Gebäudetechnik in barrierefreien Bauten

Auswirkungen der DIN 18040

Gallerie

Die Barrierefreiheit von Gebäuden ist ein Kriterium, das in jeder Planung berücksichtigt werden muss. Die entprechenden Vorgaben sind in der DIN 18040-1 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude und in der DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen zusammengefasst. Wesentlich ist dabei die Bereitstellung von angemessenen Bewegungsflächen und Durchgangsöffnungen als Teil des Gebäudeentwurfs. Dabei wirkt sich die Gestaltung der Sanitärbereiche am meisten auf die Gebäudetechnik aus. Hier sind Vorgaben zur Positionierung von Sanitärobjekten, zur Ausbildung von Duschen, Badewannen und Waschtischen sowie zur Verwendung besonderer Armaturen zu berücksichtigen. Dazu gehören:

  • die Bereitstellung schwellenfreier Duschen
  • die Positionierung von Abflüssen
  • die Ausbilding von Gefällen
  • die Einhaltung vorgegebener Abstände zwischen und Höhen von Sanitärobjekten, Armaturen und Stütz-/Haltegriffen
  • die Unterfahrbarkeit von Waschtischen und Badewannen
  • die Installation geeigneter Bedienelemente wie z.B. Einhebelarmaturen
  • die mögliche Verwendung berührungslos bedienbarer Armaturen mit Temperaturbegrenzung
  • die mögliche Verwendung von WC-Steuerungen
  • der mögliche Einbau „intelligenter“ Toiletten

Weitere Anforderungen an die Gebäudetechnik stellen die Erschließung, verschiedene Bedienungsvorrichtungen sowie Orientierungshilfen und die Beschilderung. So sind beispielsweise Aufzüge in ausreichender Anzahl vorzusehen, Bedienungselemente von kraftbetätigten Türen und Notrufschalter müssen den Vorgaben entsprechend positioniert und gestaltet sein und Fluchtwege sind durch besondere Lichtbänder, richtungsweisende Beleuchtung und Tonsignale zu kennzeichnen.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Gebäudetechnik sponsored by:
Stiebel Eltron | Kontakt 0 55 31 - 702 702 | www.stiebel-eltron.de
Zum Seitenanfang

Planung der Gebäudetechnik nach EnEV

Planung der Gebäudetechnik nach EnEV

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) verpflichtet Bauherren zum effizienten Betriebsenergiebedarf ihres Bauprojektes durch...

Gebäudetechnikplanung: Anordnung und Platzbedarf

Technikzentrale der Frauenklinik Würzburg

Technikzentrale der Frauenklinik Würzburg

Haustechnische Systeme versorgen ein Bauwerk mit Wärme, Luft, Wasser und Strom. Sie benötigen meist ausreichend große Flächen, die...

Hausanschlussraum

1 Hausein- oder Wanddurchführung, 2 Stromanschluss, 3 Zählerschrank, 4 Haupterdungsschiene, 5 Potenzialausgleichsleiter (PAL) zum Hausanschluss, 6 PAL Wasserleitung, 7 PAL Gasleitung, 8 PAL Telekommunikationsanlage, 9 PAL zu weiteren Anlagen, 10 Trinkwasseranschluss mit Zähler, 11 Erdgasanschluss mit oder ohne Regler, 12 Gaszähler, 13 Telekommunikationsanschlüsse, 14 Fundamenterder

1 Hausein- oder Wanddurchführung, 2 Stromanschluss, 3 Zählerschrank, 4 Haupterdungsschiene, 5 Potenzialausgleichsleiter (PAL) zum Hausanschluss, 6 PAL Wasserleitung, 7 PAL Gasleitung, 8 PAL Telekommunikationsanlage, 9 PAL zu weiteren Anlagen, 10 Trinkwasseranschluss mit Zähler, 11 Erdgasanschluss mit oder ohne Regler, 12 Gaszähler, 13 Telekommunikationsanschlüsse, 14 Fundamenterder

In Gebäuden mit mehr als vier Wohneinheiten sind alle Anschlussleitungen und Betriebseinrichtungen der Wasser,- Strom, Gas- und...

Steuerung und Vernetzung mit Gebäudeautomation

Schema der Gebäudeautomation

Schema der Gebäudeautomation

Nationale und europäische Gebäudestandards wie in der EnEV und EPBD (Directive on Energy Performance of Buildings) festgelegt,...

Nachhaltigkeit und umweltbewusste Gebäudetechnik

Die Errichtung und Instandhaltung von Gebäuden verbraucht viel Energie. Die Nutzung von Solarenergie erzielt Einsparungen

Die Errichtung und Instandhaltung von Gebäuden verbraucht viel Energie. Die Nutzung von Solarenergie erzielt Einsparungen

Der Begriff der Nachhaltigkeit ist zu einem festen Bestandteil unseres Alltags geworden, dabei scheint seine Bedeutung zunehmend...

Veränderte Gebäudetechnik durch neue Baustandards

Das Gemeindezentrum in Zeilsheim wurde nach dem Kriterien des Passivhausstandards geplant (Netzwerkarchitekten, Darmstadt)

Das Gemeindezentrum in Zeilsheim wurde nach dem Kriterien des Passivhausstandards geplant (Netzwerkarchitekten, Darmstadt)

Als Reaktion auf die Energiesparmaßnahmen europäischer Regierungen haben sich verschiedene Baustandards entwickelt. Dazu gehören...

Kenngrößen der Behaglichkeit

Einflussfaktoren auf die thermische Behaglichkeit

Einflussfaktoren auf die thermische Behaglichkeit

Das Wohlbefinden des Menschen ist eine subjektive Wahrnehmung, die von zahlreichen Faktoren abhängig ist. Die Intensität der...

Gebäudetechnik in barrierefreien Bauten

Die Positionierung von Haltegriffen und Sanitärobjekten ist für ein barrierefreies Bad ebenso vorgegeben wie die schwellenfreie Dusche

Die Positionierung von Haltegriffen und Sanitärobjekten ist für ein barrierefreies Bad ebenso vorgegeben wie die schwellenfreie Dusche

Die Barrierefreiheit von Gebäuden ist ein Kriterium, das in jeder Planung berücksichtigt werden muss. Die entprechenden Vorgaben...

Richtig lüften

Lüftungsanlagen von Stiebel Eltron
sorgen für einen geregelten Luftaus-
tausch und übernehmen je nach Gerät
auch Heizung und Warmwasserbereitung

Partner-Anzeige