Bürogebäude in Baar

Grüner Schiefer und Sichtbeton

Ursprünglich sollte im Industriegebiet der Schweizer Stadt Baar ein schlichtes Bürogebäude auf einer Grundstücksfläche von 40.000 m² entstehen. Der als Stahlbeton-Skelettbau konzipierte Bau sollte über eine Nutzfläche von 2.800 m² verfügen. Auf einem Grundriss von 43,2 x 19,2 m war er als dreigeschossiges Gebäude mit Metallfassade, Bandfenstern und zwei Eingängen geplant. Doch der Bauherr, ein Unternehmen der Bau- und Entsorgungsindustrie, wünschte sich ein eindrucksvolleres Erscheinungsbild und beauftragte zusammen mit dem Generalunternehmer einen Fachplaner für die Fassade.

Gallerie

Als die Fassadengestalter von 2ECK Architekten aus Baar hinzugezogen wurden, stand die Kubatur und die Nutzung des Büro- und Verwaltungsgebäudes mit zwei Attikawohnungen bereits weitgehend fest. Statt der Metallfassade empfahlen die Planer eine Materialkombination aus grünem Schiefer, grauem Sichtbeton und silbrig glänzenden Aluminiumfenstern.

Jetzt ist das Erdgeschoss als Sockel komplett in Glas und Metall ausgeführt und lässt den darauf liegenden Schieferkörper quasi schweben. Die zwei - ursprünglich getrennt geplanten - Eingänge wurden mit einem auskragenden, um die Ecke gezogenen Sichtbetonvordach optisch zusammengefasst.

Schiefer
Da der Bauherr in der Region mit verschiedenen Natursteinprodukten in Verbindung gebracht wird, lag es nahe, Teile der Fassade mit Schiefer zu bekleiden. In Kombination mit dem außerdem verwendeten Sichtbeton fügt sich der Baukörper gut in die bestehende, locker bebaute Umgebung. Um den massiven Charakter der Natursteinhaut hervorzuheben, wurden die Bandfenster zugunsten einer Lochfassade aufgegeben. Damit steht der grüne Schiefer prägend in der ersten Ebene. Die schimmernden Aluminiumrahmen und das Glas der Fenster verspringen eine Ebene nach hinten.

Eine Besonderheit der Außenhülle ist die Verzahnung der Fassadenflächen über Eck. Mit einem Versatz von 20 cm liegen die Lochfenster nicht exakt übereinander. Das führt zu einer Auflockerung der zuvor statisch wirkenden Fassade. Zusätzliche Bewegung in das Erscheinungsbild bringt die Gezogene Rechteckdeckung im Format 40 x 25 cm. Sie ist auf einer Holzunterkonstruktion mit Edelstahlklammern fixiert. Hinter dem Schiefer verbirgt sich eine 20 cm dicke Mineralwolledämmung. Die Fassade ist weitgehend wärmebrückenfrei an speziellen langen Ankerschrauben aufgehängt.

Bautafel

Architekt: Kolb Bauplanungen, Cham (Ausführung)
Projektbeteiligte: Martin Lenz, Baar (Generalunternehmer); 2ECK Architekten, Baar (Fassadengestaltung); Müller Steiger Bedachungen, Zug (Fassadenarbeiten); Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen (Schiefer)
Bauherr: Risi, Baar
Fertigstellung: 2006
Standort:
Baar
Bildnachweis: Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen (1 - 7); 2ECK Architekten, Baar (8 - 10)

Fachwissen zum Thema

Rechteck-Deckung an einem Geschosswohnungsbau in Kopenhagen

Rechteck-Deckung an einem Geschosswohnungsbau in Kopenhagen

Deckungsarten

Rechteck-Deckung an der Fassade

Eine geometrische und gerade Linienführung kennzeichnet diese wirtschaftliche Bekleidung für Neubau und Sanierung.

Südansicht

Südansicht

Wohnen/​MFH

Sanierung dreier Wohnblöcke in Arnheim

Die drei Wohnblöcke der Arnheimer Wohnungsbaugesellschaft „Volkshuisvesting“ entstanden 1965 sozusagen auf der „grünen Wiese“. Die...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zum Seitenanfang

Das Foyer mit Ausrichtung zur Kaiserstraße und seitlichen Klostergasse hin ist durch Stahlstützen gefasst – eine Reminiszenz an den Vorgänger aus Fachwerk (Ostansicht)

Das Foyer mit Ausrichtung zur Kaiserstraße und seitlichen Klostergasse hin ist durch Stahlstützen gefasst – eine Reminiszenz an den Vorgänger aus Fachwerk (Ostansicht)

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Waldbröl

Schieferfassade in Dynamischer Deckung

An der Südfassade konnte oberhalb einer Bruchsteinmauer im EG der alte Fachwerkgiebel erhalten werden

An der Südfassade konnte oberhalb einer Bruchsteinmauer im EG der alte Fachwerkgiebel erhalten werden

Büro/​Verwaltung

Design Studio The Borsellinos in Wallhausen

Neue Bogenschnitt-Schieferdeckung über altem Dachstuhl

Eingangsseite (Ostansicht)

Eingangsseite (Ostansicht)

Büro/​Verwaltung

Büro-, Schulungs- und Veranstaltungsgebäude in Mayen

Symmetrische Schieferdeckung im Großformat

Fassade zur Klütstraße

Fassade zur Klütstraße

Büro/​Verwaltung

Villa in Hameln

Spitze Winkel für das Dach

Ostfassade mit Eingangsbereich und Vorplatz

Ostfassade mit Eingangsbereich und Vorplatz

Büro/​Verwaltung

Bankgebäude in Wolfurt

Schieferfassade mit Fensterrahmen aus Aluminium

Süd/Ostansicht

Süd/Ostansicht

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Oberhausen

Stromlinienförmig

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Baar

Grüner Schiefer und Sichtbeton

Schieferbekleideter Kamin mit Einbauleuchten

Schieferbekleideter Kamin mit Einbauleuchten

Büro/​Verwaltung

Pressecenter Messe Frankfurt

Schiefer und Licht im Innenraum

Büro/​Verwaltung

Geschäftshaus Picasso in Basel

Schieferboden führt von der Stadt direkt ins Haus

Büro/​Verwaltung

Haus der Kirche in Heilbronn

Weinrote Markisen und dunkler Schiefer

Straßenfassaden mit den verspringenden Volumen

Straßenfassaden mit den verspringenden Volumen

Büro/​Verwaltung

Gerichtsgebäude in Vaduz

Schiefer, Aluminium und Beton

Drei-Seit-Hofanlage mit doppelstöckigem Haupthaus links, eingeschossigem Jugendklub in der Mitte und der Garagenzeilen rechts

Drei-Seit-Hofanlage mit doppelstöckigem Haupthaus links, eingeschossigem Jugendklub in der Mitte und der Garagenzeilen rechts

Büro/​Verwaltung

Ortsteilzentrum Friesen in Reichenbach

Schiefer als Blickfang für das Hauptgebäude

Die zwei höchsten Dächer des Gebäudes sind Schiefer-Walmdächer

Die zwei höchsten Dächer des Gebäudes sind Schiefer-Walmdächer

Büro/​Verwaltung

Büro- und Geschäftshaus in Köln

Dachlandschaft mit Schiefer

Wer sind unsere Leser*innen?

Uns interessiert, zu welcher Berufsgruppe Sie gehören. So können wir Sie künftig noch genauer informieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schiefer neu gedacht

Schnell, einfach und kostengünstig:
Das patentierte Rathscheck Schiefer-
System für Rechteckdeckungen

Partner-Anzeige