Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim

Leichte Türen und Tore unter einem luftigen Dach

Mitten auf der grünen Wiese an der Autobahn A6 bei Sinsheim im Kraichgau befindet sich die Rhein-Neckar-Arena – die Heimstätte des Bundesligavereins TSG 1899 Hoffenheim. Sie entstand in einer Bauzeit von knapp zwei Jahren, geplant und realisiert von den Generalplanern agn Niederberghaus und Partner aus Ibbenbüren.

Gallerie

Stützenfrei wie eine Wolke schwebt das mit Membranen umspannte Dach der Arena über den Zuschauerrängen. Es schützt vor Witterung und lässt dennoch genügend Licht hindurch. Darunter verteilen sich auf vier Geschossen verschiedene Funktionsebenen wie Gastronomie, Spieler-, Versorgungs- und Techniktrakte sowie die Erschließung der 30.150 Zuschauerplätze (21.000 Sitzplätze und 9.150 Stehplätze). Sockel und Erdgeschoss sind fest in der Landschaft verankert. Diese organische Einbettung der Arena in die vorhandene Topografie ermöglichte den Architekten eine besondere Organisation und Erschließung: Die Zuschauer werden ebenerdig und damit barrierefrei ins Stadioninnere geführt. So konnte auf weitere Erschließungstreppen verzichtet werden, was sicherheitstechnische, wirtschaftliche und gestalterische Vorteile für die weitere Gebäudeplanung mit sich brachte.

Charakteristisches Merkmal des Baukörpers ist neben dem Membrandach die luftig partizipierte Fassade. Das Gebäude wird von einer umlaufende Streckmetall-Fassade witterungsgeschützt umspannt, die ihm eine gewisse Kompaktheit verleiht. Die enge Geometrie der steilen Tribünen des Einrang-Stadions mit überhöhten Sitzreihen und einer Stützenfreiheit sollen ein einzigartiges Arena-Gefühl schaffen. Auf der Westtribüne befindet sich das hochwertig ausgestattete Business-Areal. Es erstreckt sich über mehrere Geschosse, die durch korrespondierende Lufträume optisch miteinander verbunden sind. Von hier aus können die Besucher nicht nur ins Stadioninnere blicken, sondern auch weit in die umgebende Landschaft. Die Rhein-Neckar-Arena entspricht DFB/DFL- und UEFA-Standards, die Baukosten werden mit 60 Millionen Euro angegeben.

Beschläge
Bei der Planung der Durchgänge und Abschlüsse der Areale für Besucher, Spieler und Mitarbeiter hatten Sicherheitsaspekte höchste Priorität. Dazu zählen insbesondere Maßnahmen des vorbeugenden Brand- und Rauchschutzes sowie die Sicherung der Fluchtwege für Mannschaftsbereiche, Restaurant, VIP Logen, Kioske, Technikräume und Sanitäranlagen. Die hier verwendeten Brandschutz- und Mehrzwecktüren, Schiebe- und Sektionaltore mussten sowohl einen störungsfreien Spielbetrieb garantieren als auch der leichten Stadionarchitektur gerecht werden. Unterschiedlichste, robuste ein- und zweiflügelige Mehrzwecktüren, teilweise mit Gleitschienenschließer und Oberblende sowie Größen mit Höhen von über 3,00 m Höhe, befinden sich auf der Galerieebene. Ansichtsgleiche Türrahmen, der mattschwarze Farbton sowie breite Umfassungszargen, passend zur Mauerdicke, sollen ein durchgängiges, harmonisches Erscheinungsbild erzeugen.

Im Gastronomiebereich, mit Business Club und Fankneipe, verschließen große, 2-flügelige T90 Feuer- und Rauchschutztüren die Hauptzugänge und Notausgänge. Ausgerüstet mit Anti-Panik-Verschlüssen können die Türen von innen jederzeit geöffnet werden. Die Schließung erfolgt über Gleitschienen-Türschließer mit integrierter Schließfolgeregelung . Eine absenkbare Bodendichtung sorgt für zusätzlichen Rauchschutz. Sie senkt sich nur, wenn der Flügel geschlossen ist und verhindert somit Verschleißerscheinungen. Wegen der Verwendung offener Grills waren rauchdichte Abschlüsse gefordert. Als Speziallösung kamen 21 Rolltore mit galvanveredelter Oberfläche in den ungewöhnlichen Maßen bis 8,50 m Breite und 1,60 m Höhe zum Einsatz.

