Wärmeabzug (WA): Arten und Flächen

Als Wärmeabzugsflächen können nur solche Materialien eingesetzt werden, die im zu erwartenden Brandfall (zeitliche Energiefreisetzung) offen sind, geöffnet werden oder sich durch Auflösen allein durch die Temperatur bilden. Im Regelfall werden bereits geplante oder vorhandene Fenster oder Dachoberlichter zusätzlich als Wärmeabzugsflächen eingesetzt, wenn sie dazu geeignet sind. Besonders gute Wärmeabzüge stellen solche Flächen dar, die im Brandfall bereits offen sind oder sich automatisch und sehr frühzeitig öffnen, wie z.B. Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (RWG) mit Auslösung über Rauchmelder. Gut geeignete Wärmeabzüge sind Flächen, die sich bereits bei Temperaturen von unter 300°C geöffnet haben (z. B. Rauch- und Wärmeabzugsgeräte mit thermischer Auslösung), oder geschmolzen sind (thermoplastische Kunststoff-Lichtplatten mit Schmelztemperaturen unter 300°C). Nicht geeignete Materialien für die Wärmeabzugsfläche sind solche, deren Schmelzpunkt über 600°C liegt (z.B. Stahlblech) oder die bei diesen Temperaturen nicht zerstört werden (z.B. Drahtglas, Verbundsicherheitsglas oder Brandschutzverglasungen).

Gallerie

Als Wärmeabzugsflächen sind Wand- oder Dachöffnungen anrechenbar, die vom Brandraum aus direkt ins Freie führen. Zur Sicherstellung einer ausreichend nachströmenden Zuluft sind in der unteren Hälfte der Außenwand zusätzliche Öffnungen anzuordnen. Diese müssen mind. 6,00 m² groß und offen sein oder durch die Feuerwehr leicht zu öffnen sein.

Ständig offene Flächen
Nicht verschließbare Öffnungen (z.B. ständig offene Lüftungsflächen in Wärmeüberschussbetrieben, fehlende Außenwand unter Schleppdächern) können ohne weiteren Nachweis als Wärmeabzug berücksichtigt werden, wobei als Wärmeabzugsfläche 85% der offenstehenden Rohbauöffnung anrechenbar ist.

Mechanisch zu öffnende Flächen
Flächen von Rauch- und Wärmeabzugsgeräten (nach DIN EN 12101-2 Rauch- und Wärmefreihaltung - Teil 2: Bestimmungen für natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte) können ohne weiteren Nachweis als Wärmeabzug berücksichtigt werden, wobei als Wärmeabzugsfläche die geometrisch freie Fläche der Eintrittsöffnung des NRWG anrechenbar ist. Flächen von Toren, Türen oder Lüftungeinrichtungen, die im Brandfall automatisch oder von außen ohne Gewalt geöffnet werden können, dürfen ohne weitere Nachweise als Wärmeabzug berücksichtigt werden, wobei als Wärmeabzugsfläche 85% der Rohbauöffnung anrechenbar ist.

Abschmelzbare Flächen
Flächen von Öffnungen mit Abschlüssen oder Einrichtungen aus Kunststoffen mit einer Schmelztemperatur von höchstens 300°C können,

  • wenn sie im Dach eingebaut sind ohne weiteren Nachweis als Wärmeabzug berücksichtigt werden, wobei als Wärmeabzugsfläche 85% der Rohbauöffnung oder die durch Abschmelzen lichte frei werdende Öffnung anrechenbar ist. 
  • wenn sie in der oberen Hälfte der Außenwand eingebaut sind ohne weiteren Nachweis als Wärmeabzug berücksichtigt werden, bis zu einer Brandphase tä nach DIN 18230-1 Baulicher Brandschutz im Industriebau - Teil 1: Rechnerisch erforderliche Feuerwiderstandsdauer ≤ 15 Minuten, wobei als Wärmeabzugsfläche nur 42,5% der Rohbauöffnung oder 50% der durch Abschmelzen frei werdende lichten Öffnung anrechenbar ist und ab einer späteren Brandphase tä nach DIN 18230-1 > 30 Minuten, wobei dann als Wärmeabzugsfläche 85% der Rohbauöffnung oder die durch Abschmelzen frei werdende lichte Öffnung anrechenbar ist.
Die transparenten Flächen von Lichtkuppeln und Lichtbändern werden meist aus thermoplastischen Kunststoffen hergestellt, deren Schmelztemperatur unter 300°C liegt.

