Schallschutz im Wohnungsbau – Schallschutzausweis

Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA) vom Januar 2018

Während die normativen Anforderungen an die Wärmedämmung und den Energieverbrauch kontinuierlich zahlreicher, komplexer und strenger werden, sind andere bauphysikalische Themen deutlich weniger reguliert. Doch auch beim Schallschutz besteht Handlungsbedarf – aufgrund höherer Nutzeransprüche, aktueller medizinischer Erkenntnisse sowie fortgeschrittener baukonstruktiver und -technologischer Möglichkeiten. Dies veranlasste die in Berlin ansässige Deutsche Gesellschaft für Akustik (DEGA), eine Empfehlung für den Wohnungsbau in Form eines Schallschutzausweises zu erarbeiten. Die DEGA-Empfehlung 103: Schallschutz im Wohnungsbau – Schallschutzausweis ist im Januar 2018 erschienen.

Gallerie

Darin werden sieben Schallschutzklassen zur Bewertung von Wohnräumen ergänzend zu den Anforderungen gemäß DIN 4109: Schallschutz im Hochbau definiert. Anhand dieser Klassifizierung lässt sich bereits in der Planungsphase ein angestrebtes Ziel mit anderen Gebäuden vergleichen und festlegen. Die Einordnung bezieht sich sowohl auf den Außenlärm (und die unterschiedliche Gebietscharakteristik bzw. Nutzung gemäß BauNVO) als auch den Schallschutz zwischen einzelnen Wohneinheiten; dazu werden Tabellen und Kennwerte von Schalldämmmaßen herangezogen.

Im Rahmen der Empfehlung werden die Inhalte der Schallschutznorm weiterentwickelt und detailliert, um transparente und verbindliche Vergleichsmöglichkeiten zu schaffen, die nicht zuletzt auch den Bauherrn schützen. Der zu erzielende Werkserfolg wird nicht nur vorab klar definiert, der Auftraggeber erhält auch den Schallschutz, den er sich wünscht. Die 35-seitige Publikation steht auf der unten genannten Webseite der DEGA als Pdf-Datei zum kostenlosen Download zur Verfügung (siehe Surftipps).

Fachwissen zum Thema

Im Rahmen der Planung zur Bauphysik ist die Behaglichkeit kein deutlich umrissenes Arbeitsfeld

Im Rahmen der Planung zur Bauphysik ist die Behaglichkeit kein deutlich umrissenes Arbeitsfeld

Grundlagen

Bauphysik und Behaglichkeit

Im Rahmen der Planung zur Bauphysik ist die Behaglichkeit kein deutlich umrissenes Arbeitsfeld. Obwohl einzelne Normen sich mit...

Unter Schallschutz versteht man alle Maßnahmen zur Begrenzung des Schalldruckpegels in schutzbedürftigen Räumen wie zum Beispiel Wohn-, Ess-, Schlaf- und Arbeitszimmern.

Unter Schallschutz versteht man alle Maßnahmen zur Begrenzung des Schalldruckpegels in schutzbedürftigen Räumen wie zum Beispiel Wohn-, Ess-, Schlaf- und Arbeitszimmern.

Schallschutz

Schalldämmung und Schallschutz

Maßgebend für die Schallausbreitung in Gebäuden ist die Schalldämmung der vorhandenen Bauteile. Die Schalldämmung einschaliger...

Berechnung des resultierenden Schalldämm-Maßes von Außenbauteilen verschiedener Schalldämmung. Bezeichnungen Sges = Fläche des gesamten Bauteils, S = Fläche des i-ten Elements des Bauteils, R = bewertetes Schalldämm-Maß (Rechenwert) des i-ten Elements des Bauteils

Berechnung des resultierenden Schalldämm-Maßes von Außenbauteilen verschiedener Schalldämmung. Bezeichnungen Sges = Fläche des gesamten Bauteils, S = Fläche des i-ten Elements des Bauteils, R = bewertetes Schalldämm-Maß (Rechenwert) des i-ten Elements des Bauteils

Schallschutz

Schutz gegen Außenlärm

Beim Schutz gegen Außenlärm geht es um die Begrenzung des mittleren Schalldruckpegels in Aufenthaltsräumen infolge Außenlärms....

Anschluss eines Fertigteil-Treppenlaufs mit Podestplatte an eine Stahlbetonwand mit Entkopplungselementen; die Öffnungen über den Entkopplungselementen werden nur für den Einbau (Einschwenken) des Fertigteils benötigt und später vermauert

Anschluss eines Fertigteil-Treppenlaufs mit Podestplatte an eine Stahlbetonwand mit Entkopplungselementen; die Öffnungen über den Entkopplungselementen werden nur für den Einbau (Einschwenken) des Fertigteils benötigt und später vermauert

Schallschutz

Schutz gegen Lärm aus fremden Räumen

Zur Begrenzung des Lärms aus fremden Räumen werden laute und leise Räume nach Möglichkeit im Grundriss getrennt angeordnet....