Gemäß DIN EN 1906 Schlösser und Baubeschläge entsprechen die Drückergarnituren der Standardtüren Benutzungskategorie 3, die Drücker der Objekttüren Benutzungskategorie 4. Sie sind aus mattem Edelstahl und in der Ausführung FS (feuerhemmend) für Kunststoff- und Metallrahmentüren (Standardtürstärke: 39 – 43 mm) geeignet. Patentierte dreiteilige Schraubrosetten, 7 mm große Stütznocken, das Gleitlager aus Nylon sowie die Hochhaltefeder geben den Edelstahltürgriffen (Griffdurchmesser 19 mm) eine fest drehbare Lagerung. Die durchgehenden Schrauben sind unsichtbar befestigt.

Bautafel

Architekten: agn Niederberghaus & Partner, Ibbenbüren
Projektbeteiligte: Lothar Niederberghaus und Wolfgang Franke, Ibbenbüren (Projektleitung); Eric Helter vom Büro ahw, Münster und Henning Klöckner vom Büro Bökamp, Münster (Tragwerksplanung); Andreas Baron und Holger Wallmeier vom Büro Siganet, Ibbenbüren (GLT, Medientechnik); Karcher Design, Bad Rappenau (Türgriffe Kos ER 20); Teckentrup, Verl-Sürenheide (Brandschutz- und Mehrzwecktüren, Tore)
Bauherr:
DH Besitzgesellschaft, Walldorf
Fertigstellung:
2009
Standort:
Dietmar-Hopp-Straße 1, 74889 Sinsheim
Bildnachweis: Christian Richters, Münster und agn, Ibbenbüren

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Benutzungskategorie der Klasse 4

Benutzungskategorie der Klasse 4

Normen im Detail

DIN EN 1906 Türdrücker und Türknäufe

Mit den Festlegungen der DIN EN 1906 Schlösser und Baubeschläge - Türdrücker und Türknäufe - Anforderungen und Prüfverfahren werde...

Beispiel Türriegel

Beispiel Türriegel

Grundlagen

Anforderungen an Beschläge

Beschläge sind so vielfältig wie die Bauteile, die sie bewegen und der Ort, an dem sie ihre Funktion zu erfüllen haben. In DIN...

Einflügelige Rauchschutztür in der Kreissparkasse Friedrichshafen

Einflügelige Rauchschutztür in der Kreissparkasse Friedrichshafen

Türbeschläge

Rauch- und Feuerschutztürbeschläge

Feuerschutz- und Rauchschutztürbeschläge gehören zur Gruppe der Spezialbeschläge mit bauaufsichtlicher Zulassung. In der...

Scheunentor aus Glas an denkmalgeschütztem Wohnhaus mit außenliegender Schiene

Scheunentor aus Glas an denkmalgeschütztem Wohnhaus mit außenliegender Schiene

Torbeschläge

Schiebetorbeschläge

Schiebetore brauchen keinen Schwenkraum, weil sie beim Öffnen und Schließen in der Torebene bleiben. Es gibt drei Arten von...

Drückergarnituren bestehen aus verschiedenen Bestandteilen

Drückergarnituren bestehen aus verschiedenen Bestandteilen

Türbeschläge

Türdrücker

Zum Öffnen und Schließen von Drehflügeltüren werden üblicherweise Beschläge verwendet, die als Türdrückergarnitur bzw....

Fluchttüren

Fluchttüren

Türbeschläge

Verschlüsse von Fluchttüren

Befinden sich Türen im Verlauf von Flucht- und Rettungswegen sind sie als Fluchttüren zu konstruieren und als solche zu...

Beschläge

Türbeschläge

Zum Seitenanfang

Winteransicht der Erweiterungsbauten

Winteransicht der Erweiterungsbauten

Sport/​Freizeit

Hotel Kronthaler in Achenkirch/A

Innenraumgestaltung mit Holz, Naturstein und Edelstahlbeschlägen

Moses Mabhida Stadion in Durban/ZA

Sport/​Freizeit

Moses Mabhida Stadion in Durban/ZA

Sichere und komfortable Drehflügeltürantriebe mit Schließfolgeregelung

Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim

Sport/​Freizeit

Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim

Leichte Türen und Tore unter einem luftigen Dach

Zugang Freischwimmbad in Jenbach/A

Sport/​Freizeit

Zugang Freischwimmbad in Jenbach/A

Schiebetor mit Durchblick

Die Arena aus der Vogelperspektive mit ausgefahrener Rasenfläche

Die Arena aus der Vogelperspektive mit ausgefahrener Rasenfläche

Sport/​Freizeit

Veltins-Arena in Gelsenkirchen

Ausgefeilte Schließanlage für ein Fußballstadion