PV-Fassadenkonstruktionen

Hinterlüftete und nicht hinterlüftete Fassaden

Gallerie

Bei der konstruktiven Integration von Photovoltaik in Fassaden muss generell unterschieden werden zwischen dem Hinzufügen der PV-Flächen als zusätzliche Fassadenschicht und der baulichen Integration in die Fassade, deren Funktionen dann von der PV-Schicht teilweise mit übernommen werden. In beiden Fällen sind folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Es dürfen keine mechanischen Kräfte aus Bauwerkslasten auf/über die Module abgeleitet werden. Sie dürfen lediglich die Kräfte aus ihrem Eigengewicht und aus Windlasten aufnehmen
  • Eine Hinterlüftung der Module muss gewährleistet sein, um Modulüberhitzung und Stauwärme zu vermeiden und den Abtransport von Feuchtigkeit zu ermöglichen
  • Anschlussdosen und Verkabelung müssen für eine Wartung und ggf. Reparatur bzw. einen Austausch gut zugänglich, d. h. demontagefähig sein
Diese Forderungen werden eingehalten, wenn das PV-System als Rahmenkonstruktion mit mindestens 20 bis 30 mm Abstand vor eine bestehende Fassade (auch eine nicht hinterlüftete Fassade/Warmfassade) montiert und punktuell an den lastabtragenden Wandflächen verankert wird. Ebenso gewährleistet werden diese Aspekte durch flächige Integration des PV-Systems in einen mehrschaligen Wandaufbau mit hinterlüfteter Außenverkleidung (Kaltfassaden), wobei die Module anstelle der Verkleidung eingesetzt werden.

In beiden Fällen ist es sinnvoll, die PV-Module in möglichst großflächigen Elementen zusammenzufassen, um den Aufwand im Hinblick auf Befestigungspunkte und Verkabelung zu reduzieren. Eine völlige Abdichtung der Modulflächen ist nicht unbedingt erforderlich, da in der hinterlüfteten Schicht eventuell anfallende Feuchtigkeit abtransportiert werden kann. Bei der konstruktiven Gestaltung von Sockel- und Fenstersturzbereichen ist durch entsprechende Öffnungen der Wasserabfluss zu gewährleisten. Offene Fugen mit einer Breite zwischen 4 und 30 mm können zudem Maßtoleranzen und thermische Längenausdehnungen ausgleichen, insbesondere an den Anschlüssen zu den konventionellen Baumaterialien der übrigen Fassadenflächen.

Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass keine Feuchtigkeit bis zur wärmedämmenden Schicht des jeweiligen Wandaufbaus durchdringt. Unter Umständen muss die Wärmedämmung mit einer regendichten Schlussschicht ausgestattet sein. Als Alternative bietet sich die Verwendung von überlappenden Wandverkleidungselementen mit integrierter Photovoltaik oder eine dichte Außenhaut mit vierseitig eingefassten Modulen in Pfosten-/Riegelbauweise an, wobei letztere die Hinterlüftung allerdings etwas einschränkt.

Fachwissen zum Thema

Warmspaltanlage Thyssen Krupp in Duisburg-Beeckerwerth: Fassadensystem aus Stahlblech mit auflaminierter Solarfolieitig  mit

Warmspaltanlage Thyssen Krupp in Duisburg-Beeckerwerth: Fassadensystem aus Stahlblech mit auflaminierter Solarfolieitig mit

PV am Gebäude

Photovoltaik an Fassaden

Unverschattete Fassadenflächen eignen sich gut für die Integration von Photovoltaik, obwohl die senkrechte Anbringung der Module...

Verdeckte Befestigung auf der Rückseite gerahmter Photovoltaik-Module

Verdeckte Befestigung auf der Rückseite gerahmter Photovoltaik-Module

PV am Gebäude

PV-Fassadenunterkonstruktionen

Bei der Fassadenintegration von Photovoltaik kommen üblicherweise Unterkonstruktionen aus Aluminium oder Edelstahl zum Einsatz....