Sich zerstörende Flächen
Flächen von Öffnungen mit Verglasungen, die bei Brandbeanspruchung ganz oder teilweise zerstört werden können, dürfen aus Einfach-Fensterverglasungen

  • bis zu einer Brandphase tä nach DIN 18230-1 ≤ 15 Minuten als Wärmeabzug angesetzt werden, wobei als Wärmeabzugsfläche nur 68% der Rohbauöffnung anrechenbar ist,

  • ab einer späteren Brandphase tä nach DIN 18230-1 > 30 Minuten als Wärmeabzug angesetzt werden, wobei 85% der Rohbauöffnung anrechenbar ist.
Flächen von Öffnungen mit Verglasungen, die bei Brandbeanspruchung ganz oder teilweise zerstört werden können, dürfen aus handelsüblichem Zweischeibenisolierglas
  • bis zu einer Brandphase tä nach DIN 18230-1 ≤ 15 Minuten als Wärmeabzug angesetzt werden, wobei als Wärmeabzugsfläche nur 30% der Rohbauöffnung anrechenbar ist,
  • von der Brandphase tä nach DIN 18230-1 > 15 Minuten bis zur Brandphase tä nach DIN 18230-1 < 30 Minuten als Wärmeabzug angesetzt werden, wobei 42,5% der Rohbauöffnung als Wärmeabzug anrechenbar ist,
  • ab einer späteren Brandphase tä nach DIN 18230-1 > 30 Minuten als Wärmeabzug angesetzt werden, wobei 85% der Rohbauöffnung als Wärmeabzug anrechenbar ist.
Nach DIN 18230-1 dürfen Wärmeabzugsflächen < 20% in Brandbekämpfungsabschnitten mit mehreren Ebenen nur dann berücksichtigt werden, wenn diese Flächen im Dach ständig offen stehen oder als Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (nach DIN EN 12101-2) ausgeführt werden. Die bisher genannten Flächen können ohne eigenständigen Nachweis ihres Öffnungsverhaltens unter den hier genannten Rahmenbedingungen als Wärmeabzug angerechnet werden. Die im Folgenden genannten Flächen können als Wärmeabzug angerechnet werden, wenn entsprechende Nachweise ihre Funktion bestätigen:
  • Flächen von Öffnungen mit Abschlüssen oder Einrichtungen aus Kunststoffen mit einer Schmelztemperatur von mehr als 300°C können als Wärmeabzug angerechnet werden, wenn ein Nachweis nach DIN 18232-4 und DIN 18232-7 geführt wird.
  • Flächen von Öffnungen, die mit Materialien abgedeckt bzw. verschlossen sind, bei denen nachgewiesen ist, dass diese bei Wärmebeanspruchung nach der Einheitstemperaturkurve in max. 15 Minuten zerstört sind.
Nicht geeignete Flächen
Nicht geeignete Materialien als Wärmeabzugsfläche sind solche, deren Schmelzpunkt über 600°C liegt (z. B. Stahlblech) oder die bei diesen Temperaturen nicht zerstört werden (z. B. Drahtglas, Verbundsicherheitsglas oder Brandschutzverglasungen).
Quelle: Fachverband Tageslicht und Rauchschutz (FVLR), Detmold

Fachwissen zum Thema

Lichtkuppeln, Lichtbänder, Lamellen- und Doppelklappensysteme eignen sich für die Installation von RWA in Form einer natürlichen Entrauchung

Lichtkuppeln, Lichtbänder, Lamellen- und Doppelklappensysteme eignen sich für die Installation von RWA in Form einer natürlichen Entrauchung

Rauch-Wärme-Abzüge

Natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA): Arten, Anforderungen und Bauteile

Für die natürliche Entrauchung über Dachöffnungen können entsprechend den jeweiligen Vorgaben natürliche Rauchabzugsgeräte (NRWG)...

Übersicht RWAs

Übersicht RWAs

Rauch-Wärme-Abzüge

Rauch-/Wärmeabzugsanlagen (RWA): Arten und Aufgaben

Eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) dient dem vorbeugenden Brandschutz und soll im Brandfall den Brandrauch schnellstmöglich...

Gut geeignete Wärmeabzüge sind Flächen, die sich bereits bei Temperaturen unter 300° C geöffnet haben

Gut geeignete Wärmeabzüge sind Flächen, die sich bereits bei Temperaturen unter 300° C geöffnet haben

Rauch-Wärme-Abzüge

Wärmeabzug (WA): Aufgaben und Schutzziele

Als Wärmeabzug (WA) bezeichnet man Wand- oder Dachflächen, die ab einer bestimmten Temperatur selbstständig, z.B. durch...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Brandschutz sponsored by:
Telenot Electronic GmbH, Aalen
www.telenot.com
Zum Seitenanfang

Rauch-/Wärmeabzugsanlagen (RWA): Arten und Aufgaben

Übersicht RWAs

Übersicht RWAs

Eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) dient dem vorbeugenden Brandschutz und soll im Brandfall den Brandrauch schnellstmöglich...

Übersicht und Begriffe RWA

Übersicht und Begriffe RWA

RWADer Oberbegriff RWA bezeichnet eine komplette Rauch- und Wärmeabzugsanlage, die sich aus den einzelnen Rauch- und...

Unterschied Rauchabzug und Wärmeabzug

Ein NRWG ist stets auch ein Wärmeabzug, ein Wärmeabzug ist aber kein NRWG

Ein NRWG ist stets auch ein Wärmeabzug, ein Wärmeabzug ist aber kein NRWG

Ein geöffneter Rauchabzug leitet auch Brandhitze ab, deshalb der Begriff „Rauch- und Wärmeabzug“. Der natürliche Rauchabzug (NRA =...

