Conservatorium Hotel in Amsterdam

Großzügige Bäder in hellem Naturstein

Gallerie

Im südlichen Teil der Amsterdamer Innenstadt befindet sich zwischen Museumplein und Vondelpark das Conservatorium Hotel. Das Gebäude wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts vom niederländischen Architekten Daniel Knuttel erbaut. Zunächst war hier die Postsparkasse und später das erste Musikkonservatorium der Stadt untergebracht. 2008 begannen die Restaurierungs- und Umbauarbeiten nach Entwürfen des italienischen Architekten und Designers Piero Lissoni. Nach dreijähriger Umbauphase beherbergt das historische Gebäude heute ein Fünf-Sterne-Hotel mit 129 Zimmern und Suiten sowie ein großzügiges Spa.

Die hisrorische Fassade konnte in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten bleiben, im Kontrast dazu steht der 12 Meter hohe und verglaste Innenhof im Zentrum der dreigeschossigen Blockrandbebauung. Hier befinden sich die Hotellobby und ein Restaurant. Der Innenhof ist an drei Seiten eingefasst von den imposanten, alten Backsteinwänden; für das Dach und die Ostfassade mit neuem Eingang kam eine Glas-Stahlkonstruktion zum Einsatz. In den oberen Etagen kragt die Glasfassade als geschwungener Erker hervor und überdacht den Eingangsbereich.

Vis à vis zum Eingang steht der Empfangstresen der Rezeption, gefertigt aus schwarz lackiertem Glas. Rechterhand, im nördlichen Teil des Hofes, liegt die Erschließung mit zwei Aufzügen und einem Treppenaufgang aus schwarzem Stahl, der frei in den Raum ragt. Über die Treppe gelangen Gäste zu einem verglasten Steg, der zu den einzelnen Etagen und Hotelzimmern führt. In der weiträumigen Lobby sind Sitzgruppen mit Sofas und Sesseln, großen Teppichen und Stehleuchten platziert. Neben der Lobby befindet sich ein Restaurant mit Bar. Eine hohe bepflanzte Vitrine trennt beide Bereiche.

Auf insgesamt acht Etagen verteilen sich die Gästezimmer, die zwischen 30 und 170 m² groß sind. Schlichtes Design, natürliche Farben und edle Materialien wie Leder, Glas, Stahl und Holz prägen die Räume, die Böden sind bedeckt von geräucherten Eichenholzdielen. Große Fenster sorgen für reichlich Tageslicht, eine helle und freundliche Atmosphäre und schöne Ausblicke – insbesondere in den oberen Etagen. Mit der luxuriösen Einrichtung kontrastieren die teilweise freigelegten historischen Baustrukturen, wie zum Beispiel starke Konstruktionsbalken.

Bad und Sanitär
Sogenannte Duplex Suiten verfügen über zwei Ebenen, verbunden durch eine Treppe. Auf der oberen Ebene befindet sich das Bett sowie eines von zwei Bädern, die untere ist mit einem Schreibtisch, einer Sitzgruppe und einem weiteren Bad ausgestattet.

Die Bäder sind wie die Zimmer hochwertig und reduziert gestaltet, an Böden und Wänden sind Platten aus hellem Travertin verlegt. Das Bad erscheint dadurch wie aus einem Guss gefertigt. Der Waschtisch ist ebenfalls aus dem beigen Naturstein und erstreckt sich über die gesamte Raumlänge oder -breite. Eine rechteckige Vertiefung dient als Waschbecken, daneben befinden sich großzügige Ablageflächen. Schlichte Wandarmaturen aus gebürstetem Edelstahl fügen sich in die minimalistische Gestaltung ein. Eine raumhohe Glaswand trennt die geräumige, bodengleiche Dusche vom Bad, für den Wasserabfluss sorgt eine lange, schmale und bündig eingebaute Ablaufrinne. Die Ausstattung und Anzahl der Bäder variiert in Abhängigkeit von der Zimmerkategorie, normale Zimmer verfügen über ein Badezimmer, die zweigeschossigen Suiten wie oben beschrieben über zwei. Während für die Zimmer überwiegend rechteckige oder quadratische Badewannen aus matt-weißem Verbundmaterial zum Einsatz kommen, sind einige Suiten mit freistehenden, organisch geformten Wannen ausgestattet.

Im Souterrain befindet sich das 1.000 m² große Spa mit einem 18,00 x 5,00 m großen Schwimmbad, verschiedenen Saunen, Jacuzzis, stylischen Ruhezonen, einem Fitnessstudio und mehreren Behandlungsräumen. Während der Fitnessraum Tageslicht aus dem Erdgeschoss erhält, sind andere Bereiche mit LEDs ausgestattet: So wird das Schwimmbecken durch blaues Licht in Szene gesetzt.

