Firmenzentrale in Gavà

Räume im Raum als Bühne

Mehrere ineinander verschachtelte, teils auf Stelzen gestellte Quader – das ist die architektonische Idee hinter einer neuen Firmenzentrale, die sich in dem kleinen Ort Galvà in der spanischen Provinz Barcelona befindet. Während das Architekturbüro Saus Riba Llonch Arquitectes für den Hochbau verantwortlich war, gestaltete Francesc Rifé Studio den angrenzenden Showroom als Bühne für die Kollektionen des Leuchtenherstellers Vibia. Die Idee: Raum-in-Raum-Konstruktionen, die an vergangene Messeauftritte erinnern und das Corporate Design aufnehmen. In den einzelnen Raumboxen werden die Kollektionen in ihrer ganzen Bandbreite gezeigt.

Gallerie

In dem Neubau sind Produktion, automatisiertes Lager, Verwaltung und Showroom des Unternehmens auf 16.000 m² Fläche unter einem Dach zusammengefasst. Der Designanspruch des Unternehmens, das mit Gestaltern wie Sebastian Herkner, Arik Levy und Stefan Diez zusammenarbeitet, spiegelt sich auch in Architektur und Interiordesign wieder. Der neue Firmensitz soll ein Treffpunkt sein und dem Austausch dienen – nicht nur für die Angestellten; auch Architekturschaffende, Designerinnen und Designer sowie Kunden und Kundinnen können hier die gesamte Bandbreite der Leuchtenkollektionen des Herstellers kennenlernen.

Interiordesign: minimalistische Eleganz
Das Interiordesignstudio Francesc Rifé aus Barcelona hat neben dem Showroom auch den Empfangsbereich des Headquarters gestaltet, dessen imposante Raumhöhe durch einen von Arik Levy entworfenen Kronleuchter betont wird. Er nimmt mit seiner grafischen Anmutung die gitterartige Struktur der Wandverkleidung aus Eichenholz auf und bildet ein repräsentatives Entree. Der aus Stahl gefertigte Handlauf neben der Rezeption und einem Sitzbereich ist mit einer LED-Beleuchtung versehen, die das architektonische Element akzentuiert und als subtiler Wegweiser dient.

Lichtplanung: experimentelle Schattenspiele
Der Showroom spiegele die vergangenen Messeauftritte und kommuniziere mit den verschiedenen Abteilungen des Headquarters – so beschreibt Francesc Rifé die gestalterische Idee. Auffällig sind die Einbauten, die Räume im Raum bilden. Sie zonieren die 2.050 m² große Fläche und grenzen die dort ausgestellten Kollektionen voneinander ab. Rifé spielt mit offenen und geschlossenen Räumen, hellen und dunklen Flächen, den Reflektionen von Tageslicht und künstlichem Licht. Mit der Holzlattenstruktur, lichtdurchlässigen Stoffe und Vorhängen als dekorative Elemente wurde derselbe gestalterische Ansatz wie bei den temporären (Messe-)Architekturen verfolgt. Zusammen mit dem Betonboden entsteht so eine neutrale, aber warme Atmosphäre, in der die Leuchten im Mittelpunkt stehen.

Die Präsentationsflächen werden ergänzt durch den „Light your Way“ genannten, halboffenen Konsultations- und Besprechungsraum, der durch die extensive Verwendung von Eichenholz für Boden, Wände und Möbel sehr behaglich wirkt. Dem gegenüber ist ein arena-artiger Raum mit runder Sitzbank angelegt, der Platz für Veranstaltungen bietet. Eingepflanzte Bäume sind über dem Raum verteilt und verleihen ihm einen Schuss Theatralität. Bemerkenswert ist auch die Terrasse, die von Josep Lluís Xuclà entworfen wurde. Sie ist ebenfalls mit einer Doppelfunktion versehen und dient als Showroom für die Outdoor-Leuchtenkollektionen sowie als Event Space im Freien. Außerdem schafft eine Pergola ein interessantes Spiel von Licht und Schatten. -csh

Bautafel

Architektur: Saus Riba Llonch Arquitectes, Barcelona (Werk und Büroräume)
Projektbeteiligte: Francesc Rifé Studio, Barcelona (Interiordesign Empfangsbereich und Showroom); Carlotta Portavella, Barcelona (Interiordesign Werk und Büroräume); Josep Lluís Xuclà, Barcelona (Innenarchitektur Terrasse); Vibia, Gavà (Leuchten)
Bauherr/in: Vibia, Gavà
Fertigstellung: 2019
Standort: C/ Progrés 4-6, 08850 Gavà, Spanien
Bildnachweis: Fernando Alda, Sevilla; Vibia, Gavà; Francesc Rifé Studio, Barcelona (Pläne)

Fachwissen zum Thema

Als Akzentbeleuchtung wird eine Ausrichtung der verwendeten Leuchten auf einzelne Architekturelemente oder Objekte im Raum bezeichnet.

