Grundlegende Richtlinien und Normen

Funktion, Inhalte und Struktur der MVV TB

Die Bestimmungen der Landesbauordnungen (LBO) werden in Verordnungen, Richtlinien und Normen näher definiert. Diese Vorschriften sind seit 2016 in jedem Bundesland dem jeweils dort eingeführten Stand der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) zu entnehmen. Der Stand der Umsetzung der MVV TB in den einzelnen Ländern wird in den Mitteilungen des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) zusammengefasst (siehe Surftipps).

Die Musterbauordnung (MBO) bzw. die LBO enthalten die Ermächtigung an die Bauverwaltungen, im Rahmen einer Verwaltungsvorschrift die allgemeinen Anforderungen an bauliche Anlagen, Bauprodukte und andere Anlagen und Einrichtungen durch Technische Baubestimmungen zu konkretisieren. Diese Konkretisierungen können durch Bezugnahme auf technische Regeln und deren Fundstellen oder auf andere Weise erfolgen, insbesondere in Bezug auf:

  • die Planung, Bemessung und Ausführung baulicher Anlagen und ihrer Teile,
  • Merkmale und Leistungen von Bauprodukten in bestimmten baulichen Anlagen oder ihren Teilen,
  • Verfahren für die Feststellung der Leistung eines Bauproduktes, das nicht das CE-Zeichen nach Bauproduktenverordnung trägt,
  • zulässige und unzulässige besondere Verwendungszwecke für Bauprodukte,
  • Festlegungen von Klassen und Stufen, die Bauprodukte für bestimmte Verwendungszwecke aufweisen sollen,
  • Voraussetzungen für die Abgabe der Übereinstimmungserklärung für nicht harmonisierte Produkte,
  • Angaben zu nicht harmonisierten Bauprodukten sowie zu Bauarten, die eines allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses (abP) bedürfen sowie
  • Art, Inhalt und Form der technischen Dokumentation.
Das DIBt macht im Einvernehmen mit den obersten Bauaufsichtsbehörden die Technischen Baubestimmungen als Muster-Verwaltungsvorschrift bekannt. Für eine unmittelbare Geltung in dem jeweiligen Land ist die dort erfolgte öffentliche Bekanntmachung der Verwaltungsvorschrift erforderlich.

Grundlegende Richtlinien in den MVV TB sind z.B. (Stand 10/2020):
A 2.2.1 Planung, Bemessung und Ausführung
  • Muster-Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr
  • Bauaufsichtliche Anforderungen, Zuordnung der Klassen, Verwendung von Bauprodukten, Anwendung von Bauarten: (s. Anhang 4 der MVV TB)
  • DIN 4102-4
  • Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise – (M-HFHHolzR)
  • WDVS mit EPS, Sockelbrandprüfverfahren (s. Anhang 5 der MVV TB)
  • Hinterlüftete Außenwandbekleidungen (s. Anhang 6 der MVV TB)
  • Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Muster-Leitungsanlagenrichtlinie - MLAR)
  • Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Systemböden (MSysBöR)
  • Muster einer Verordnung über den Bau von Betriebsräumen für elektrische Anlagen (EltBauVO)
  • Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR)
  • Muster-Feuerungsverordnung (MFeuV)
  • Muster-Richtlinie über den Brandschutz bei der Lagerung von Sekundärstoffen aus Kunststoff (Muster-Kunststofflagerrichtlinie - MKLR)
  • Muster-Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau (Muster-Industriebaurichtlinie - MIndBauRL)
  • Technische Regel Technische Gebäudeausrüstung (TR TGA) (s. Anhang 14 der MVV TB)
A 2.2.2 Garagen und Sonderbauten
  • Muster einer Verordnung über den Bau und Betrieb von Garagen
  • Muster-Verordnung über den Bau und Betrieb von Beherbergungsstätten
  • Musterverordnung über den Bau und Betrieb von Verkaufsstätten
  • Musterverordnung über den Bau und Betrieb von Versammlungsstätten
  • Muster-Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen
  • Muster-Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an Wohnformen für Menschen mit Pflegebedürftigkeit oder mit Behinderung
  • Muster-Richtlinie über den Bau und Betrieb von Hochhäusern
  • Muster-Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau (Muster-Industriebaurichtlinie - MIndBauRL)
Struktur und Gliederung der MVV TB
Die technischen Baubestimmungen sind in vier Teile (A, B, C, D) gegliedert:
  • A) Technische Baubestimmungen, die bei der Erfüllung der Grundanforderungen an Bauwerke zu beachten sind
    Teil A gliedert sich nach den Grundanforderungen für Bauwerke wie folgt:
    A 1 Mechanische Festigkeit und Standsicherheit
    A 2 Brandschutz,
    A 3 Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz,
    A 4 Sicherheit und Barrierefreiheit bei der Nutzung,
    A 5 Schallschutz und
    A 6 Wärmeschutz
  • B) Technische Baubestimmungen für Bauteile und Sonderkonstruktionen, die zusätzlich zu den in Teil A aufgeführten Technischen Baubestimmungen zu beachten sind
  • C) Technische Baubestimmungen für Bauprodukte, die nicht die CE-Kennzeichnung tragen, und für Bauarten
  • D) Bauprodukte, die keines Verwendbarkeitsnachweises bedürfen

