Goethetunnel in Mainz

Changierendes Lichtband aus LED-Lampen und Radiant-Folien

Die Mainzer Neustadt ist nicht leicht zu erreichen. Auf einer Seite fließt der Rhein, auf der anderen trennt die Bahntrasse zum Hauptbahnhof sie vom benachbarten Stadtteil Hartenberg-Münchfeld. Die wichtigste und beinahe einzige Verbindung führt durch den Goethetunnel. Die 130 Jahre alte und 120 Meter lange, dunkle Unterführung mit rußgeschwärzten Natursteinwänden und darüberführenden Stahlgleisen war seit Jahrzehnten nicht mehr instandgehalten worden und zunehmend zum Unort verkommen. Weil auch Beleuchtung und Barrierefreiheit längst nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen Auto- und Fußgängertunnel entsprachen, entschloss sich die Stadt Mainz zu einer Umgestaltung, die jedoch aufgrund fehlender finanzieller Mittel möglichst effizient ausfallen musste.

Gallerie

Das Mainzer Büro Schoyerer Architekten schlug vor, die Aufgabe mit Hilfe einer einzigen Maßnahme zu lösen. Über die gesamte Länge des Tunnels wurden jeweils im oberen Bereich der Seitenwände mit LED-Lampen hinterleuchtete Lichtkästen montiert, die mit einer sogenannten Radiant-Folie bespannt sind. Diese erzeugt je nach Standort wechselnde Farbeffekte, die mit der Bewegung des Betrachters zwischen Grün, Blau und Pink changieren.

Die Farb-Licht-Bänder stellen zum Einen eine gleichmäßige, normgerechte Ausleuchtung des Raums her und helfen zum Anderen durch ihre lineare Form und die Anordnung auf beiden Seiten, den Verkehr optisch zu führen. Licht und Farbe verwandeln darüber hinaus den Tunnel auch gestalterisch. Durch die changierenden Effekte wird das Durchqueren zu einer anregenden, scheinbar interaktiven Erfahrung. Der im Zwischenbereich von Beleuchtungstechnik, Raumgestaltung und Kunstobjekt angesiedelte Eingriff wertet den Ort deutlich auf. Dabei blieben die rauen, industriellen Oberflächen des Tunnels unverändert und verstärken durch den Kontrast zu den dagegen besonders glatt und leicht erscheinenden Leuchtkörpern die Wirkung der Installation.

Elektro- und Lichttechnik, Konstruktion
Die eingesetzte LED-Beleuchtungstechnik sichert bei geringem Stromverbrauch die erforderliche Ausleuchtung. Dabei nutzt sie die besonderen Vorteile der elektrisch trägheitslos steuerbaren Luminiszenzdioden (Englisch: light-emitting diode = LED).

LEDs können erst seit Kurzem in industrieller Massenproduktion gefertigt werden und sind dadurch relativ kostengünstig. Gleichzeitig haben sie einen sehr niedrigen Stromverbrauch und sind besonders wartungsarm. Aus diesen Gründen stellten sie ein wirtschaftliches Mittel für die rund um die Uhr erforderliche Beleuchtung des Tunnels dar. Gleichzeitig halten sie den in Tunneln vorkommenden hohen Schadstoffkonzentrationen, Stäuben sowie extremen Temperatur- und Feuchtigkeitswerten stand.

Die kastenförmigen Leuchtkörper wurden mit Radiant-Folie bespannt, ebenfalls ein preiswertes Industrieprodukt. Die Folie wird aus sehr vielen Polyester-Schichten zusammengesetzt, die das einfallende Licht brechen. Dadurch entsteht die mit der Bewegung des Betrachters changierende Farbwirkung, welche je nach Aufbau der Folie zwischen Blau, Magenta und Gold oder Cyan, Blau und Magenta wechselt.

Bautafel

Architekten: Schoyerer Architekten, Mainz
Projektbeteiligte: Klostermann, Gelsenkirchen (Lichtinstallation)
Bauherr: Stadt Mainz
Fertigstellung: 2012
Standort: Goethestraße, Mainz
Bildnachweis: Schoyerer Architekten, Mainz; Fotos: Stefan Klomfass, Frankfurt a.M.