Als Akzentbeleuchtung wird eine Ausrichtung der verwendeten Leuchten auf einzelne Architekturelemente oder Objekte im Raum bezeichnet.

Beleuchtungsarten

Akzentbeleuchtung

Das Gestaltungsmittel, um Blickpunkte zu setzen, Kontraste herzuvorheben und Raumzonen zu schaffen

Potsdamer Platz

Potsdamer Platz

Grundlagen der Lichttechnik

Mit Licht gestalten

Licht ist ein Werkzeug, die Umwelt visuell und emotional zu gestalten. Es modelliert Baukörper, hebt Flächen, Bauelemente oder...

Bauwerke zum Thema

Das in Prag ansässige Architekturbüro ov-a hat für den tschechischen Glasleuchtenhersteller Lasvit das neue Headquarter entworfen.

Das in Prag ansässige Architekturbüro ov-a hat für den tschechischen Glasleuchtenhersteller Lasvit das neue Headquarter entworfen.

Büro/​Verwaltung

Firmenhauptsitz in Nový Bor

Alt und neu, schwarz und transparent: Bei dem Ensemble ist Gegensätzliches gekonnt miteinander verbunden. Blickfang ist das leuchtende Glashaus.

Der Architekt und Lichtdesigner Georg Bechter hat in Hittisau im Bregenzerwald die ehemalige Scheune seines Vaters in eine Arbeits- und Produktionsstätte umgebaut.

Der Architekt und Lichtdesigner Georg Bechter hat in Hittisau im Bregenzerwald die ehemalige Scheune seines Vaters in eine Arbeits- und Produktionsstätte umgebaut.

Büro/​Verwaltung

Umbau in Hittisau

Der Wandel einer tradionellen Scheune in eine Arbeitsstätte zeigt, was mit dem Einsatz von Licht und natürlichen Baustoffen bewirkt werden kann.

Tipps zum Thema

Arik Levy hat für den spanischen Hersteller Vibia ein System von Lichtstäben entwickelt.

News/​Produkte

Filigrane Lichtstäbe aus Aluminium

Mit dem Licht-Werkzeugkasten lässt sich die architektonische Sprache eines Raumes betonen.

Halo Wall ist System von LED-Wandleuchten, das Martín Azúa für den katalanischen Hersteller Vibia entworfen hat.

News/​Produkte

Minimalistische Leuchtstäbe

Durch die Kombination der ein Meter langen Stäbe entstehen leuchtende Wandgeometrien, die zudem ein allgemeines Umgebungslicht schaffen.

Zum Seitenanfang

In Galvà bei Barcelona hat der spanische Leuchtenhersteller Vibia ein neues Headquarter samt Produktion, Lager und Showroom bezogen.

In Galvà bei Barcelona hat der spanische Leuchtenhersteller Vibia ein neues Headquarter samt Produktion, Lager und Showroom bezogen.

Büro/​Verwaltung

Firmenzentrale in Gavà

Räume im Raum als Bühne

Das Architekturbüro BAU4 hat das neue Headquarter eines Halbleiterherstellers in Karlsruhe entworfen.

Das Architekturbüro BAU4 hat das neue Headquarter eines Halbleiterherstellers in Karlsruhe entworfen.

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Karlsruhe

Ganzheitliches Lichtkonzept für einen Floating Space

Der Architekt und Lichtdesigner Georg Bechter hat in Hittisau im Bregenzerwald die ehemalige Scheune seines Vaters in eine Arbeits- und Produktionsstätte umgebaut.

Der Architekt und Lichtdesigner Georg Bechter hat in Hittisau im Bregenzerwald die ehemalige Scheune seines Vaters in eine Arbeits- und Produktionsstätte umgebaut.

Büro/​Verwaltung

Umbau in Hittisau

Von der Scheune zur zeitgemäßen Arbeits- und Produktionsstätte

Die von Burckhardt+Partner entworfene Schindler City Center bei Nacht. Im Sockel befinden sich die Cafeteria und das Personalrestaurant, in den auskragenden Obergeschossen die Ausstellung und der Gästebereich.

Die von Burckhardt+Partner entworfene Schindler City Center bei Nacht. Im Sockel befinden sich die Cafeteria und das Personalrestaurant, in den auskragenden Obergeschossen die Ausstellung und der Gästebereich.

Büro/​Verwaltung

Erweiterung eines Unternehmenssitzes in Ebikon

Leuchtendes Schatzkästchen

Um alle Dienste an einen Ort zu bündeln, hat der städtische Versorger 2020 in direkter Nähe zur Zentrale ein neues Bürogebäude für 140 Beschäftigte errichtet.

