ELA-Technik

Elektroakustische Anlagen für die Beschallung

Gallerie

Für die professionelle Beschallung von Objekten in öffentlichen und privaten Bereichen wird vielfach die ELA-Technik, auch unter dem Begriff 100-V-Technik geläufig, verwendet. ELA steht für elektroakustische Anlagen.
 
Funktionsprinzip
In einer 100-V-Anlage wird das zu übertragende Ausgangssignal für die Lautsprecher über einen Transformator auf 100 V hochtransformiert. Werden Lautsprecher mit eingebautem oder vorgeschaltetem Übertrager verwendet, können sie problemlos, auch wenn sie mit unterschiedlichen Leistungen arbeiten, parallel zusammengeschaltet werden (siehe Abb.1). Dieses ist über eine einzige Zweidrahtleitung einfach zu realisieren und ermöglicht darüber hinaus beliebige Erweiterungen von ELA-Anlagen ohne großen Aufwand. Die ring- oder sternförmig in alle Räume bzw. Bereiche gelegte Leitung minimiert drastisch den Verkabelungsaufwand im Vergleich zu anderen Systemen. Die Gesamtleistung errechnet sich aus der Summe aller angeschlossenen Lautsprecher.
 
Beispiel
Für die Beschallung einer Sporthalle werden folgende Lautsprecher vorgesehen: 2 x 15 W für die Außenanlage, 4 x 15 W für die Halle und 6 x 15 W für die Umkleide- und Sanitärräume. Die benötigte Gesamtleistung beträgt 102 W. Bei der Auswahl des Verstärkers ist darauf zu achten, dass dessen Gesamtleistung höher ist, als die benötigte Gesamtleistung – Reserve-Verstärkerleistung einplanen für evtl. Erweiterungen. Hier wäre z.B. ein Verstärker mit 120 W einsetzbar.
 
Anwendungen
Typische Anwendungsgebiete für die Beschallung mit Musik oder für Durchsagen sind:

  • Gastätten und Hotels
  • Kaufhäuser und Supermärkte
  • Schulen 
  • Krankenhäuser
  • Bürogebäude
  • Kirchen
  • Sporthallen und -plätze
Vielfach werden 100-V-Anlagen mit schlechtem Klang gleichgesetzt. Das liegt vordergründig daran, dass bei den ELA-Lautsprechern oft einfach minderwertige bzw. nur auf die Sprachwidergabe spezialisierte Konstruktionen, wie z.B. der Druckkammerlautsprecher verwendet werden. Einziger Unterschied in der Hardware im Vergleich zu anderen Audiotechniken sind die verwendeten 100-V-Audioübertrager, die heute einen Frequenzgang von 20 Hz … 20 kHz erzielen. Bei einer richtigen Auswahl der 100-V-Lautsprecher und einer guten Verteilung im Raum – oft in der Decke – ist die Qualität für die meisten Anwendungen ausreichend.

Fachwissen zum Thema

Lichtschalter und Steckdose

Lichtschalter und Steckdose

Planungsgrundlagen

Klassische Elektroinstallation und Installationsbus

Die Elektroinstallation in Gebäuden gleich welcher Art umfasst heutzutage ungleich mehr als nur Strom und Licht. Noch immer...

Installationszonen im Wohnraum gemäß DIN 18015-3 (Angaben in cm), dreidimensionale Ansicht

Installationszonen im Wohnraum gemäß DIN 18015-3 (Angaben in cm), dreidimensionale Ansicht

Leitungen/​Verteiler

Leitungsverlegung und Installationszonen

Welche Grundsätze gelten beim Verlegen von Leitungen? Welche Verlegearten sind üblich, welche sind nicht gestattet und was gilt für Installationszonen? Der Fachbeitrag informiert.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Gebäudekommunikationstechnik

Beispiel einer Telefon-Anschlussdose

Beispiel einer Telefon-Anschlussdose

Zur Gebäudekommunikationstechnik gehören alle Anlagen und Geräte, die der Kommunikation innerhalb der Wohnbereiche sowie der...

Türkommunikationsanlagen

Beispiel einer Freisprechanlage mit Farbmonitor

Beispiel einer Freisprechanlage mit Farbmonitor

Um sich vor dem Öffnen der Tür vergewissern zu können, wer vor der Tür steht, sind heute in den meisten Wohnobjekten...

Telefon- und Internetanschluss

Klassische Telefondose

Klassische Telefondose

In jeder Wohnung gibt es heutzutage einen oder mehrere Anschlüsse für Telefon, Fax und Internet (per DSL oder ISDN) sowie...

TV-Empfangsanlagen

Antennensteckdose

Antennensteckdose

Rundfunk- und Fernsehsignale können digitalisiert über Kabel, per Satellit oder über Antenne empfangen werden. Diese Technik nennt...

Strukturierte Datenverkabelung und Triple Play

Triple Play über Kabelfernsehanbieter, Telekommunikationsnetzbetreiber und Internet Service Provider

Triple Play über Kabelfernsehanbieter, Telekommunikationsnetzbetreiber und Internet Service Provider

Triple Play steht in der Telekommunikationsbranche für das gebündelte Anbieten der drei Dienste Fernsehen, Telefonie und Internet....

ELA-Technik

An die 100-V-Zweidrahtleitung, über die das Tonsignal verteilt wird, können beliebig viele Lautsprecher (unterschiedlicher Größe) über eingebaute oder vorgeschaltete Übertrager angeschlossen werden

An die 100-V-Zweidrahtleitung, über die das Tonsignal verteilt wird, können beliebig viele Lautsprecher (unterschiedlicher Größe) über eingebaute oder vorgeschaltete Übertrager angeschlossen werden

Für die professionelle Beschallung von Objekten in öffentlichen und privaten Bereichen wird vielfach die ELA-Technik, auch unter...

Multirooming

Multirooming-Bedienung und Anzeige mit Flat Panel PC und Software Facility-Pilot

Multirooming-Bedienung und Anzeige mit Flat Panel PC und Software Facility-Pilot

Unter „Multirooming“ versteht man die Verteilung von Audio- und Videosignalen auf die einzelnen Räume eines Hauses oder einer...

LS 990 in Graphitschwarz.

Seit über 50 Jahren begeistert LS 990 durch seine klare Formsprache und Ästhetik. Den Klassiker gibt es jetzt in Graphitschwarz matt.

Partner-Anzeige