Hotel Nhow in Berlin

Farbig gestaltete Bäder

Gallerie

Der Standort Mediaspree im Berliner Stadtteil Kreuzberg-Friedrichshain ist eines der größten Investorenprojekte der Hauptstadt. Neben Clubs und Bars haben sich dort Medienunternehmen sowie Firmen aus den Bereichen Mode und Musik angesiedelt. Im November 2010 öffnete das Musik- und Lifestyle-Hotel Nhow nach Plänen der u. a. in Berlin ansässigen Architekten Nps Tchoban Voss seine Tore. Das Vier-Sterne-Haus verbindet Musik, moderne Architektur und futuristisch gestylte Innenräume. Auf rund 21.500 m² sind 304 Zimmer, zwei Tonstudios, ein Konferenzbereich mit Ballsaal, zwei Restaurants, ein Spa-Bereich sowie eine Tiefgarage untergebracht.

Das Hotel liegt direkt an der Spree in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Speichergebäuden des ehemaligen Osthafens. Über einem weitgehend verglasten Erdgeschoss erhebt sich ein sechsgeschossiges, kammförmiges und verklinkertes Gebäude mit zwei zum Wasser hin offenen Höfen. Der rückwärtige Teil ist mittig durch einen gläsernen Verbindungsbereich durchbrochen. Die Ziegelfassade orientiert sich am umgebenden Bestand, die quadratischen Fenster der Hotelzimmer sind unregelmäßig angeordnet und bilden ein lochmusterartiges Fassadenbild. Die äußeren Riegel werden als West- und East Tower bezeichnet. Ein weiterer, dreigeschossiger Riegel mit hochreflektierender Aluminiumfassade ist über ein Sockelgeschoss mit dem rückwärtigen Gebäudeteil verbunden und kragt um 21 Meter Richtung Spree hin aus. Die Südfront dieses so genannten Upper Towers über dem Wasser ist als gläserne Doppelfassade ausgebildet, die Unterseite mit polierten Edelstahlpaneelen versehen.

Im Kontrast zur gradlinigen Fassade ist die Innenarchitektur geprägt durch fließende Formen, bunte Farben und poppige Elemente. Empfangen werden Besucher an einer organisch geformten Rezeption aus hochglänzendem, pinkfarbenen Fiberglas. Der New Yorker Designer Karim Rashid, der das Interieur entwarf, will mit seinem Design das Informationszeitalter reflektieren und visualisieren. Digitale Muster ziehen sich durchs ganze Haus: von bunten, floralen Wandverkleidungen in den Liftbereichen über gemusterte Tapeten in den Fluren und Zimmern bis hin zu den Böden, die in der Lobby zum Beispiel mit bedruckten Keramikfliesen ausgestattet sind, deren Muster digitale Daten repräsentieren sollen.

Im Erdgeschoss befinden sich öffentliche Bereiche wie die Lobby, der Frühstücksraum, Restaurants und eine große Terrasse am Wasser. Die 258 Zimmer und 46 Suiten verteilen sich auf die Geschosse zwei bis zehn. Im Upper Tower oder auch Kranhaus mit den Obergeschossen acht bis zehn sind eine 258 m² große Präsidentensuite, zwei Tonstudios und eine Musiklounge untergebracht. Im ersten Untergeschoss befinden sich der Spa-Bereich und die Tiefgarage.

Bad und Sanitär
Designer Karim Rashid gestaltete die Zimmer und Bäder je nach Gebäudeteil als verschiedene Farbwelten. Im East Tower kamen warme Gold- und lebendige Pinktöne zum Einsatz, im West Tower bestimmen kühle Grau- und Blautöne die Atmosphäre. Der Fußboden besteht in sämtlichen Zimmern aus recyceltem Laminat, digital bedruckt mit einem grafischen Muster nach Vorgaben des Designers. Das Muster wiederholt sich an den Vorhängen und in Form einer bedruckten Tapete am Kopfteil des Bettes.

Blickfang in den Junior-Suiten ist ein abgerundeter Raumteiler, der Wohn- und Schlafbereich trennt. Darin eingelassen ist ein drehbarer Fernseher. Der organisch geformte Schreibtisch besteht aus durchgefärbtem Fiberglas. Die Bäder sind durch geschwungene, raumhohe Glaswände abgetrennt. Die transparenten Scheiben sind durchlässig für Tageslicht, aber so getönt, dass das Badezimmer vom Schlafbereich aus nicht einsehbar ist. In manchen Zimmern befindet sich hinter der Glaswand eine frei begehbare Dusche, in anderen wurde eine ovale, freistehende Badewanne platziert. Die Wannenverkleidung entspricht dem jeweiligen Farbkonzept des Zimmers, die Farbauswahl reicht von Weiß über Rosa bis hin zu schwarzen Verkleidungen. Die Wannen sind gefertigt aus robustem, weißen Stahl-Email in den Abmessungen180 x 80 cm. Der Boden ist mit Mosaikfliesen in Gelb, Rosa oder Schwarz ausgestattet. Die Wände sind mit großformatigen Fliesen in den passenden Farben versehen. Das WC befindet sich in einem separaten Raum und steht vor einer tapezierten Wand mit digitalem Printmuster.