Zum Seitenanfang

Gebäudeintegrierte Photovoltaik (GIPV)

Solare Fassadenkassetten bilden die Brüstungen des Firmengebäudes

Solare Fassadenkassetten bilden die Brüstungen des Firmengebäudes

Unter dem Begriff der gebäudeintegrierten Photovoltaik (GIPV), im Englischen auch building-integrated photovoltaics (BIPV),...

Photovoltaik auf dem Dach

Dachintegrierte PV-Module in einem Metalldach

Dachintegrierte PV-Module in einem Metalldach

Dächer sind für gewöhnlich die am wenigsten verschatteten Gebäudeteile, sodass sie sich bevorzugt für die Installation von...

PV auf Schrägdächern

Ausführungsbeispiel Energiedach: Die Module bilden die Dachhaut

Ausführungsbeispiel Energiedach: Die Module bilden die Dachhaut

Bei der Installation von Solarstromanlagen auf dem Dach ist der Einbau auf Schrägdächern am gebräuchlichsten. In geeigneter...

PV auf Flachdächern

Auf Flachdächern lassen sich PV Module solartechnisch optimal ausrichten

Auf Flachdächern lassen sich PV Module solartechnisch optimal ausrichten

Für die Installation von PV-Anlagen bieten sich Flachdächer geradezu an: Die oft großen zusammenhängenden Flächen ermöglichen...

PV auf Gründächern

PV auf Gründächern

Eine Dachflächenbegrünung erfüllt wertvolle Funktionen: Sie ergänz die Wärmedämmung, schützt die Dachdichtung, bietet Lebensraum...

PV in Überkopfverglasungen

Überkopfverglasung mit PV-Modulen im Gemeindezentrum Ludesch/A

Überkopfverglasung mit PV-Modulen im Gemeindezentrum Ludesch/A

Glasdächer, Oberlichter und an der Fassade angebrachte Vordächer eignen sich unabhängig von ihrer Form (sattel-, pult- oder...

Photovoltaik an Fassaden

Warmspaltanlage Thyssen Krupp in Duisburg-Beeckerwerth: Fassadensystem aus Stahlblech mit auflaminierter Solarfolieitig  mit

Warmspaltanlage Thyssen Krupp in Duisburg-Beeckerwerth: Fassadensystem aus Stahlblech mit auflaminierter Solarfolieitig mit

Unverschattete Fassadenflächen eignen sich gut für die Integration von Photovoltaik, obwohl die senkrechte Anbringung der Module...

PV-Fassadenkonstruktionen

PV-Module in einer hinterlüfteten Fassade

PV-Module in einer hinterlüfteten Fassade

Bei der konstruktiven Integration von Photovoltaik in Fassaden muss generell unterschieden werden zwischen dem Hinzufügen der...

PV-Fassadenunterkonstruktionen

Verdeckte Befestigung auf der Rückseite gerahmter Photovoltaik-Module

Verdeckte Befestigung auf der Rückseite gerahmter Photovoltaik-Module

Bei der Fassadenintegration von Photovoltaik kommen üblicherweise Unterkonstruktionen aus Aluminium oder Edelstahl zum Einsatz....

PV-Fassadenmodule im Materialmix

Dieses Wohnhaus als Forschungsprojekt erhielt den Preis Solar Decathlon 2009 u.a. für seine Die Photovoltaik-Fassade

Dieses Wohnhaus als Forschungsprojekt erhielt den Preis Solar Decathlon 2009 u.a. für seine Die Photovoltaik-Fassade

Bei der Verwendung von PV-Modulen als Außenverkleidung von hinterlüfteten Wandkonstruktionen lassen die verwendeten...

PV in Glasfassaden und Structural Glazing

Kundenzentrum der Stadtwerke Konstanz: Großformatige Photovoltaik-Elementein in Kombination mit Glas

Kundenzentrum der Stadtwerke Konstanz: Großformatige Photovoltaik-Elementein in Kombination mit Glas

Photovoltaik-Module lassen sich mit relativ geringem Aufwand in Glasfassaden integrieren. Dabei kommen meistens semitransparente...

PV in Sonnenschutzelementen

Bewegliches PV-Sonnenschutzsystem

Bewegliches PV-Sonnenschutzsystem

Fassaden, die einer hohen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, eignen sich am besten für die Installation von...