Bautafel

Architekten: Piero Lissoni, Mailand
Projektbeteiligte: Ebony and Co, Amsterdam (Holzböden Zimmer); Alfredo Salvatori, Querceta (Naturstein Lobby); Cea Design, Bassano del Grappa (Badarmaturen)
Bauherr: Conservatorium Hotel Amsterdam/The Set Hotels
Fertigstellung: 2011
Standort: Van Baerlestraat 27, Amsterdam
Bildnachweis: Conservatorium Hotel Amsterdam

Artikel zum Thema

Verbundabdichtung aus wasserundurchlässiger Polyethylenbahn in Verbindung mit Fliesenbelägen

Verbundabdichtung aus wasserundurchlässiger Polyethylenbahn in Verbindung mit Fliesenbelägen

Planungsgrundlagen

Abdichtungen in Bädern und Feuchträumen

Nur wenige Bauteile sind so regelmäßig dem Wasser ausgesetzt wie Bäder und Feuchträume. Durch entsprechende Maßnahmen bei der...

Bodengleiche Dusche mit Gefälle zur Wand hin und darin eingelassenem linienförmigen Edelstahlablauf

Bodengleiche Dusche mit Gefälle zur Wand hin und darin eingelassenem linienförmigen Edelstahlablauf

Duschen

Bodengleiche Duschen

Bodengleiche Duschen ermöglichen barrierefreies Duschen und gehören daher in den Sanitärräumen öffentlicher Bereiche wie...

Kompakter Waschtisch mit Ablagefläche

Kompakter Waschtisch mit Ablagefläche

Waschplätze

Kompakte Waschtische und Möbelwaschtische

Kompakte WaschtischeKompakte Waschtische sind solche, bei denen Becken und Ablagefläche ein Element sind. Sie stellen eine große...

Vorwandwanne mit Verkleidung aus Glas

Vorwandwanne mit Verkleidung aus Glas

Wannen

Wannen

Eine Standardwanne ist eine Rechteck-Wanne mit gerader oder ovaler Innenform. Sie sollte mindestens 170 cm (besser 180) lang und...

Objekte zum Thema

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Hotel/​Gastronomie

Hotel Zenden in Maastricht

In der holländischen Universitätsstadt Maastricht befindet sich zentral nahe der Maas gelegen das Hotel Zenden. Drei Häuser aus...

Zum Seitenanfang

Weithin sichtbar sind vier helle, kantige Baukörper auf einem gedoppelten Sockel (Südwestansicht)

Weithin sichtbar sind vier helle, kantige Baukörper auf einem gedoppelten Sockel (Südwestansicht)

Hotel/​Gastronomie

Frutt Family Lodge & Melchsee Apartments

Höhlenartige Wellnesslandschaft mit golden schimmernden Armaturen

Das Pumpenwerk besteht aus dem Ufer- und dem Pumpenhaus, das im See St. Claire erbaut wurde

Das Pumpenwerk besteht aus dem Ufer- und dem Pumpenhaus, das im See St. Claire erbaut wurde

Hotel/​Gastronomie

Hotel Pumphouse Point in Tasmanien

Gläserne Trennwände und schwarze Fliesen im Bad

Der Weg ins Hotel führt über einen weit geschwungenen Holzsteg

Der Weg ins Hotel führt über einen weit geschwungenen Holzsteg

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Spa Yasuragi in Boo bei Stockholm

Japanisch-schwedische Oase in Holz und Naturstein

Das Hotel fügt sich harmonisch in die historische Häuserreihe

Das Hotel fügt sich harmonisch in die historische Häuserreihe

Hotel/​Gastronomie

Hotel Moure in Santiago de Compostela

Baden unter freiem Himmel

Das Spa befindet sich in den historischen Gewölben des ehemaligen Weinkellers

Das Spa befindet sich in den historischen Gewölben des ehemaligen Weinkellers

Hotel/​Gastronomie

Spa im Four Seasons Hotel in Mailand

Goldfarbene Armaturen, Holz und Naturstein

Ansicht des Vierseitenhofes von Norden: Haupthaus mit Eingangsfront und angrenzendem Veranstaltungssaal (links)

Ansicht des Vierseitenhofes von Norden: Haupthaus mit Eingangsfront und angrenzendem Veranstaltungssaal (links)

