Belagsmaterialien für Fassaden

Bei der Auswahl geeigneter Fassadenmaterialien ist vor allem darauf zu achten, dass sie frostsicher sind. Ist dies durch die Angaben auf der Verpackung nicht sicher gestellt, muss der Nachweis der Frostsicherheit durch den Hersteller erbracht werden. Darüber hinaus gilt es, die Kriterien Lichtechtheit, Temperatur- und Witterungsbeständigkeit, chemische Beständigkeit, glatte und/oder glasierte Oberfläche und helle Farbigkeit zu beachten.

Gallerie

Fliesen, Platten und Spaltplatten
Für keramische Fliesen und Platten, die nach DIN 14411: Keramische Fliesen und Platten – Begriffe, Klassifizierung, Gütemerkmale und Kennzeichnung, Abschnitt 4.3 klassifiziert sind und in der Wasseraufnahme den Gruppen Ia und Ib entsprechen, bestehen keine Einschränkungen hinsichtlich des Einsatzes. Das betrifft sowohl trockengepresste Fliesen und Platten (B Ia und B Ib) als auch stranggepresste Platten (AI). Sichert der Hersteller die Frostsicherheit zu, können auch Fliesen und Platten mit einer Wasseraufnahme von 3% bis 10% Gewichtsprozent verwendet werden. Das sind Belagsmaterialien der Gruppen A II a und B II a bei einer Wasseraufnahme von 3% bis 6% und der Gruppen A II b und B II b im Bereich von 6% bis 10%. Fliesen oder Platten der letzteren Gruppe erfüllen allerdings kaum die Anforderungen an die Frostsicherheit.

Klinkerplatten
Klinkerplatten werden meist aus rot bis rotbraun brennenden Tonen und mineralischen Zuschlägen hergestellt, unter hohem Druck gepresst und oberhalb der Sintergrenze gebrannt. Die Zusammensetzung und Herstellung verleiht den Platten ein dichtes, frostbeständiges Gefüge und eine Wasseraufnahme von weniger als 2%. Klinkerplatten werden vorzugsweise als Spaltklinkerplatten für den Fassadenbereich verwendet, weil sich durch die Stege auf der Plattenrückseite die Haftungsfläche vergrößert. Sie kommen hauptsächlich bei vorgemauerten Fassadenkonstruktionen und als so genannte Riemchen zum Einsatz.

Ziegelplatten
Ziegelplatten bestehen aus denselben Rohstoffen wie Klinkerplatten, werden jedoch bei einer geringeren Temperatur gebrannt. Es erfolgt keine Sinterung der Rohstoffe. Ihr Scherben ist somit poröser und eigentlich nicht frostbeständig. Im Handel sind Ziegelplatten erhältlich, die trotz einer Wasseraufnahme von 4% als frostsicher deklariert werden. Entscheidet sich der Fliesenleger für den Einsatz von dieser Platten, sollte er sich unbedingt  ihre Eignung für den Außenbereich bescheinigen lassen.

Aufgrund ihrer Zusammensetzung und Herstellung besitzen die aufgeführten keramischen Belagsmaterialien einen ausreichend dichten Scherben, der zwar optimal für die Frostsicherheit ist, aber beim Ansetzen zu Haftungsproblemen führen kann. Daher müssen diese Platten im Scherben einen Porenanteil von 20 mm³/g besitzen, um die notwendige Saugfähigkeit und Anfangsfestigkeit zu garantieren.

Betonwerksteinplatten
Betonwerksteinplatten mit einer Terrazzo-Oberfläche sind frostsicher und durch ihre glatte Oberfläche leicht zu reinigen. Waschbetonplatten sind dicker und schwerer und besitzen keine glatte Oberfläche. Sie sind frostbeständig und robust und häufig als Fassadenbekleidung zu finden.

Naturwerksteinplatten
Natursteine dürfen im Außenbereich nur verwendet werden, wenn die Frostbeständigkeit zertifiziert ist. Ohne größere Bedenken trifft das auf Granit-, Porphyr- und Basaltplatten zu, die auf Grund ihres dichten Gefüges als magmatische Gesteine frostbeständig sind. Auch Dolomite, Quarzite, Schiefer, Sandsteine und Travertine können mit dem erforderlichen Nachweis verwendet werden. Vorsicht ist bei Platten aus Marmor und Solnhofener Kalkstein geboten. Marmor ist weitestgehend frostbeständig, reagiert aber sehr empfindlich auf Luftverschmutzungen. Solnhofener Platten sind nicht frostsicher, noch empfindlicher im Hinblick auf Verschmutzungen und Verunreinigungen und neigen schnell zur Fleckbildung bzw. Verfärbung. Diese entsteht durch dünne Kalkschichten im Gestein, die durch Staub, Ton oder Kalk voneinander getrennt sind.

Glasmosaik
Auch Glasmosaik ist für die Fassadengestaltung geeignet. Die Rasternetze lassen sich leicht verarbeiten und den individuellen Fassadenflächen anpassen. Nicht unumstritten ist allerdings die Praxistauglichkeit in Bezug auf Lebensdauer, Frostsicherheit und Haftfestigkeit. In Kombination mit einem Wärmedämmverbundsystem ist Glasmosaik für die Fassadengestaltung von Einfamilienhäusern und mehrgeschossigen Bauten geeignet.