Die Technischen Baubestimmungen sind in Abschnitt A und B der MVV TB aufgeführt, u.a.:

  • DIN 4102: Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen
  • DIN EN 13501: Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten
  • DIN EN 1992-1-1: Eurocode 2: Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken
  • DIN EN 1993-1-1: Eurocode 3: Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten
  • DIN EN 1994-1-1: Eurocode 4: Bemessung und Konstruktion von Verbundtragwerken aus Stahl und Beton
  • DIN EN 1995-1-1: Eurocode 5 Bemessung und Konstruktion von Holzbauten

Grundlegende Normen für den Brandschutz sind:

  • DIN 4102: Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen
  • DIN EN 13501: Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten
  • DIN EN 1992-1-1: Eurocode 2: Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken
  • DIN EN 1993-1-1: Eurocode 3: Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten
  • DIN EN 1994-1-1: Eurocode 4: Bemessung und Konstruktion von Verbundtragwerken aus Stahl und Beton
  • DIN EN 1995-1-1: Eurocode 5 Bemessung und Konstruktion von Holzbauten
Zu den Normen gehören teilweise jeweils die nationalen Anwendungsdokumente (NAD). In den Anhängen zur MVV TB finden sich weitere Hinweise zum Brandschutz:
  • Anhang 4: Bauaufsichtliche Anforderungen, Zuordnung der Klassen, Verwendung von Bauprodukten, Anwendung von Bauarten
  • Anhang 6: Hinterlüftete Außenwandbekleidungen
  • Anhang 7: Anforderungen an Feststellanlagen
  • Anhang 11: WDVS mit ETA nach ETAG 004
  • Anhang 14: Technische Regel Technische Gebäudeausrüstung – TR TGA

Auf den Seiten des Deutschen Institts für Bautechnik (DIBt) können die Bauregellisten / Technischen Baubestimmungen abgerufen werden (siehe Surftipps).

Fachwissen zum Thema

Gebäude, deren Höhe eine „feuerbeständige“ Tragkonstruktion erfordert (GK 5; i.d.R. > 4 Geschosse), können daher nur abweichend vom Baurecht genehmigt werden. Für die Zulassung dieser „Abweichungen“ sind ein durchdachtes Brandschutzkonzept und sinnvolle Kompensationen erforderlich (Abb.: Studierendenwohnheim Woodie im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg, Sauerbruch Hutton Architekten).

Gebäude, deren Höhe eine „feuerbeständige“ Tragkonstruktion erfordert (GK 5; i.d.R. > 4 Geschosse), können daher nur abweichend vom Baurecht genehmigt werden. Für die Zulassung dieser „Abweichungen“ sind ein durchdachtes Brandschutzkonzept und sinnvolle Kompensationen erforderlich (Abb.: Studierendenwohnheim Woodie im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg, Sauerbruch Hutton Architekten).

Sonderbauten

Holzbauten

Welche Regelungen gelten für überwiegend aus Holz errichtete Gebäude der GK 4 und 5? Was ist bei den eingesetzten Bauteilen, Anschlüssen und Öffnungen zu beachten?

Für Industriebauten, dazu zählen Gebäude oder Gebäudeteile im Bereich der Industrie und des Gewerbes, die der Produktion oder Lagerung von Produkten oder Gütern dienen, sind die Mindestanforderungen an den Brandschutz in der Muster-Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau (M-IndBauRL) festgelegt.

Für Industriebauten, dazu zählen Gebäude oder Gebäudeteile im Bereich der Industrie und des Gewerbes, die der Produktion oder Lagerung von Produkten oder Gütern dienen, sind die Mindestanforderungen an den Brandschutz in der Muster-Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau (M-IndBauRL) festgelegt.