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de

Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Deutsche FOAMGLAS®  | www.foamglas.com
Zum Seitenanfang

Flachdächer in Holzbauweiseneu

Flachdächer in Holzbauweise

Was muss bei der Planung von belüfteten und nicht belüfteten Konstruktionen beachtet werden?

Brandschutzkonzepte für mehrgeschossige Gebäudeneu

Brandschutzkonzepte für mehrgeschossige Gebäude

Worauf es ankommt, um Architektur und Brandschutz zu vereinen, erläutert eine Publikation des Informationsdienstes Holz.

architektur + bauphysik

Das Magazin architektur + bauphysik blickt seit über 10 Jahren hinter die Kulissen von ausgewählten Bauprojekten aus und um...

Bausubstanz

Gelungene Sanierungsobjekte sowie spezielle Techniken, Baustoffe und Verfahren zur Restaurierung und Instandsetzung von Gebäuden...

EnEV 2014 – was ändert sich für die Gebäudehülle?

EnEV 2014 – was ändert sich für die Gebäudehülle?

Durch das in Kraft treten der EnEV 2014 verschärfen sich ab dem Jahr 2016 die energetischen Standards für Neubauten, sowohl für...

Fachzeitschrift Bauen+

Der 2015 erstmals erschienene Titel Bauen+ widmet sich den Themen Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutz, Energieeffizienz und...

Fachzeitschrift Bauphysik

Bereits seit 1978 berichtet die Fachzeitschrift Bauphysik über das titelgebende, komplexe Thema. In sechs Ausgaben jährlich...

Fachzeitschrift DETAIL green

DETAIL green ist eine Fachzeitschrift für sämtliche Aspekte des nachhaltigen Planens und Bauens. Die Themen im Heft sind in...

Luftdichtheit im Bestand

Titelbild

Titelbild

Die Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V., abgekürzt WTA, hat eine...

Merkblatt Wärmedämmung

Mit möglichen Vorbehalten gegenüber einer nachträglich aufgebrachten Dämmung von Bestandsbauten soll eine Publikation des...

Neue Aufgaben für den Brandschutz

Neue Aufgaben für den Brandschutz

Fassadensysteme für nachhaltige und umweltbewusste Bauweisen aus Holz und Holzwerkstoffen oder anderen natürlichen Baustoffen wie...

Out of Office

Der Umbau und die Umnutzung von Bauwerken ist ebenso alt wie das Bauen selbst. Immer wieder wurden Gebäude an geänderte...

Planungshilfe zum Luftdichtheitskonzept

Planungshilfe zum Luftdichtheitskonzept

Eine Forderung der Energieeinsparverordnung sowie der Norm DIN 4108 Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden ist die nach...

Schallschutz im Wohnungsbau – Schallschutzausweis

Während die normativen Anforderungen an die Wärmedämmung und den Energieverbrauch kontinuierlich zahlreicher, komplexer und...

Schimmelpilzfreie Teilmodernisierung mit Fenstern

Bei schlechter Bausubstanz kann es passieren, dass sich nach einem Fenstertausch Schimmel in der Laibung bildet. Damit dies nicht...

Schimmelpilzschäden: Schadenbilder, Ursachen, Folgen

Schimmelpilzschäden: Schadenbilder, Ursachen, Folgen

Schimmelpilze sind allgegenwärtig. Wenn es allerdings in Häusern und Wohnungen zur Schimmelbildung kommt, kann dies zu Schäden und...

Vorbeugender baulicher Brandschutz

Brände können auf vielfältige Weise entstehen – daraus resultierende katastrophale Folgen jedoch lassen sich in der Regel durch...

Wärmedämmung und Sichtbeton

Nach wie vor gilt die Herstellung eines guten Sichtbetons als Herausforderung und verzeiht keine Fehler. Und bezogen auf die...

WTA-Merkblätter zu Bauinstandsetzung und Denkmalpflege

WTA-Merkblätter zu Bauinstandsetzung und Denkmalpflege

Ob zur Simulation wärme- und feuchtetechnischer Prozesse, dem Brandschutz von Fachwerkgebäuden und Holzbauteilen, der Messung des...

Wärmebrückenfrei bauen

Thermische, bauphysikalische und ausführungsbedingte Wärmebrücken sicher vermeiden – mit dem Wärme-dämmelement FOAMGLAS PERINSUL

Partner-Anzeige