Ladestation für Elektroautos in Fredericia

Strom tanken und im Grünen pausieren

Irgendwann ist bei jedem Auto der Tank oder die Batterie leer und muss aufgefüllt werden. Während die aus endlichen Rohstoffen hergestellten Treibstoffe wie Benzin, Diesel oder Erdgas innerhalb weniger Minuten getankt sind, dauert das vollständige Aufladen eines Akkus beim Elektro- oder Plug-In-Hybrid-Fahrzeug manchmal Stunden. Eine besonders schnell ladende Stromtankstelle, die dazu Erholungsmöglichkeiten bietet, hat das Architekturbüro COBE in Zusammenarbeit mit einem deutschen Energiekonzern und einem dänischen Ladenetzbetreiber entwickelt.

Gallerie

Die erste Station dieser Art befindet sich an der Schnellstraße E20 bei Fredericia. Während ihr Auto in rund einer Viertelstunde mit Energie aus regenerativer Quelle versorgt wird, können die Wartenden sich ausruhen. Die viel befahrene Straße liegt nahe der Brücke über den Kleinen Belt, die das dänische Festland mit der Nordseeinsel Fynen verbindet. Nördlich der Ausfahrt 28 befindet sich das Gewerbegebiet mit der Ladestation: Der hölzerne Neubau fällt auf dem Areal mit Supermärkten, Fast-Food-Restaurants und einer Waschanlage auf.

Holzkonstruktion mit Flachdach
Auf einer Plattform aus Betonplatten erheben sich zwölf hölzerne Stützen im Raster und tragen ein 400 Quadratmeter großes Dach. Die Stützen aus Leimbindern weiten sich konisch auf und verzweigen sich zu sechs Trägern, auf denen das begrünte Flachdach aufliegt. Dessen Struktur aus rechtwinkeligen Dreiecken erinnert an das Legespiel Tangram. Die Ladestation beruht auf einem modularen Konzept: Die Stütze mit quadratischem Dach ist beliebig erweiterbar. Verwendet wird ausschließlich zertifiziertes Holz. Alle Komponenten der Konstruktion lassen sich wiederverwenden.

Grüne Insel als Ort zum Pausieren
Sich in die Geometrie fügende Auslassungen in Boden und Dach dienen der Auflockerung und bieten Platz für Bäume und bepflanzte Beete, die gemeinsam mit der Dänischen Gesellschaft für Naturschutz ausgewählt wurden. Die grüne Oase verbessert die Biodiversität in der Umgebung. Sitzgelegenheiten aus gestapelten Kästen laden zum Ausruhen ein; an den Dachbalken lässt sich eine Schaukel anbringen.

Solarenergie und kurze Ladezeit
Vier Fahrzeuge können in Fredericia gleichzeitig aufgeladen werden. Die auf dem Dach montierte Photovoltaikanlage versorgt die Elektrofahrzeuge mit solar erzeugtem Strom. Mindestens 150 Kilowatt stellen die Gleichstromschnellladestationen zur Verfügung. Der Ladevorgang dauert nur 15 bis 20 Minuten. Zum Vergleich: Die Ladedauer einer Haushaltssteckdose mit 2,3 kW beträgt acht bis 14 Stunden, an einer öffentlichen Ladesäule mit 10 bis 22 kW dauert der Vorgang zwischen zwei und vier Stunden; an einem Tesla-Supercharger mit 120 kW beansprucht der Ladevorgang etwa zwanzig Minuten.

Zwei verschiedene Stecksysteme gibt es an den Ladesäulen für verschiedene Automarken: Typ 2 mit CCS (Combined Charging System, auf deutsch: kombiniertes Ladesystem, das Wechselstrom- und Gleichstromladen ermöglicht) sowie CHAdeMO (in Japan entwickelte Schnittstelle, die auf Gleichspannung basiert). Die Hochleistungslader sollen in der Lage sein, bis zu 350 kW bereitzustellen. Allerding sind u.a. die Akkus der Fahrzeuge dafür noch nicht ausgelegt, weshalb derzeit mit geringeren Leistungen geladen wird.

Ausbau der Infrastruktur
Bis 2020 sind für Dänemark acht der Stationen entlang von Autobahnen vorgesehen. Jeweils zwanzig sind in Schweden und Norwegen geplant. Die schnell ladenden Stromtankstellen verdichten das Netz für Fahrzeuge, die mit regenerativen Energien anstelle fossiler Brennstoffe betrieben werden. Der Entwurf wurde mit dem Infrastrukturpreis der Danish Building Awards 2018 ausgezeichnet. -jb

Bautafel

Architekten: COBE, Kopenhagen
Projektbeteiligte:
ARUP, Kopenhagen, und AB Claussen (Ingenieurplanung); ABB, Zürich (Schnellladestationen); Dänische Gesellschaft für Naturschutz, Kopenhagen (Beratung bei der Wahl der Pflanzen)
Bauherr: E.ON Drive, München, und Clever, Kopenhagen
Fertigstellung: 2019
Standort:
Strevelinsvej 5, 7000 Fredericia
Bildnachweis: Rasmus Hjortshøj – COAST, Kopenhagen

Fachwissen zum Thema

Öffentliche Stromversorgung im Wandel: Schritt für Schritt werden fossile Stromerzeuger durch regenerative Quellen ersetzt.

Öffentliche Stromversorgung im Wandel: Schritt für Schritt werden fossile Stromerzeuger durch regenerative Quellen ersetzt.