Sonderbauten

Industriebauten

Für Industriebauten, dazu zählen Gebäude oder Gebäudeteile im Bereich der Industrie und des Gewerbes, die der Produktion oder...

Da Leitungsanlagen abschottende Bauteile durchdringen, muss verhindert werden, dass sie im Brandfall Feuer und Rauch über einzelne Brandabschnitte und Geschosse hinaus übertragen.

Da Leitungsanlagen abschottende Bauteile durchdringen, muss verhindert werden, dass sie im Brandfall Feuer und Rauch über einzelne Brandabschnitte und Geschosse hinaus übertragen.

Haustechnische Anlagen

Leitungsanlagen

Welche Vorgaben gelten für Leitungsanlagen, die abschottende Bauteile durchdringen, um zu verhindern, dass sie im Brandfall Feuer und Rauch über einzelne Brandabschnitte und Geschosse hinaus übertragen?

In Gebäuden, in denen Menschen wohnen oder arbeiten, muss verbrauchte Raumluft regelmäßig durch frische Außenluft ersetzt werden. Der Luftaustausch erfolgt entweder über Fensterlüftung oder durch eine Lüftungsanlage.

In Gebäuden, in denen Menschen wohnen oder arbeiten, muss verbrauchte Raumluft regelmäßig durch frische Außenluft ersetzt werden. Der Luftaustausch erfolgt entweder über Fensterlüftung oder durch eine Lüftungsanlage.

Haustechnische Anlagen

Lüftungsanlagen

Damit im Brandfall statt der Zu- oder Abluft keine heißen Gase oder Rauch in andere Räume, Geschosse oder Brandabschnitte gelangen können, sind Lüftungsleitungen brandsicher auszuführen.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Brandschutz sponsored by:
Telenot Electronic GmbH, Aalen
www.telenot.com
Zum Seitenanfang

Europäische Bauproduktenverordnung

Für Brandmeldeanlagen gelten harmonisierte Normen (EN 54, Teil 2-5, 7, 10-12,16-18 und 20-25) nach der BauPVO

Für Brandmeldeanlagen gelten harmonisierte Normen (EN 54, Teil 2-5, 7, 10-12,16-18 und 20-25) nach der BauPVO

Bauprodukten, die einer harmonisierten europäischen Norm (hEN) unterliegen, muss eine Leistungserklärung in schriftlicher Form beiliegen.

Grundlegende Richtlinien und Normen

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) macht im Einvernehmen mit den obersten Bauaufsichtsbehörden die Technischen Baubestimmungen als Muster-Verwaltungsvorschrift bekannt.

Normen zum Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

Auflistung der Normenreihe zum Brandverhalten und der Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten sowie weitere themenverwandte Normen.

Normen zur Prüfung des Brandverhaltens

Auflistung der Normen zu Feuerwiderstandsprüfungen, zum Brandverhalten von Baustoffen und zur Bestimmung des Beitrages zum Feuerwiderstand tragender Bauteile.

Normen zur Bemessung und Konstruktion von Trag- und Bauwerken

Auflistung von Normen zu Tragwerken aus Beton, zu Prüfverfahren für Mauerwerk, zur Herstellung von Holzbauwerken sowie zur Bemessung und Konstruktion von Stahlbauwerken

Normen zu Flucht- und Rettungswegen

Auflistung der Normen zu Schlössern und Baubeschlägen sowie Sicherheitskennzeichen, Flächen für die Feuerwehr, Hinweisschildern und Steigleitern

Normen und Richtlinien zum Brandschutz haustechnischer Anlagen

Auflistung von Normen und VdS-Richtlinien zu Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen, die Lüftung von Gebäuden sowie den Brandschutz in der Gebäudetechnik

Normen und Richtlinien zu Brandmelde- und Rauchabzugsanlagen

Auflistung von Normen und VdS-Richtlinien zu Brandmeldeanlagen, Rauchwarnmeldern, zur Rauch- und Wärmefreihaltung sowie zu Gefahrenmeldeanlagen

Normen und Richtlinien zu Löschanlagen und -mitteln

Auflistung der Normen zu ortsfesten Lösch- und Brandbekämpfungsanlagen, zu tragbaren Feuerlöschern und Löschwassereinrichtungen

Der Planungsservice von TELENOT…

… unterstützt Sie von Beginn an und erstellt nach Ihren Vorgaben ein richtlinienkonformes Planungskonzept für die elektronische Sicherheitstechnik.

Partner-Anzeige