Bautafel

Architekten: Nps Tchoban Voss, Hamburg/Berlin/Dresden
Projektbeteiligte: Karim Rashid, New York/Amsterdam (Innenarchitektur); Ingenieurbüro für Bauwesen Klemens Pelle, Dortmund (Tragwerksplanung); Ideal Standard, Bonn (Armaturen); Hasenkopf, Mehring (Waschbecken); Kaldewei, Ahlen (Badewannen)
Bauherr: NDC Nippon Development Corporation, Berlin
Fertigstellung: 2010
Standort: Stralauer Allee 3, 10245 Berlin
Bildnachweis: Musik- & Lifestyle Hotel Nhow, Berlin

Artikel zum Thema

Bodengleiche Dusche mit Gefälle zur Wand hin und darin eingelassenem linienförmigen Edelstahlablauf

Bodengleiche Dusche mit Gefälle zur Wand hin und darin eingelassenem linienförmigen Edelstahlablauf

Duschen

Bodengleiche Duschen

Bodengleiche Duschen ermöglichen barrierefreies Duschen und gehören daher in den Sanitärräumen öffentlicher Bereiche wie...

Duschabtrennung aus Glas mit Flügeltüren

Duschabtrennung aus Glas mit Flügeltüren

Duschen

Duschabtrennungen

Für Duschabtrennungen werden entweder schlagfester und transparenter Kunststoff oder bruchfestes Sicherheitsglas verwendet....

Vorwandwanne mit Verkleidung aus Glas

Vorwandwanne mit Verkleidung aus Glas

Wannen

Wannen

Eine Standardwanne ist eine Rechteck-Wanne mit gerader oder ovaler Innenform. Sie sollte mindestens 170 cm (besser 180) lang und...

Objekte zum Thema

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Hotel/​Gastronomie

Hotel am Domplatz in Linz

Der neugotische Mariendom in Linz, ab 1855 geplant und 1924 geweiht, ist Österreichs größte Kirche und eine der wichtigsten...

Zum Seitenanfang

Weithin sichtbar sind vier helle, kantige Baukörper auf einem gedoppelten Sockel (Südwestansicht)

Weithin sichtbar sind vier helle, kantige Baukörper auf einem gedoppelten Sockel (Südwestansicht)

Hotel/​Gastronomie

Frutt Family Lodge & Melchsee Apartments

Höhlenartige Wellnesslandschaft mit golden schimmernden Armaturen

Das Pumpenwerk besteht aus dem Ufer- und dem Pumpenhaus, das im See St. Claire erbaut wurde

Das Pumpenwerk besteht aus dem Ufer- und dem Pumpenhaus, das im See St. Claire erbaut wurde

Hotel/​Gastronomie

Hotel Pumphouse Point in Tasmanien

Gläserne Trennwände und schwarze Fliesen im Bad

Der Weg ins Hotel führt über einen weit geschwungenen Holzsteg

Der Weg ins Hotel führt über einen weit geschwungenen Holzsteg

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Spa Yasuragi in Boo bei Stockholm

Japanisch-schwedische Oase in Holz und Naturstein

Das Hotel fügt sich harmonisch in die historische Häuserreihe

Das Hotel fügt sich harmonisch in die historische Häuserreihe

Hotel/​Gastronomie

Hotel Moure in Santiago de Compostela

Baden unter freiem Himmel

Das Spa befindet sich in den historischen Gewölben des ehemaligen Weinkellers

Das Spa befindet sich in den historischen Gewölben des ehemaligen Weinkellers

Hotel/​Gastronomie

Spa im Four Seasons Hotel in Mailand

Goldfarbene Armaturen, Holz und Naturstein

Ansicht des Vierseitenhofes von Norden: Haupthaus mit Eingangsfront und angrenzendem Veranstaltungssaal (links)

Ansicht des Vierseitenhofes von Norden: Haupthaus mit Eingangsfront und angrenzendem Veranstaltungssaal (links)

