Opernhaus in Harbin

Zeichenhaft-skulpturales Bauwerk als Einheit aus Tragwerk, Licht- und Akustikobjekten

In der Mandschurei im Nordosten Chinas, unweit der russischen Grenze, liegt die 3,3-Millionen-Einwohner-Stadt Harbin. Die Hauptstadt der Provinz Heilongjian ist ein Industriestandort und Bahnknotenpunkt an der Route der Transsibirischen Eisenbahn. Die Winter hier sind lang und streng mit Temperaturen bis minus 40 °C; Harbin kann eine kulturelle Bereicherung gut gebrauchen. Zu diesem Zweck beauftragte die Stadt im Jahr 2010 das chinesisch-amerikanische Büro MAD Architects mit dem Bau von drei Prestigeobjekten. 2013 wurde das China Wood Sculpture Museum fertiggestellt – geformt wie ein Stück Strandgut, verkleidet mit glänzendem Aluminium – im Jahr 2015 das gigantische Harbin Opera House. Ein Kongresszentrum soll folgen.

Gallerie

Das Opernhaus befindet sich auf einer kleinen Insel im Fluss Songhua Jiang. Zwei organisch-geschwungene, muschelähnliche Baukörper beherbergen die beiden Opernsäle mit 1.600 und 400 Sitzplätzen. Sie stehen übereck auf einem weiträumigen Platz, der aus überlappenden Kreisen zusammengesetzt ist. Verbunden sind sie über eine weiß schimmernde Metallhaut, die ähnlich einem langen Umhang als niedrige Umfassung des Platzes beginnt, sich dann um den ersten, großen Baukörper schlingt, wieder zu Boden sinkt und dann ansteigt, um den kleineren Bau zu formen. Jeweils aus der Mitte scheinen kristalline Kerne herauszuquellen – unregelmäßig gewölbte Glasdächer, gehalten durch ein Rautengitter als Tragkonstruktion. Unter der geschwungenen Außenhülle aus Aluminiumpaneelen liegen die Bühnen- und Nebenräume, die Foyers und eine Tiefgarage.

Die dem Platz zugewandten gläsernen Kerne erzeugen eine klare Eingangssituation; unter der Aluminiumhaut sind die große und die kleine Lobby miteinander verbunden. Die Rückwand des großen Saals reicht mit ihren Emporen ins Foyer und kann über geschwungene Treppen von dort erschlossen werden. Im Kontrast zur überwiegend weiß-glänzenden Materialisierung ist diese skulptural geformte Wand mit Esche aus der Mandschurei verkleidet. Die aufwendige Holzverkleidung, die teils aus Massivholz besteht, weitgehend jedoch ein auf Glasfaserbeton aufgezogenes Furnier ist, setzt sich im Inneren des Saals fort. Hier sorgen Material und Formgebung für eine erstklassige Akustik. Der kleinere Opernsaal ist mit Betonelementen ausgekleidet, deren wellenförmige Oberfläche unter dem wechselnden Einfluss von Tageslicht bewegte Lichtspiele erzeugt. Hinter der Bühne setzt ein großes Panoramafenster aus schalldichtem Glas das Geschehen mit der umgebenden Flusslandschaft in Beziehung.

Zwischen den Faltungen der Außenhaut führen Treppen auf zwei wind- und wettergeschützte Dachterrassen oberhalb der Opernsäle, die weite Ausblicke in die Landschaft und hinüber zur Stadt ermöglichen. Das gewölbte Glasdach setzt sich bis zu den Dachterrassen fort.

BIM
Die Planung des weit ausgreifenden, dynamisch geschwungenen Opernhauses erfolgte unter Einsatz von Building Information Modeling, also unter Einbeziehung verschiedener Fachdisziplinen anhand eines virtuellen dreidimensionalen Bauwerksmodells. Mithilfe einer BIM-Software wurden die architektonischen Skizzen in baubare Tragsysteme überführt – das Dach ist eine mehrfach gefaltete und gekrümmte Schale aus Gitterstrukturen, die Aluminiumbekleidung wurde in einander überlappenden Reihen ausgeführt.