Planungsgrundlagen

Strombezug: Woher kommt der Strom?

Schritt für Schritt werden herkömmliche fossile Stromerzeuger durch regenerative Energiequellen ersetzt – bis 2022 soll Deutschland Atomenergiefrei sein, der Kohleausstieg ist für 2038 geplant.

Grundsätzlicher Aufbau einer PV-Anlage

Grundsätzlicher Aufbau einer PV-Anlage

Planungsgrundlagen

Stromerzeugung am und im Gebäude

Für die direkte Stromerzeugung unmittelbar am oder im Haus sind Photovoltaik (PV) und Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) am weitesten verbreitet.

Bauwerke zum Thema

Der neue Busbahnhof in Tilburg ist nicht nur verkehrsflussoptimiert und inklusiv gestaltet, sondern er erzeugt auch seine eigene Energie auf dem auskragenden Dach.

Der neue Busbahnhof in Tilburg ist nicht nur verkehrsflussoptimiert und inklusiv gestaltet, sondern er erzeugt auch seine eigene Energie auf dem auskragenden Dach.

Verkehr

Busbahnhof in Tilburg

Der auf dem Dach erzeugte Strom versorgt unter anderem Beleuchtung, Anzeigetafeln und Sitzheizung.

Als hätte Wall-E, der kleine Roboter, der im gleichnamigen Animationsfilm die Erde aufräumt, den Entwicklern Modell gestanden, mutet die futuristische Wohnkabine Ecocapsule an

Als hätte Wall-E, der kleine Roboter, der im gleichnamigen Animationsfilm die Erde aufräumt, den Entwicklern Modell gestanden, mutet die futuristische Wohnkabine Ecocapsule an

Sonderbauten

Energieautarke Wohnkapsel

Als hätte Wall-E Modell gestanden, mutet das futuristische Mikrohaus an. Es ist so konzipiert, dass es Sonnen- und Windenergie zur Stromerzeugung nutzt sowie Regenwasser aufbereitet.

Tipps zum Thema

Intelligentes Stromnetz: Am Fraunhofer Institutszentrum in Stuttgart wurde ein Micro Smart Grid aufgebaut, um lokale, erneuerbare Energiequellen für das Laden von Elektrofahrzeugen zu nutzen

News/​Produkte

Dezentrale Energiesysteme in der Praxis

Der Ruf nach mehr Elektroautos anstelle von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor wird immer lauter. Doch eine Voraussetzung ist die...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Eine besonders schnell ladende Stromtankstelle, die zudem Erholung für die Fahrenden bietet, haben das Architekturbüro COBE in Zusammenarbeit mit einem deutschen Energiekonzern und einem dänischen Ladenetzbetreiber entwickelt.

Eine besonders schnell ladende Stromtankstelle, die zudem Erholung für die Fahrenden bietet, haben das Architekturbüro COBE in Zusammenarbeit mit einem deutschen Energiekonzern und einem dänischen Ladenetzbetreiber entwickelt.

Verkehr

Ladestation für Elektroautos in Fredericia

Strom tanken und im Grünen pausieren

Der neue Busbahnhof in Tilburg ist nicht nur verkehrsflussoptimiert und inklusiv gestaltet, sondern er erzeugt auch seine eigene Energie auf dem auskragenden Dach.

Der neue Busbahnhof in Tilburg ist nicht nur verkehrsflussoptimiert und inklusiv gestaltet, sondern er erzeugt auch seine eigene Energie auf dem auskragenden Dach.

Verkehr

Busbahnhof in Tilburg

Energetische Selbstversorgung

Nach über fünf Jahrzehnten der tagtäglichen Nutzung war eine Generalsanierung des Westbahnhofs in Wien notwendig. Der 1950er-Jahre-Bau wurde saniert und das Areal um zwei flankierende Neubauten ergänzt. Verantwortlich zeichnen die Architekten Neumann und Steiner.

Nach über fünf Jahrzehnten der tagtäglichen Nutzung war eine Generalsanierung des Westbahnhofs in Wien notwendig. Der 1950er-Jahre-Bau wurde saniert und das Areal um zwei flankierende Neubauten ergänzt. Verantwortlich zeichnen die Architekten Neumann und Steiner.

Verkehr

Sanierung Westbahnhof in Wien

Denkmalgeschützte Nachkriegsarchitektur mit moderner Ausstattung

Die S-Bahn-Station Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig ist komplett mit Glasbaustein-Elementen gestaltet

Die S-Bahn-Station Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig ist komplett mit Glasbaustein-Elementen gestaltet

Verkehr

S-Bahn-Station Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig

Leuchtwände aus Glasbausteinen und Downlights in 15 Meter Höhe

Innerhalb jedes Containers liegen 15 LED-Reihen, die einzeln angesteuert werden können

Innerhalb jedes Containers liegen 15 LED-Reihen, die einzeln angesteuert werden können

Verkehr

U-Bahnhof Hafencity Universität in Hamburg

Farbige Lichtcontainer

Die Radiant-Folie changiert zwischen Cyan, Blau und Magenta

Die Radiant-Folie changiert zwischen Cyan, Blau und Magenta

Verkehr

Goethetunnel in Mainz

Changierendes Lichtband aus LED-Lampen und Radiant-Folien

Bluetooth LE Funk-Wandsender

Smarter Lichtschalter im JUNG Design. Kompatibel mit Casambi, WiZ Pro, Blue2Light u. a.

Partner-Anzeige