Quelle: Andrea Borgmeier, Hans Braunreiter; Bautechnik für Fliesen-, Platten- und Mosaikleger; Vieweg + Teubner Verlag; Wiesbaden, 2011

Fachwissen zum Thema

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Fassaden

Anforderungen an Fassadenbekleidungen

Die äußere Hülle eines Gebäudes ist starken Beanspruchungen ausgesetzt. Mit ihrer großen Fläche muss sie den verschiedenen...

Im Außenbereich eingesetzte Fliesen müssen frostbeständig sein

Im Außenbereich eingesetzte Fliesen müssen frostbeständig sein

Anforderungen

Frostbeständigkeit

Für Bodenbeläge oder Fassadenmaterialien, die im Außenbereich eingesetzt werden, ist in unseren klimatischen Verhältnissen die...

Fliesen und Platten

Kunst-/Natursteine

Fliesen und Platten

Keramische Beläge

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fliesen und Platten sponsored by:
Zum Seitenanfang

Anforderungen an Fassadenbekleidungen

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Die äußere Hülle eines Gebäudes ist starken Beanspruchungen ausgesetzt. Mit ihrer großen Fläche muss sie den verschiedenen...

Arten von Fassadenkonstruktionen

Angemörtelte Fliesenfassade am Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Angemörtelte Fliesenfassade am Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Entsprechend ihrer Konstruktion werden Fassaden bei Fliesen und Platten in vier Ausführungsarten eingeteilt. Die Wahl der...

Belagsmaterialien für Fassaden

Keramikfliesen am spanischen Expo-Pavillon in Aichi

Keramikfliesen am spanischen Expo-Pavillon in Aichi

Bei der Auswahl geeigneter Fassadenmaterialien ist vor allem darauf zu achten, dass sie frostsicher sind. Ist dies durch die...

Fassadenkonstruktion: Angemörtelte Fassade

Keramikfliesen an den Häusern Karl-Marx-Allee, Berlin

Keramikfliesen an den Häusern Karl-Marx-Allee, Berlin

Als Außenwandbekleidung eingesetzt, erbringen angemörtelte Fliesen und Platten den Witterungsschutz, schützen gegen andere...

Fassadenkonstruktion: Vorgemauerte Fassade

Hackesche Höfe, Berlin

Hackesche Höfe, Berlin

Bei den vorgemauerten Fassaden werden Platten oder Ziegel als Verblendschicht der eigentlichen Konstruktion vorgemauert. Diese Art...

Keramische Sonderform: Baguettes

Fassadenbekleidung mit keramischen Hohlstäben an einem Verwaltungsgebäude am Potsdamer Platz in Berlin (Architekten: Renzo Piano Building Workshop)

Fassadenbekleidung mit keramischen Hohlstäben an einem Verwaltungsgebäude am Potsdamer Platz in Berlin (Architekten: Renzo Piano Building Workshop)

Seinen Namen verdankt das Baguette genannte Keramikhohlelement folgender Anekdote: Zur Präsentation eines neuartigen...

VHF: Sichtbare Befestigung

Sichtbare Befestigung mit Edelstahlklammern

Sichtbare Befestigung mit Edelstahlklammern

Keramikplatten werden bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) punktförmig an definierten Stellen mittels Halterungen...

VHF: Verdeckte Befestigung

Verdeckte Befestigung mit Agraffe

Verdeckte Befestigung mit Agraffe

Keramikplatten werden bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) punktförmig an definierten Stellen mittels Halterungen...

VHF: Vorgehängte hinterlüftete Fassaden - Teil 1

Fassade aus Terrakotta-Stäben an der Neuen Synagoge in Mainz

Fassade aus Terrakotta-Stäben an der Neuen Synagoge in Mainz

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) haben von außen nach innen folgenden Regelaufbau: Fassadenbekleidung,...

VHF: Vorgehängte hinterlüftete Fassaden - Teil 2

VHF: Vorgehängte hinterlüftete Fassaden - Teil 2

Im Hinblick auf den Arbeitsaufwand und den Materialeinsatz sind hinterlüftete Fassaden kostenintensiver als andere...

WDVS: Verlegung keramischer Bekleidung

Systemaufbau eines Wärmedämmverbundsystems:

Systemaufbau eines Wärmedämmverbundsystems:

Im Gegensatz zu den vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) wird die keramische Bekleidung bei dieser Fassadenart nicht auf...

WDVS: Wärmedämmverbundsysteme

Fliesen auf Wärmedämmverbundsystem

Fliesen auf Wärmedämmverbundsystem

Für keramische Beläge auf Wärmedämmverbundsystemen bieten die meisten Hersteller ein geschlossenes System an, das Dämmung,...

Fliesen im Metrostil

Urbanes Flair für diverse Anwendungen mit den glänzenden Facettenfliesen District von AGROB BUCHTAL

Partner-Anzeige