Um alle Dienste an einen Ort zu bündeln, hat der städtische Versorger 2020 in direkter Nähe zur Zentrale ein neues Bürogebäude für 140 Beschäftigte errichtet.

Büro/​Verwaltung

Verwaltungssitz der Stadtwerke in Neuss

Konzept mit direkter und indirekter Beleuchtung

Ply Atelier hat in Düsseldorf für ein Consulting-Unternehmen ein Open Office gestaltet, das licht und luftig wirkt.

Ply Atelier hat in Düsseldorf für ein Consulting-Unternehmen ein Open Office gestaltet, das licht und luftig wirkt.

Büro/​Verwaltung

Büro in Düsseldorf

Flexibles Lichtkonzept im Industrial Look

Zwischen viel Grün erheben sich zwei weiße, über einen gemeinsamen Sockel verbundene organische Baukörper: das neue Headquarter von Bosch Automotive Steering bei Schwäbisch Gmünd. Der Entwurf für den Neubau stammt von Wulf Architekten.

Zwischen viel Grün erheben sich zwei weiße, über einen gemeinsamen Sockel verbundene organische Baukörper: das neue Headquarter von Bosch Automotive Steering bei Schwäbisch Gmünd. Der Entwurf für den Neubau stammt von Wulf Architekten.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz in Schwäbisch Gmünd

Wechselnde Nutzungen, individualisierte Leuchten

Das in Prag ansässige Architekturbüro ov-a hat für den tschechischen Glasleuchtenhersteller Lasvit das neue Headquarter entworfen.

Das in Prag ansässige Architekturbüro ov-a hat für den tschechischen Glasleuchtenhersteller Lasvit das neue Headquarter entworfen.

Büro/​Verwaltung

Firmenhauptsitz in Nový Bor

Leuchtendes Glashaus

Der Neubau The Landscape in der chinesischen Millionenstadt Chongqing dient als Verkaufsfläche des Immobilienentwicklers CIFI.

Der Neubau The Landscape in der chinesischen Millionenstadt Chongqing dient als Verkaufsfläche des Immobilienentwicklers CIFI.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz in Chongqing

Verkaufsbüro im Schwarz-Weiß-Look

Spielerisch, offen und lichtdurchflutet sind die umgestalteten Büroräume von Ströer in Berlin-Mitte, die Designfunktion umgebaut hat.

Spielerisch, offen und lichtdurchflutet sind die umgestalteten Büroräume von Ströer in Berlin-Mitte, die Designfunktion umgebaut hat.

Büro/​Verwaltung

Büroumbau in Berlin

Spielerisch, offen, lichtdurchflutet

BEHF Architects haben in Wien ein denkmalgeschütztes Telegrafenamt aus dem 19. Jahrhundert in ein kontemporäres Bürogebäude umgebaut.

BEHF Architects haben in Wien ein denkmalgeschütztes Telegrafenamt aus dem 19. Jahrhundert in ein kontemporäres Bürogebäude umgebaut.

Büro/​Verwaltung

Umbau Telegrafenamt in Wien

Kontemporäres Beleuchtungskonzept für historisches Gebäude

Der Hauptsitz des ORF am Küniglberg in Wien wurde 1968-1976 nach Plänen des Architekten Roland Rainer erbaut; seit 2014 wird es umgebaut

Der Hauptsitz des ORF am Küniglberg in Wien wurde 1968-1976 nach Plänen des Architekten Roland Rainer erbaut; seit 2014 wird es umgebaut

Büro/​Verwaltung

Konferenz- und Medienraum im ORF-Zentrum in Wien

Anspruchsvolle Licht- und Tontechnik in Science-Fiction-Look

Das 110 Meter hohe AND Hochhaus steht direkt an einer Schnellstraße im Istanbuler Stadtteil Kozyatagi (Südansicht)

Das 110 Meter hohe AND Hochhaus steht direkt an einer Schnellstraße im Istanbuler Stadtteil Kozyatagi (Südansicht)

Büro/​Verwaltung

Bürohochhaus in Istanbul

Ausgezeichnet mit dem LEED-Zertifikat in Platin

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Capricorn in Düsseldorf

Gezielte Tageslichtversorgung

Das Gebäude Köln Triangle nach Plänen von Dörte Gatermann und Elmar Schossig besteht aus einem Turm sowie aus einem 7-geschossigen Sockelgebäude

Das Gebäude Köln Triangle nach Plänen von Dörte Gatermann und Elmar Schossig besteht aus einem Turm sowie aus einem 7-geschossigen Sockelgebäude

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Köln Triangle

Zwei Baukörper - zwei Tageslichtkonzepte