Bei einem solchen, in jeder Hinsicht gigantischen Bauprojekt ist eine integrale, digitale Vorplanung und Simulation künftiger Gebäudeprozesse empfehlenswert, um die Fertigung, die Bauzeit, die Kosten, die Gebäudetechnik und schließlich auch den Gebäudebetrieb überschaubar zu halten und langfristig kontrollieren zu können. Im Ergebnis ist ein skulpturaler Bau entstanden, dessen statisches System und formaler Ausdruck unmittelbar einhergehen, bei dem Licht- und Akustikobjekte ebenso formbildend sind wie die Besucherströme. Und doch erscheint das Harbin Opera House inmitten der klimatisch unwirtlichen Landschaft von den Kräften der Natur geformt: Weiß, reflektierend und transparent wie Eis und Schnee, organisch gewölbt und auf den Boden geduckt wie eine von Wind und Wellen geformte Düne oder eine über Jahrtausende entstandene Schutzhöhle.

Bautafel

Architekten: MAD Architects, Peking/Santa Monica/New York
Projektbeteiligte: Beijing Institute of Architectural Design, Peking (Tragwerksplanung); Inhabit Group China Jingye Engineering (Fassadenplanung); Gehry Technologies, Peking (BIM); Beijing Turenscape Institute (Landschaftsarchitektur); MAD Architects, Shenzhen Keyuan Construction Group (Innenarchitektur); China International Engineering Design & Consult, Peking (Lichtplanung); Acoustic and Theater Special Design & Research Studio of East China Architectural Design & Research Institute (Akustikplanung)
Bauherr: Harbin Songbei Investment and Development Group
Fertigstellung: 2015
Standort: Harbin, Heilongjiang, China
Bildnachweis: Hufton+Crow, Hertford; Adam Mørk, Kopenhagen; Iwan Baan, Amsterdam

Fachwissen zum Thema

Projektabwicklung

Die BIM-Zielplanung

Bei den Bauschaffenden, die sich mit BIM auseinandersetzen, ist eine Diskussion darüber entbrannt, ob BIM mit der bisher gelebten...

Digitale Bauwerksmodellierung

Digitale Bauwerksmodellierung

Grundlagen

Digitale Bauwerksmodellierung

Wofür steht BIM eigentlich? Fragt man die Online-Suchmaschine, liefern die ersten Treffer Marketing-Aussagen von führenden...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Integrales Planen sponsored by:
Graphisoft Deutschland GmbH
Landaubogen 10
81373 München
Tel. +49 89 74643-0
https://graphisoft.com


Zum Seitenanfang

Im September 2024 soll das Projekt Tor Alva – der Weiße Turm von Mulengs fertiggestellt sein.

Im September 2024 soll das Projekt Tor Alva – der Weiße Turm von Mulengs fertiggestellt sein.

Kultur/​Bildung

Der Weiße Turm in Mulegns

Kulturstätte aus dem 3D-Drucker

Umgeben von Wohnhochhäusern fügt sich das Kaufhaus von OMA ins Stadtbild von Gwanggyo ein.

Umgeben von Wohnhochhäusern fügt sich das Kaufhaus von OMA ins Stadtbild von Gwanggyo ein.

Kultur/​Bildung

Kaufhaus Galleria in Gwanggyo

Mit additiver Fertigung zu spannungsvollem Fassadenbild

Inmitten offener Landschaft und nahe der Autobahn zieht die Arena du Pays d'Aix mit einer bandartig geschwungenen Aluminiumfassade die Blicke auf sich

Inmitten offener Landschaft und nahe der Autobahn zieht die Arena du Pays d'Aix mit einer bandartig geschwungenen Aluminiumfassade die Blicke auf sich

Kultur/​Bildung

Handballarena Aix-en-Provence

BIM-Planung beschleunigt den Bauprozess

Auf dem Areal einer ehemaligen Kohlezeche im Nordosten Chinas befindet sich seit 2021 der neue Botanische Garten Taiyuan von Delugan Meissl Associated Architects.

