Konstruktive Fehler beim Einbau von Beton

Korrosion durch Temperaturschwankung
Während der Verarbeitung im Sommer kann es zu hohen Oberflächentemperaturen kommen: zum einen durch die erhöhte Umgebungstemperatur, zum anderen durch die bei der Abbindung entstehende Hydratationswärme beim Frischbeton. Die zu schnelle Austrocknung führt zu einer mangelhaften Hydratation. Nachfolgende Regenfälle oder Nachttemperaturen kühlen die Oberflächen relativ schnell wieder ab, so dass thermische Zugspannungen entstehen, die (Haar-) Rissbildungen im Betongefüge zur Folge haben.

Durch einen erneuten Regenfall gelangt Wasser durch die Haarrisse in das Innere des Betons. Der Betonstahl beginnt noch während der Bauarbeiten zu korrodieren. Um eine erfolgreiche und dauerhafte Betonsanierung durchzuführen, ist es wichtig, die Schadensursache festzustellen. Dies kann durch eine Beurteilung der Druck- und Abrissfestigkeit oder eine optische Überprüfung des Betons erfolgen, bei der nach folgenden Anzeichen gesucht werden sollte:

  • Abplatzungen
  • Risse
  • Rostfahnen
  • Absanden
Mängel durch Verdichten

  • hohe Schütthöhen erzeugen einen hohen Luftporenanteil an der Oberfläche
  • zu kurze Rüttelzeit
  • falsch eingestellte Rüttelfrequenzen
  • fehlende Rüttelgassen
  • zu schnelles Herausziehen der Rüttelflasche

Fachwissen zum Thema

Risse entstehen durch innere Spannungen und äußere Kräfte (Lastspannungen)

Risse entstehen durch innere Spannungen und äußere Kräfte (Lastspannungen)

Schäden

Allgemeine Mangelerscheinungen

Fehler bei Planung, Konstruktion und Ausführung können ebenso zu Mangelerscheinungen am Festbeton führen wie innere und äußere...

Betoniervorgang

Herstellung

Betoniervorgang

Das Einbringen des Betons in die Schalung ist eine wichtige Voraussetzung für das Erreichen einer hohen Betonqualität. Beton ist...

Schäden

Konstruktive Fehler - Fugenausbildung

Fugen sind Räume zwischen angrenzenden Bauteilen zur Vermeidungen von Zwängungen und zur passgenauen Zusammensetzung verschiedener...

Nur eine vollständige Betonumhüllung schützt die Bewehrung vor Korrosion

Nur eine vollständige Betonumhüllung schützt die Bewehrung vor Korrosion

Eigenschaften

Korrosionsschutz

Die Bewehrung von Stahlbetonteilen ist durch die vollständige Umhüllung von Beton geschützt. Bei der Hydradation des Zements...

Beton

Instandsetzung

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Allgemeine Mangelerscheinungen

Risse entstehen durch innere Spannungen und äußere Kräfte (Lastspannungen)

Risse entstehen durch innere Spannungen und äußere Kräfte (Lastspannungen)

Fehler bei Planung, Konstruktion und Ausführung können ebenso zu Mangelerscheinungen am Festbeton führen wie innere und äußere...

Bluten des Betons

Als Bluten wird das Absondern von Wasser eines fertig gemischten, eingebrachten und verdichteten Mörtels oder Betons bezeichnet....

Chemische Prozesse

Rostflecken auf der Fassade der Akademie der Künste am Berliner Hanseatenweg

Rostflecken auf der Fassade der Akademie der Künste am Berliner Hanseatenweg

Bauausführungsfehler führen in den meisten Fällen zu einer Korrosion der Bewehrung. Dies hat neben optischen Fehlern auch...

Frost- und Taumittel

Frost- und Taumittel

Bauteile im Freien und im Nahbereich von Straßen sind Frost bzw. Frost- und Taumitteln ausgesetzt. Schäden durch diese Einflüsse...

Konstruktive Fehler - Wärmebrücken

Wärmebrücken sind eng begrenzte Flächen einer Konstruktion mit erhöhtem Wärmedurchgang. Sie erhöhen den Energieverbrauch und...

Konstruktive Fehler beim Einbau von Beton

Korrosion durch TemperaturschwankungWährend der Verarbeitung im Sommer kann es zu hohen Oberflächentemperaturen kommen: zum einen...

Konstruktive Fehler - Fugenausbildung

Fugen sind Räume zwischen angrenzenden Bauteilen zur Vermeidungen von Zwängungen und zur passgenauen Zusammensetzung verschiedener...

Zu hoher Wasserzementwert w/z

Der Wasserzementwert w/z ist nach DIN 206-1 geregelt und beträgt für bewehrte Betone zwischen 0,45 und 0,75. Weist ein Beton einen...

Das Konzerthaus Blaibach

„Für uns war völlig klar, dass wir hier den besten Saal der Welt bauen wollen.“ - Peter Haimerl

Partner-Anzeige