Hotel/​Gastronomie

Refuge Kapelleberg in Maarkedal

Rustikaler Charme und komfortable, sparsame Armaturen

Auf den schroffen Klippen am Meer ist das Gebäude teilweise aufgeständert

Auf den schroffen Klippen am Meer ist das Gebäude teilweise aufgeständert

Hotel/​Gastronomie

Fogo Island Inn bei Joe Batt’s Arm

Dachterrasse mit Whirlpools und Ausblick zum Meer

Zimmer mit Ausblick in Richtung Tal und die Gipfel der Engadiner Gebirgsmassive

Zimmer mit Ausblick in Richtung Tal und die Gipfel der Engadiner Gebirgsmassive

Hotel/​Gastronomie

Hotel Arnica in Scuol

Baden mit Blick auf die Berglandschaft

Insgesamt 32 Gästezimmer verteilen sich auf vier Fachwerkhäuser aus dem 15. Jahrhundert

Insgesamt 32 Gästezimmer verteilen sich auf vier Fachwerkhäuser aus dem 15. Jahrhundert

Hotel/​Gastronomie

Hotel Scholl in Schwäbisch Hall

Moderne Bäder in historischem Fachwerk

Der Eingang zum Hotel befindet sich im ehemaligen Haupthaus der Haftanstalt

Der Eingang zum Hotel befindet sich im ehemaligen Haupthaus der Haftanstalt

Hotel/​Gastronomie

Hotel Het Arresthuis in Roermond

Baden und Wohnen in ehemaligen Gefängniszellen

Das ehemalige Bauernhaus wurde zu einer modernen Ferienunterkunft mit mehreren Wohneinheiten umgebaut

Das ehemalige Bauernhaus wurde zu einer modernen Ferienunterkunft mit mehreren Wohneinheiten umgebaut

Hotel/​Gastronomie

Villa Solaire in Morzine

Altes Bauernhaus mit Schlafkojen und weißen Bädern

Das Hotel ist als Gebäudeensemble konzipiert, ein ursprünglich bestehendes Gutshaus musste durch einen Neubau ersetzt werden

Das Hotel ist als Gebäudeensemble konzipiert, ein ursprünglich bestehendes Gutshaus musste durch einen Neubau ersetzt werden

Hotel/​Gastronomie

Hotel Wiesergut in Hinterglemm

Baden mit Ausblick in die Berglandschaft

Im Gebäude eröffnet sich den Besuchern ein Kaleidoskop vielfältiger Reflexionen und Materialien

Im Gebäude eröffnet sich den Besuchern ein Kaleidoskop vielfältiger Reflexionen und Materialien

Hotel/​Gastronomie

Vander Hotel in Ljubljana

Reflektierende, farbige Glasabtrennungen zwischen Bad und Schlafbereich

Im Zentrum der alten Blockrandbebauung wurde ein verglaster Innenhof hinzugefügt

Im Zentrum der alten Blockrandbebauung wurde ein verglaster Innenhof hinzugefügt

Hotel/​Gastronomie

Conservatorium Hotel in Amsterdam

Großzügige Bäder in hellem Naturstein

Das Obergeschoss der alten Ziegelbrennerei wurde in Holzbauweise aufgestockt

Das Obergeschoss der alten Ziegelbrennerei wurde in Holzbauweise aufgestockt

Hotel/​Gastronomie

Weingut und Hotel Malat in Palt

Baden mit Ausblick in die Weingartenlandschaft

Das Hotelgebäude stammt aus dem Jahr 1962

Das Hotelgebäude stammt aus dem Jahr 1962

Hotel/​Gastronomie

Hotel Daniel in Wien

Einheit von Bad und Schlafbereich – und ein Wohnwagen als Gästezimmer

Das Hotel liegt direkt an der Spree in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Speichergebäuden des ehemaligen Osthafens

Das Hotel liegt direkt an der Spree in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Speichergebäuden des ehemaligen Osthafens

Hotel/​Gastronomie

Hotel Nhow in Berlin

Farbig gestaltete Bäder

Das Nobis Hotel befindet sich in zwei miteinander verbundenen, sechsstöckigen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert

Das Nobis Hotel befindet sich in zwei miteinander verbundenen, sechsstöckigen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert

Hotel/​Gastronomie

Nobis Hotel in Stockholm/S

Edel und schlicht gestaltete Marmorbäder

Die Hotellobby im zweiten Obergeschoss ist mit Restaurant, Bar, Lounge, Rezeption und Konferenzraum ein vielseitig genutzter Raum

Die Hotellobby im zweiten Obergeschoss ist mit Restaurant, Bar, Lounge, Rezeption und Konferenzraum ein vielseitig genutzter Raum

Hotel/​Gastronomie

The House Hotel Nisantasi in Istanbul/TR

Im türkischen Marmorbad

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Hotel/​Gastronomie

Hotel Zenden in Maastricht

Baden in Kellergewölben aus dem Mittelalter

Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch Glas, Lärchenholz und Naturstein

Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch Glas, Lärchenholz und Naturstein

Hotel/​Gastronomie

Kurhaus und Hotel in Bad Gleichenberg/A

Moderne Badelandschaft in traditionellem Kurort

Ein lang gestreckter, weißer Raum bildet das Foyer

Ein lang gestreckter, weißer Raum bildet das Foyer

Hotel/​Gastronomie

Kapselhotel 9 h in Kyoto

Puristisch gestaltete, gemeinschaftliche Sanitärbereiche

Die Fassade ist eine Reminiszenz an traditionelle russische Holzarchitektur

Die Fassade ist eine Reminiszenz an traditionelle russische Holzarchitektur

Hotel/​Gastronomie

Barvikha Hotel in Moskau

Kantige Armaturen in Bädern mit hellem und schwarzem Naturstein

Die Höhlen aus der Bronzezeit wurden in Hotelzimmer mit moderner Sanitärausstattung umgewandelt

Die Höhlen aus der Bronzezeit wurden in Hotelzimmer mit moderner Sanitärausstattung umgewandelt

Hotel/​Gastronomie

Hotel Sextantio Le Grotte della Civita in Matera/ I

Moderne Badmöbel in alten Höhlen

Der Wellnessbereich erstreckt sich über zwei Etagen

Der Wellnessbereich erstreckt sich über zwei Etagen

Hotel/​Gastronomie

Hotel Alpenhof in Flachau/A

Wasserbecken und Grotte aus Naturstein

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Hotel/​Gastronomie

Hotel am Domplatz in Linz

Transparente Bäder

Suite mit offenem Bad als Erholungsbereich

Suite mit offenem Bad als Erholungsbereich

Hotel/​Gastronomie

Hotel i-Suite in Rimini/I

Das Bad als Erholungsraum

Lichtschacht mit geometrischen Öffnungen zu den umlaufenden Korridoren, unten der Eingangssteg

Lichtschacht mit geometrischen Öffnungen zu den umlaufenden Korridoren, unten der Eingangssteg

Hotel/​Gastronomie

Hotel Mandarin in Barcelona/E

Edle Bäder und minimalistischer Spa-Bereich

Beleuchtet Baden mit Blick zum Meer

Beleuchtet Baden mit Blick zum Meer

Hotel/​Gastronomie

Hotel Budersand in Hörnum auf Sylt

Baden mit Blick auf die Nordsee

Ein Wechselspiel aus Naturstein, Holz und Glas prägen die Architektur

Ein Wechselspiel aus Naturstein, Holz und Glas prägen die Architektur

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Therme Linsberg Asia in Bad Erlach/A

Asiatisch gestaltete Bäder

Mit 169 Metern ist der Beetham Tower das höchste Gebäude in Manchester

Mit 169 Metern ist der Beetham Tower das höchste Gebäude in Manchester

Hotel/​Gastronomie

Hilton Hotel in Manchester/GB

Schwarz-weiße Bäder in luftiger Höhe

Mit Glaskugeln dekorierter Hotelpool in farbigem Licht

Mit Glaskugeln dekorierter Hotelpool in farbigem Licht

Hotel/​Gastronomie

Hotel Saint Roch in Courchevel 1850/F

Silber- und bronzefarbene Bäder

Das Bad ist im Zimmer integriert, die Farbe des Lichts der Dusche ist steuerbar.

Das Bad ist im Zimmer integriert, die Farbe des Lichts der Dusche ist steuerbar.

Hotel/​Gastronomie

Designhotel in Amsterdam/NL

Bäder mit farbigen Lichtstimmungen

Abends wird der fünfgeschossige Gebäuderiegel durch farbiges Licht in Szene gesetzt

Abends wird der fünfgeschossige Gebäuderiegel durch farbiges Licht in Szene gesetzt

Hotel/​Gastronomie

Designhotel in Düsseldorf

Glas für Wände und Waschtische

Die grell farbige Fassade von Jean Nouvel

Die grell farbige Fassade von Jean Nouvel

Hotel/​Gastronomie

Hotel Puerta America in Madrid

Stilvarianten des Badezimmers

Der Turm mit Glaskuppel als Gelenk des Gebäudes

Der Turm mit Glaskuppel als Gelenk des Gebäudes

Hotel/​Gastronomie

Hotel Ceres am Meer in Binz auf Rügen

Dunkles Holz und klare weiße Formen im Bad

Nordansicht des Hotels inmitten der Weinstöcke am Abend.

Nordansicht des Hotels inmitten der Weinstöcke am Abend.

Hotel/​Gastronomie

Loisium in Langenlois/A

Wohnen und Baden zwischen Weinstöcken