Folien eignen sich besonders für die Sanierung von Dachflächen, bei denen eine energetische Verbesserung der Wärmedämmung nur von außen erfolgen kann: Die Bahnen können über die Sparren geführt werden.

Bildnachweis: Isover, Ludwigshafen

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Initiative Steildach/Dachkult, Augsburg | www.dachkult.de
Zum Seitenanfang

Aluminiumbahnen

Ende der 70er Jahre wurden häufig mit Aluminium kaschierte Glasfaserdämmungen verwendet. Als reine Dampfbremse ist diese...

Anordnung der Dampfbremse bei der Sanierung von außen

Schlaufenförmige Verlegung der Folie über den Sparren

Schlaufenförmige Verlegung der Folie über den Sparren

Da bei vielen Dachsanierungen die Gebäude während der Bauarbeiten bewohnt bleiben, stellt sich immer wieder die Aufgabe, das Dach...

Auftreten von Tauwasser und Einsatz von Dampfbremsen

Bild 1: Hier besteht eine zu geringe Oberflächentemperatur an der Dampfbremse

Bild 1: Hier besteht eine zu geringe Oberflächentemperatur an der Dampfbremse

Um die Verbindung zwischen dem Auftreten von Tauwasser und der richtigen Verwendung von Dampfsperren zu vermitteln, werden im...

Feuchteadaptive Dampfbremsen

Im Sommer: Die Folie wird durchlässig, so dass feuchtes Holz zum Wohnraum hin austrocknen kann

Im Sommer: Die Folie wird durchlässig, so dass feuchtes Holz zum Wohnraum hin austrocknen kann

Die feuchteadaptive Dampfbremse, eine Folie aus Polyamid, stellt ihren Diffusionswiderstand auf die sie umgebende relative...

Funktion und Eigenschaften der Dampfbremse

Dampfbremse „Difunorm Powergrip“ aus Polyethylen

Dampfbremse „Difunorm Powergrip“ aus Polyethylen

Luft kann Wasser in Form von Gas – also als Wasserdampf – aufnehmen. Je wärmer die Luft ist, desto mehr Wasser kann in ihr gelöst...

Kunststofffolien

Giebelwandanschluss mit feuchteadaptiver Dampfbremse

Giebelwandanschluss mit feuchteadaptiver Dampfbremse

Seitdem der Wärmeschutz immer mehr an Bedeutung gewinnt und mit jeder EnEV die Anforderungen an ihn gestiegen sind, wurden die...

Papierbahnen und OSB-Platten

Dampfbremspapier-Bahnen werden überwiegend im ökologischen Holzrahmenbau oder bei Dachaufbauten mit ökologischen Dämmstoffen, z.B....

Dachkult

Die Initiative Steildach diskutiert Grundsätze und bringt Architekten und Planer in den Dialog. Infos und Inspiration unter dachkult.de sowie im Magazin stadt/land/dach.

Partner-Anzeige