Auf dem Areal einer ehemaligen Kohlezeche im Nordosten Chinas befindet sich seit 2021 der neue Botanische Garten Taiyuan von Delugan Meissl Associated Architects.

Kultur/​Bildung

Botanischer Garten in Taiyuan

Parametrische Werkzeuge für parabolische Kuppeln

Der Museumsneubau des Ethnografischen Museums im Budapester Stadtpark Városliget ist wesentlicher Teil der stadtplanerischen Umgestaltung im Liget Budapest Projekt.

Der Museumsneubau des Ethnografischen Museums im Budapester Stadtpark Városliget ist wesentlicher Teil der stadtplanerischen Umgestaltung im Liget Budapest Projekt.

Kultur/​Bildung

Ethnografisches Museum in Budapest

Neues Budapester Wahrzeichen mit digitalen Planungsmethoden realisiert

Der ehemalige Industriebau im Erfurter Stadtteil Brühl wurde saniert und zu einem modernen Kultur- und Veranstaltungsort umfunktioniert.

Der ehemalige Industriebau im Erfurter Stadtteil Brühl wurde saniert und zu einem modernen Kultur- und Veranstaltungsort umfunktioniert.

Kultur/​Bildung

Veranstaltungs- und Bürogebäude Heizwerk in Erfurt

Umfassende Sanierung mit digitalen Planungsmethoden

Konzipiert als Mehrzweckgebäude für das lokale Vereinsleben in Düdelingen wird der Holzmodulbau nach einer Standzeit von maximal 10 Jahren nochmals umziehen: in das neue Ökoviertel Nei Schmelz.

Konzipiert als Mehrzweckgebäude für das lokale Vereinsleben in Düdelingen wird der Holzmodulbau nach einer Standzeit von maximal 10 Jahren nochmals umziehen: in das neue Ökoviertel Nei Schmelz.

Kultur/​Bildung

Mehrzweckhalle in Dudelange

Ein Gebäude für zwei Standorte: Kreislaufwirtschaft digital geplant

Der neue Bildungscampus in München Freiham wurde von Schürmann Dettinger Architekten in Zusammenarbeit mit Auer Weber Architekten geplant und realisiert.

Der neue Bildungscampus in München Freiham wurde von Schürmann Dettinger Architekten in Zusammenarbeit mit Auer Weber Architekten geplant und realisiert.

Kultur/​Bildung

Bildungscampus in München-Freiham

Neuer Schulbaukomplex als Bindeglied für wachsenden Münchner Stadtteil

Das Frans Masereel Centrum wurde als Zentrum für zeitgenössische Kunst 1972 eröffnet. Die Bestandsbauten stammen vom belgischen Architekten Lou Jansen.

Das Frans Masereel Centrum wurde als Zentrum für zeitgenössische Kunst 1972 eröffnet. Die Bestandsbauten stammen vom belgischen Architekten Lou Jansen.

Kultur/​Bildung

Erweiterungsbau Kunstzentrum in Kasterlee

Parametrisch entwickeltes Dachtragwerk

Zwischen den beiden bestehenden Hochschulstandorten entsteht inmitten eines kleinen Waldstücks der neue Waldcampus der Hochschule Aalen. Der Entwurf stammt von Broghammer.Jana.Wohlleber Architekten. Für die BIM-Koordination sind JSB Architekten aus Stuttgart verantwortlich.

Zwischen den beiden bestehenden Hochschulstandorten entsteht inmitten eines kleinen Waldstücks der neue Waldcampus der Hochschule Aalen. Der Entwurf stammt von Broghammer.Jana.Wohlleber Architekten. Für die BIM-Koordination sind JSB Architekten aus Stuttgart verantwortlich.