Hotel/​Gastronomie

Refuge Kapelleberg in Maarkedal

Rustikaler Charme und komfortable, sparsame Armaturen

Auf den schroffen Klippen am Meer ist das Gebäude teilweise aufgeständert

Auf den schroffen Klippen am Meer ist das Gebäude teilweise aufgeständert

Hotel/​Gastronomie

Fogo Island Inn bei Joe Batt’s Arm

Dachterrasse mit Whirlpools und Ausblick zum Meer

Zimmer mit Ausblick in Richtung Tal und die Gipfel der Engadiner Gebirgsmassive

Zimmer mit Ausblick in Richtung Tal und die Gipfel der Engadiner Gebirgsmassive

Hotel/​Gastronomie

Hotel Arnica in Scuol

Baden mit Blick auf die Berglandschaft

Insgesamt 32 Gästezimmer verteilen sich auf vier Fachwerkhäuser aus dem 15. Jahrhundert

Insgesamt 32 Gästezimmer verteilen sich auf vier Fachwerkhäuser aus dem 15. Jahrhundert

Hotel/​Gastronomie

Hotel Scholl in Schwäbisch Hall

Moderne Bäder in historischem Fachwerk

Der Eingang zum Hotel befindet sich im ehemaligen Haupthaus der Haftanstalt

Der Eingang zum Hotel befindet sich im ehemaligen Haupthaus der Haftanstalt

Hotel/​Gastronomie

Hotel Het Arresthuis in Roermond

Baden und Wohnen in ehemaligen Gefängniszellen

Das ehemalige Bauernhaus wurde zu einer modernen Ferienunterkunft mit mehreren Wohneinheiten umgebaut

Das ehemalige Bauernhaus wurde zu einer modernen Ferienunterkunft mit mehreren Wohneinheiten umgebaut

Hotel/​Gastronomie

Villa Solaire in Morzine

Altes Bauernhaus mit Schlafkojen und weißen Bädern

Das Hotel ist als Gebäudeensemble konzipiert, ein ursprünglich bestehendes Gutshaus musste durch einen Neubau ersetzt werden

Das Hotel ist als Gebäudeensemble konzipiert, ein ursprünglich bestehendes Gutshaus musste durch einen Neubau ersetzt werden

Hotel/​Gastronomie

Hotel Wiesergut in Hinterglemm

Baden mit Ausblick in die Berglandschaft

Im Gebäude eröffnet sich den Besuchern ein Kaleidoskop vielfältiger Reflexionen und Materialien

Im Gebäude eröffnet sich den Besuchern ein Kaleidoskop vielfältiger Reflexionen und Materialien

Hotel/​Gastronomie

Vander Hotel in Ljubljana

Reflektierende, farbige Glasabtrennungen zwischen Bad und Schlafbereich

Im Zentrum der alten Blockrandbebauung wurde ein verglaster Innenhof hinzugefügt

Im Zentrum der alten Blockrandbebauung wurde ein verglaster Innenhof hinzugefügt

Hotel/​Gastronomie

Conservatorium Hotel in Amsterdam

Großzügige Bäder in hellem Naturstein

Das Obergeschoss der alten Ziegelbrennerei wurde in Holzbauweise aufgestockt

Das Obergeschoss der alten Ziegelbrennerei wurde in Holzbauweise aufgestockt

Hotel/​Gastronomie

Weingut und Hotel Malat in Palt

Baden mit Ausblick in die Weingartenlandschaft

Das Hotelgebäude stammt aus dem Jahr 1962

Das Hotelgebäude stammt aus dem Jahr 1962

Hotel/​Gastronomie

Hotel Daniel in Wien

Einheit von Bad und Schlafbereich – und ein Wohnwagen als Gästezimmer

Das Hotel liegt direkt an der Spree in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Speichergebäuden des ehemaligen Osthafens

Das Hotel liegt direkt an der Spree in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Speichergebäuden des ehemaligen Osthafens

Hotel/​Gastronomie

Hotel Nhow in Berlin

Farbig gestaltete Bäder

Das Nobis Hotel befindet sich in zwei miteinander verbundenen, sechsstöckigen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert

Das Nobis Hotel befindet sich in zwei miteinander verbundenen, sechsstöckigen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert

Hotel/​Gastronomie

Nobis Hotel in Stockholm/S

Edel und schlicht gestaltete Marmorbäder

Die Hotellobby im zweiten Obergeschoss ist mit Restaurant, Bar, Lounge, Rezeption und Konferenzraum ein vielseitig genutzter Raum

Die Hotellobby im zweiten Obergeschoss ist mit Restaurant, Bar, Lounge, Rezeption und Konferenzraum ein vielseitig genutzter Raum

Hotel/​Gastronomie

The House Hotel Nisantasi in Istanbul/TR

Im türkischen Marmorbad

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Hotel/​Gastronomie

Hotel Zenden in Maastricht

Baden in Kellergewölben aus dem Mittelalter

Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch Glas, Lärchenholz und Naturstein

Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch Glas, Lärchenholz und Naturstein

Hotel/​Gastronomie

Kurhaus und Hotel in Bad Gleichenberg/A

Moderne Badelandschaft in traditionellem Kurort

Ein lang gestreckter, weißer Raum bildet das Foyer

Ein lang gestreckter, weißer Raum bildet das Foyer

Hotel/​Gastronomie

Kapselhotel 9 h in Kyoto

Puristisch gestaltete, gemeinschaftliche Sanitärbereiche

Die Fassade ist eine Reminiszenz an traditionelle russische Holzarchitektur

Die Fassade ist eine Reminiszenz an traditionelle russische Holzarchitektur

Hotel/​Gastronomie

Barvikha Hotel in Moskau

Kantige Armaturen in Bädern mit hellem und schwarzem Naturstein

Die Höhlen aus der Bronzezeit wurden in Hotelzimmer mit moderner Sanitärausstattung umgewandelt

Die Höhlen aus der Bronzezeit wurden in Hotelzimmer mit moderner Sanitärausstattung umgewandelt

Hotel/​Gastronomie

Hotel Sextantio Le Grotte della Civita in Matera/ I

Moderne Badmöbel in alten Höhlen

Der Wellnessbereich erstreckt sich über zwei Etagen

Der Wellnessbereich erstreckt sich über zwei Etagen

Hotel/​Gastronomie

Hotel Alpenhof in Flachau/A

Wasserbecken und Grotte aus Naturstein

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Hotel/​Gastronomie

Hotel am Domplatz in Linz

Transparente Bäder

Suite mit offenem Bad als Erholungsbereich

Suite mit offenem Bad als Erholungsbereich

Hotel/​Gastronomie

Hotel i-Suite in Rimini/I

Das Bad als Erholungsraum

Lichtschacht mit geometrischen Öffnungen zu den umlaufenden Korridoren, unten der Eingangssteg

Lichtschacht mit geometrischen Öffnungen zu den umlaufenden Korridoren, unten der Eingangssteg

Hotel/​Gastronomie

Hotel Mandarin in Barcelona/E

Edle Bäder und minimalistischer Spa-Bereich

Beleuchtet Baden mit Blick zum Meer

Beleuchtet Baden mit Blick zum Meer

Hotel/​Gastronomie

Hotel Budersand in Hörnum auf Sylt

Baden mit Blick auf die Nordsee

Ein Wechselspiel aus Naturstein, Holz und Glas prägen die Architektur

Ein Wechselspiel aus Naturstein, Holz und Glas prägen die Architektur

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Therme Linsberg Asia in Bad Erlach/A

Asiatisch gestaltete Bäder

Mit 169 Metern ist der Beetham Tower das höchste Gebäude in Manchester

Mit 169 Metern ist der Beetham Tower das höchste Gebäude in Manchester

Hotel/​Gastronomie

Hilton Hotel in Manchester/GB

Schwarz-weiße Bäder in luftiger Höhe

Mit Glaskugeln dekorierter Hotelpool in farbigem Licht

Mit Glaskugeln dekorierter Hotelpool in farbigem Licht

Hotel/​Gastronomie

Hotel Saint Roch in Courchevel 1850/F

Silber- und bronzefarbene Bäder

Das Bad ist im Zimmer integriert, die Farbe des Lichts der Dusche ist steuerbar.

Das Bad ist im Zimmer integriert, die Farbe des Lichts der Dusche ist steuerbar.

Hotel/​Gastronomie

Designhotel in Amsterdam/NL

Bäder mit farbigen Lichtstimmungen

Abends wird der fünfgeschossige Gebäuderiegel durch farbiges Licht in Szene gesetzt

Abends wird der fünfgeschossige Gebäuderiegel durch farbiges Licht in Szene gesetzt

Hotel/​Gastronomie

Designhotel in Düsseldorf

Glas für Wände und Waschtische

Die grell farbige Fassade von Jean Nouvel

Die grell farbige Fassade von Jean Nouvel

Hotel/​Gastronomie

Hotel Puerta America in Madrid

Stilvarianten des Badezimmers

Der Turm mit Glaskuppel als Gelenk des Gebäudes

Der Turm mit Glaskuppel als Gelenk des Gebäudes

Hotel/​Gastronomie

Hotel Ceres am Meer in Binz auf Rügen

Dunkles Holz und klare weiße Formen im Bad

Nordansicht des Hotels inmitten der Weinstöcke am Abend.

Nordansicht des Hotels inmitten der Weinstöcke am Abend.

Hotel/​Gastronomie

Loisium in Langenlois/A

Wohnen und Baden zwischen Weinstöcken