Bestuhlungen in Publikumsflächen

Absorptionseigenschaften von Stühlen und Bänken mit oder ohne Polsterung

In Publikumsflächen werden als Reihenabstand etwa 0,90 Meter und als Stuhlbreite etwa 0,60 Meter angenommen. Der Schallabsorptionsgrad ist bei gepolsterten Stühlen höher als bei reinen Holzstühlen oder Bänken, und auch die Menge der Zuschauer bzw. Zuhörer im Raum ist für dessen Akustik entscheidend. Eine unbesetzte Kirche wirkt oft hallig, sodass die Sprachverständlichkeit erschwert ist. Ein voll besetzter Saal hingegen kann eine zu kurze Nachhallzeit aufweisen. Erstrebenswert ist ein akustischer Mittelweg zwischen besetztem und unbesetztem Zustand.

Gallerie

Bei Polstergestühl handelt es sich um eine stoffbezogene Polsterung aus schallabsorbierendem Material (z.B. offenporigem Schaumkunststoff), die sich im Wesentlichen auf die von der sitzenden Person abgedeckte Fläche (Sitz etwa 80 mm dick, Rückenlehne etwa 45 mm dick, offene Armlehnen) beschränkt. In Räumen für Musikdarbietungen ist diese Beschränkung deshalb erstrebenswert, weil sie sicherstellt, dass sich die Absorptionseigenschaften und damit auch die Nachhallzeit im besetzten und unbesetzten Zustand weitgehend gleichen. Das ist wichtig für die Probenarbeit der Musiker, damit diese sich auf die zu erwartenden akustischen Eigenschaften bei einem vollbesetzten Saal einstellen können.

In Kirchen und anderen Sälen, die unter Denkmalschutz stehen, sodass bauliche Veränderungen und akustische Maßnahmen an Boden, Wand oder Decke nicht möglich sind, können Sitzpolster einen Ausgleich schaffen. Sie bewirken eine Kompression der frequenzabhängigen Nachhallzeit und gleichen die akustische Wirkung eines besetzten oder unbesetzten Raums aus. Ist ein größerer Nachhall – beispielsweise bei Konzerten – gewünscht, lassen sie sich auch temporär entfernen. Als Bezugsstoffe für solche Polster gibt es sehr strapazierfähige, pflegeleichte und schwer entflammbare Textilien in diversen Farben, die schallabsorbierend wirken.

Fachwissen zum Thema

Grundlagen

Halligkeit und subjektive Nachhallzeit

Die Halligkeit eines Raumes wird subjektiv als „zeitliche Durchmischung“ oder als „Klangverschmelzung“ erlebt. Damit ist die...

Optimale mittlere Nachhallzeiten bei 500 Hz bis 1.000 Hz für verschiedene Raumfunktionen in Abhängigkeit vom Raumvolumen

Optimale mittlere Nachhallzeiten bei 500 Hz bis 1.000 Hz für verschiedene Raumfunktionen in Abhängigkeit vom Raumvolumen

Grundlagen

Optimale Nachhallzeiten

Die optimalen mittleren Nachhallzeiten liegen für Sprache (Näherungswert: 1 s) niedriger als für Musik (Näherungswert für...

Schulen/​Universitäten

Sitzplatzerhöhung in Auditorien

Bei größeren Räumen ohne Beschallungsanlage ist es besonders wichtig, dass der Direktschall alle Zuhörerplätze gut erreicht. Dazu...

Akustik

Konzert/Theater/Museen

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Zum Seitenanfang

Akustische Anforderungen an Büromöbel

Akustisch wirksame Raumtrenner in der  Zentralbibliothek in Zürich (Architekt: Gasser, Derungs, Zürich)

Akustisch wirksame Raumtrenner in der Zentralbibliothek in Zürich (Architekt: Gasser, Derungs, Zürich)

Moderne Architektur für Büro und Administration verzichtet immer häufiger auf abgehängte Decken und setzt damit ein bewährtes...

Bestuhlungen in Publikumsflächen

Orangefarbene Bestuhlung im Kongress- und Kulturzentrum Brucknerhaus in Linz (Architekt: Heikki Siren, Helsinki)

Orangefarbene Bestuhlung im Kongress- und Kulturzentrum Brucknerhaus in Linz (Architekt: Heikki Siren, Helsinki)

In Publikumsflächen werden als Reihenabstand etwa 0,90 Meter und als Stuhlbreite etwa 0,60 Meter angenommen. Der...

Deckensegel

Beispiel Deckensegel zur Verbesserung Raumakustik in Büros und Bereichen mit Publikumsverkehr

Beispiel Deckensegel zur Verbesserung Raumakustik in Büros und Bereichen mit Publikumsverkehr

Da sich Menschen in ihrem Arbeitsumfeld zunehmend in geschlossenen Räumen aufhalten, ist es wichtig, diese möglichst komfortabel...

Raumteiler, Boxen und Stellwände

Akustisch wirksame Raumtrenner in der Zentralbibliothek in Zürich (Architekt: Gasser, Derungs, Zürich)

Akustisch wirksame Raumtrenner in der Zentralbibliothek in Zürich (Architekt: Gasser, Derungs, Zürich)

In großen Büroräumen dienen Wandelemente, wie z.B. Raumteiler oder Stellwände, sowohl zur Verbesserung der Raumakustik als auch...

Schallabsorbierende Schrankelemente

Schrankrollladen mit schallabsorbierenden Eigenschaften

Schrankrollladen mit schallabsorbierenden Eigenschaften

Wenn raumakustische Maßnahmen an Decke, Wand oder Boden in Büros nicht ausreichen oder nicht möglich sind, können z.B....

Inseln der Ruhe

Textilien tragen maßgeblich zur
Schallabsorption bei. Création
Baumann bietet die weltgrößte
Vielfalt an Akustikstoffen.

Partner-Anzeige