Kultur/​Bildung

Waldcampus Hochschule Aalen

Fakultätsgebäude und Mensa beispielhaft digital geplant

Der Schweizer Pavillon für die Expo 2020 im Herbst in Dubai. Das Büro OOS aus Zürich konnte mit seinem Konzept „Belles Vues" überzeugen (Rendering).

Der Schweizer Pavillon für die Expo 2020 im Herbst in Dubai. Das Büro OOS aus Zürich konnte mit seinem Konzept „Belles Vues" überzeugen (Rendering).

Kultur/​Bildung

Schweizer Expo-Pavillon 2020 in Dubai

Konsequente Prozessplanung und Kollaboration

In direkter Nachbarschaft zur Oper von Snøhetta in Oslo ist mit der Deichmanske Bibliotek von Lund Hagem und Atelier Oslo ein neuer Blickfang hinzugekommen.

In direkter Nachbarschaft zur Oper von Snøhetta in Oslo ist mit der Deichmanske Bibliotek von Lund Hagem und Atelier Oslo ein neuer Blickfang hinzugekommen.

Kultur/​Bildung

Deichmanske Bibliotek in Oslo

BIM-Kooperation mit hohem Planungsnutzen

In dem weitläufigen Pariser Stadtpark Bois du Boulogne erhebt sich der geschwungene, von transluzenten Glassegeln umhüllte Baukörper der Stiftung Louis Vuitton

In dem weitläufigen Pariser Stadtpark Bois du Boulogne erhebt sich der geschwungene, von transluzenten Glassegeln umhüllte Baukörper der Stiftung Louis Vuitton

Kultur/​Bildung

Stiftung Louis Vuitton in Paris

Komplexer Museumsbau digital konstruiert

Die Stadt Doha ist um einen Blickfang reicher: Direkt am Persischen Golf befindet sich das neue Nationalmuseum von Katar.

Die Stadt Doha ist um einen Blickfang reicher: Direkt am Persischen Golf befindet sich das neue Nationalmuseum von Katar.

Kultur/​Bildung

Nationalmuseum von Katar in Doha

Ein zentrales BIM-Modell für Projektplanung und Bauausführung

Das Kinderhaus am Neckarbogen ist Teil der Stadtausstellung für die 2019 in Heilbronn stattfindende Bundesgartenschau

Das Kinderhaus am Neckarbogen ist Teil der Stadtausstellung für die 2019 in Heilbronn stattfindende Bundesgartenschau

Kultur/​Bildung

Kinderhaus am Neckarbogen in Heilbronn

BIM-Modell für BUGA-Projekt 2019 ab Leistungsphase 5

Im südfranzösichen Antibes haben Auer Weber mit der die Azur Arena eine multifunktional nutzbare Sportstätte geschaffen

Im südfranzösichen Antibes haben Auer Weber mit der die Azur Arena eine multifunktional nutzbare Sportstätte geschaffen

Kultur/​Bildung

Azur Arena in Antibes

Open BIM-Projekt der ersten Stunde

Organisch und wie eine große Erdnuss geformt schmiegt sich ein hölzerner Ausstellungsbau in das Gelände der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd

Organisch und wie eine große Erdnuss geformt schmiegt sich ein hölzerner Ausstellungsbau in das Gelände der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd

Kultur/​Bildung

Forstpavillon in Schwäbisch Gmünd

Parametrische Modellplanung für Holzschalenkonstruktion

Das Opernhaus nach Plänen des chinesisch-amerikanischen Büros MAD Architects auf einer kleinen Insel im Fluss Songhua Jiang

Das Opernhaus nach Plänen des chinesisch-amerikanischen Büros MAD Architects auf einer kleinen Insel im Fluss Songhua Jiang

Kultur/​Bildung

Opernhaus in Harbin

Zeichenhaft-skulpturales Bauwerk als Einheit aus Tragwerk, Licht- und Akustikobjekten

Archicad 27

Planungsvarianten einfach verwalten, das Projektmanagement optimieren und die interdisziplinäre Zusammenarbeit erleichtern: Das bietet Archicad 27.

Partner-Anzeige