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Kompaktleuchtstofflampe

Kompaktleuchtstofflampe

Beleuchtung

Lampen für die Gebäudebeleuchtung

In Gebäuden kommen überwiegend folgende Leuchtmittel (Lampen) zum Einsatz: HalogenglühlampenDie Halogenglühlampe ist eine...

Aufbau LED

Aufbau LED

Beleuchtung

LED-Lampen

Vom roten Kontrolllämpchen hin zu raffinierter Beleuchtungstechnik haben Licht emittierende Dioden innerhalb einer kurzen...

LED-Lampe mit Reflektor

LED-Lampe mit Reflektor

Beleuchtung

Lichtquellen im Überblick

Licht ist lebenswichtig für den Menschen. Über die Augen, durch den Sehvorgang, erreichen den Menschen 80% aller Informationen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Mit einem einladend gestalteten Vorplatz und sicheren Stellpätze für 402 Fahrräder wartet der Bahnhof Nürnberg nach dem Umbau auf.

Mit einem einladend gestalteten Vorplatz und sicheren Stellpätze für 402 Fahrräder wartet der Bahnhof Nürnberg nach dem Umbau auf.

Verkehr

Fahrradparkhaus in Nürnberg

Automatisches Zugangskontrollsystem für flexible Nutzung

Eine besonders schnell ladende Stromtankstelle, die zudem Erholung für die Fahrenden bietet, haben das Architekturbüro COBE in Zusammenarbeit mit einem deutschen Energiekonzern und einem dänischen Ladenetzbetreiber entwickelt.

Eine besonders schnell ladende Stromtankstelle, die zudem Erholung für die Fahrenden bietet, haben das Architekturbüro COBE in Zusammenarbeit mit einem deutschen Energiekonzern und einem dänischen Ladenetzbetreiber entwickelt.

Verkehr

Ladestation für Elektroautos in Fredericia

Strom tanken und im Grünen pausieren

Der neue Busbahnhof in Tilburg ist nicht nur verkehrsflussoptimiert und inklusiv gestaltet, sondern er erzeugt auch seine eigene Energie auf dem auskragenden Dach.

Der neue Busbahnhof in Tilburg ist nicht nur verkehrsflussoptimiert und inklusiv gestaltet, sondern er erzeugt auch seine eigene Energie auf dem auskragenden Dach.

Verkehr

Busbahnhof in Tilburg

Energetische Selbstversorgung

Nach über fünf Jahrzehnten der tagtäglichen Nutzung war eine Generalsanierung des Westbahnhofs in Wien notwendig. Der 1950er-Jahre-Bau wurde saniert und das Areal um zwei flankierende Neubauten ergänzt. Verantwortlich zeichnen die Architekten Neumann und Steiner.

Nach über fünf Jahrzehnten der tagtäglichen Nutzung war eine Generalsanierung des Westbahnhofs in Wien notwendig. Der 1950er-Jahre-Bau wurde saniert und das Areal um zwei flankierende Neubauten ergänzt. Verantwortlich zeichnen die Architekten Neumann und Steiner.

Verkehr

Sanierung Westbahnhof in Wien

Denkmalgeschützte Nachkriegsarchitektur mit moderner Ausstattung

Die S-Bahn-Station Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig ist komplett mit Glasbaustein-Elementen gestaltet

Die S-Bahn-Station Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig ist komplett mit Glasbaustein-Elementen gestaltet

Verkehr

S-Bahn-Station Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig

Leuchtwände aus Glasbausteinen und Downlights in 15 Meter Höhe

Innerhalb jedes Containers liegen 15 LED-Reihen, die einzeln angesteuert werden können

Innerhalb jedes Containers liegen 15 LED-Reihen, die einzeln angesteuert werden können

Verkehr

U-Bahnhof Hafencity Universität in Hamburg

Farbige Lichtcontainer

Die Radiant-Folie changiert zwischen Cyan, Blau und Magenta

Die Radiant-Folie changiert zwischen Cyan, Blau und Magenta

Verkehr

Goethetunnel in Mainz

Changierendes Lichtband aus LED-Lampen und Radiant-Folien

KNX Taster F 40 – Einfach komfortabel.

Dank großflächiger Bedienfelder hat der JUNG KNX Taster F 40 ein besonders komfortables Konzept zur Steuerung von Gebäudefunktionen.

Partner-Anzeige