Aufbau und Steuerung RWA

Treppenräume mit Entrauchung über das Flachdach: 1 Steuerzentrale, 2 Lichtkuppel, 3 Motoröffner 24 V mit integrierter Lastabschaltung, 4 Notauslösetaster

Treppenräume mit Entrauchung über das Flachdach: 1 Steuerzentrale, 2 Lichtkuppel, 3 Motoröffner 24 V mit integrierter Lastabschaltung, 4 Notauslösetaster

Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) bestehen aus den einzelnen Rauch- und Wärmeabzugsgeräten (RWGs), den Auslöse- und...

Wärmeabzug (WA): Aufgaben und Schutzziele

Gut geeignete Wärmeabzüge sind Flächen, die sich bereits bei Temperaturen unter 300° C geöffnet haben

Gut geeignete Wärmeabzüge sind Flächen, die sich bereits bei Temperaturen unter 300° C geöffnet haben

Als Wärmeabzug (WA) bezeichnet man Wand- oder Dachflächen, die ab einer bestimmten Temperatur selbstständig, z.B. durch...

Wärmeabzug (WA): Arten und Flächen

Lichtbandklappen können durch Montage eines RWG auch als Rauchabzug verwendet werden

Lichtbandklappen können durch Montage eines RWG auch als Rauchabzug verwendet werden

Als Wärmeabzugsflächen können nur solche Materialien eingesetzt werden, die im zu erwartenden Brandfall (zeitliche...

Natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA): Arten, Anforderungen und Bauteile

Lichtkuppeln, Lichtbänder, Lamellen- und Doppelklappensysteme eignen sich für die Installation von RWA in Form einer natürlichen Entrauchung

Lichtkuppeln, Lichtbänder, Lamellen- und Doppelklappensysteme eignen sich für die Installation von RWA in Form einer natürlichen Entrauchung

Für die natürliche Entrauchung über Dachöffnungen können entsprechend den jeweiligen Vorgaben natürliche Rauchabzugsgeräte (NRWG)...

Natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA) und Dachdurchdringungen

Lichtbänder zählen zu den großen Dachdurchdringungen

Lichtbänder zählen zu den großen Dachdurchdringungen

Damit im Brandfall die heißen Brand- und Rauchgase durch RWA-Öffnungen im Dach wirksam nach außen abgeleitet werden können, ist es...

Abnahme von natürlichen Rauchabzügen (NRA)

Die einzelnen Komponenten einer RWA müssen aufeinander abgestimmt sein

Die einzelnen Komponenten einer RWA müssen aufeinander abgestimmt sein

Eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage setzt sich meist aus verschiedenen gelieferten Komponenten und deren Montage im Bauobjekt...

Rauchabzug in Treppenräumen (NRA)

Treppenräume sind mit einem RA, einer RA-Vorrichtung oder einer Öffnung zur Rauchableitung auszurüsten

Treppenräume sind mit einem RA, einer RA-Vorrichtung oder einer Öffnung zur Rauchableitung auszurüsten

Die Bundesländer schreiben in den jeweiligen Landesbauordnungen vor, dass Treppenräume mit einem Rauchabzug, mit einer...

Rauchschutzdruckanlagen (RDA): Funktion und Schutzziele

Prinzipdarstellung der Funktionsweise von RDA

Prinzipdarstellung der Funktionsweise von RDA

Rauchschutzdruckanlagen (RDA) dienen im Brandfall der Rauchfreihaltung von Rettungswegen in vertikaler und horizontaler Richtung....

Rauchfreihaltung von Treppenräumen (RDA)

Rauchfreihaltung von Treppenräumen (RDA)

Mit einer Rauchschutzdruckanlage (RDA) werden Räume wie z.B. Sicherheitstreppenräume im Brandfall mit einem kontrollierten...

Maschinelle Rauchabzugsanlagen (MRA)

Entrauchungs-Dachventilator

Entrauchungs-Dachventilator

Als maschinelle Rauchabzugsanlage (MRA) wird eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) bezeichnet, wenn ihre Funktion mit...

Prüfung von maschinellen Rauchabzugsanlagen (MRA)

Eine Steuerungsmatrix stellt das Zusammenwirken der MRA und anderen haus- und brandschutztechnischen Anlagen sicher

Eine Steuerungsmatrix stellt das Zusammenwirken der MRA und anderen haus- und brandschutztechnischen Anlagen sicher

Die maschinelle Rauchabzugsanlage (MRA) einschließlich ihrer Auslösevorrichtungen, Zuluftnachführung, Rauchabschnittsbildung und...

Rauchabzug und Sprinkler in Kombination

Rauch und Wärmeabzugsanlagen können mit Sprinkleranlagen kombiniert werden

Rauch und Wärmeabzugsanlagen können mit Sprinkleranlagen kombiniert werden

Der Brandschutz dient unterschiedlicher Schutzziele, wie z.B. dem Personen-, dem Sach- und dem Umweltschutz. Anlagentechnische...

Der Planungsservice von TELENOT…

… unterstützt Sie von Beginn an und erstellt nach Ihren Vorgaben ein richtlinienkonformes Planungskonzept für die elektronische Sicherheitstechnik.

Partner-Anzeige