Bodenbeläge: Elastische Bodenbeläge

Zu den elastischen Bodenbelägen gehören sehr unterschiedliche Materialien mit entsprechend unterschiedlichen Eigenschaften, Qualitäten und Einsatzbereichen. Je nach Nutzungsart und Beanspruchung kann grundsätzlich zwischen Bodenbelägen aus Kork, Linoleum, Polyvinylchlorid (PVC) und Laminat gewählt werden, das eine Sondergruppe innerhalb der elastischen Bodenbeläge darstellt.

Kork

Die herausragende Stärke von Korkbodenbelägen liegt in der wärmedämmenden Wirkung und der damit verbundenen angenehmen Fußwärme. Deshalb wird der Boden im Wohnbereich häufig in Schlaf- und Kinderzimmern verlegt. Geöltes Material wirkt sich zudem regulierend auf das Raumklima aus, da es Luftfeuchtigkeit bindet und bei Bedarf wieder abgeben kann. Kork selbst ist gesundheitlich unbedenklich. Unter dem Einsatz von Zusatzstoffen während des Herstellungsprozesses kann es zu Schadstoffbelastungen kommen. Das Gütezeichen Kork-Logo bietet dem Verbraucher Sicherheit, denn es wird grundsätzlich nur verliehen, wenn auf Flammschutzmittel und Pestizide verzichtet wurde und die Schadstoffemissionen unter den streng formulierten Grenzwerten liegen.

Gallerie

Linoleum
Mit einem Anteil von etwa 99% nachwachsenden Rohstoffe (Leinöl, Harze, Kork- und Holzmehl, Kalk und Farbpigmente) handelt es sich bei Linoleum um ein echtes Naturprodukt, dass mittlerweile eine beeindruckende Farbenvielfalt bietet. Erhältlich ist es, als einfach zu verlegendes Klick-System sowie als Bahnenware, die verklebt und verschweißt wird. Der Belag ist sehr strapazierfähig und als verklebtes Produkt für alle Nutzungen im Wohn- und Objektbereich geeignet. Als Oberflächenversieglung wird meist ein Polyurethanlack eingesetzt, der keine Emissionen verursacht. Grundsätzlich ist aber auch eine Endbeschichtung mit Öl möglich, um eine offenporige, feuchtigkeitsregulierende Oberfläche zu erhalten. Durch den Reifungsprozess der natürlichen Rohstoffe kann es nach der Fußbodenverlegung zu dem typischen Linoleumgeruch kommen, der aber keine gesundheitlichen Belastungen zur Folge hat.

Laminat
Laminat setzt sich aus einem Träger, der zu 80 Prozent aus Holzfasern besteht und der dekorativen Nutzschicht (z. B. Foto mit Stein- oder Holzoptik) zusammen, die mit Melaminharz versiegelt ist. Trägermaterial und Versiegelung bestimmen Härte und Widerstandsfähigkeit des Bodenbelags. Laminat ist leicht zu verlegen und zu pflegen. Verschiedene Produkttests haben den Boden als emissionsarm eingestuft. Im Vergleich zu Parkett ist Laminat anfälliger für mechanische Beschädigungen. In Feuchträumen ist er nicht empfehlenswert. Zudem kommt es bei seinem Einsatz trotz schalldämmender Schicht zu erhöhtem Trittschall, der zu Streitigkeiten unter Nachbarn führen kann. Der größte Nachteil liegt jedoch in der elektrostatisch aufgeladenen Oberfläche, die Stäube anzieht. Für Allergiker eignet sich dieser Boden daher nur eingeschränkt.

PVC
PVC-Bodenbeläge gibt es in zahlreichen Musterungen und Farben. Vorteilhaft sind vor allem die hohe Strapazierfähigkeit und der geringe Pflegeaufwand. PVC steht abgekürzt für Polyvinylchlorid, ein Kunststoff, der ohne Zusatzstoffe hart und wenig biegsam ist. Erst durch Zugabe von Weichmachern erhält er die erwünschte Elastizität. Je nach Weichmacheranteil unterschiedet man Hart-PVC (bis 12% Weichmacheranteil) und Weich-PVC (bis 60% Anteil). Für Bodenbeläge finden hauptsächlich Weichmacher aus der Gruppe der Phthalate Verwendung. Phthalate sind in Weich-PVC chemisch nicht fest gebunden, und dünsten daher aus Produkten aus und verteilen sich durch Abrieb. Sie liegen dann als schwerflüchtige Verbindungen an Hausstaub gebunden in Innenräumen vor. Neben den Weichmachern finden sich in PVC-Böden Stabilisatoren, Flammschutzmittel und antibakterielle Beschichtungen, die langfristig aus dem Belag entweichen. Häufig in Kunststoffen verwendet werden die Phthalate DPHP, DIDP, DINP, DEHP, DBP, DIBP und BBP. Inbesondere Kleinkinder können damit stärker belastet sein als Jugendliche und Erwachsene, denn sie nehmen sie nicht nur über die Nahrung, sondern auch vermehrt über den Hausstaub auf sowie über viele Dinge, die sie in den Mund stecken. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) stuften die Stoffe DEHP, DBP und BBP als fortpflanzungsgefährdend ein.

Als Alternativen gibt es zahlreiche toxikologisch weniger bedenkliche Phthalate wie DINP und DIDP. Diese alternativen Stoffe haben einen höheren TDI. Weichmacher werden mittlerweile überall in der Umwelt nachgewiesen. Laut EU gelangen rund 95 Prozent des DEHP während der Produktnutzung und -entsorgung und etwa 5 Prozent über die Produktion und Verarbeitung in die Umwelt. Vom Umweltbundesamt empfohlene alternative Kunststoffe sind beispielsweise Polyethylen oder Polypropylen.

Fachwissen zum Thema

Baustoffe

Bodenbeläge

Bodenbeläge sind ein wichtiges Gestaltungselement in Innenräumen. Je nach Material, Qualität und Design können sie warm einladend,...

Mosaikparkett Eiche

Mosaikparkett Eiche

Baustoffe

Bodenbeläge: Holz und Stein

HolzVollholzböden verfügen über viele posi­tive Eigenschaften: Sie können wiederholt runderneuert werden und sind dadurch sehr...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zum Seitenanfang

Baustoffe: Einführung

Das Ziel einer gesunden Bauweise sind Innenräume, die weitgehend frei von schädlichen Einflüssen auf den menschlichen Organismus...

Anstriche

Der farblichen Wandgestaltung sind kaum Grenzen gesetzt. Angeboten werden Farben, Streichputze, Lasuren und Dekorputze, die sich...

Anstriche: Produkte

Das Farbspektrum von Pflanzenfarben ist mittlerweile sehr breit

Das Farbspektrum von Pflanzenfarben ist mittlerweile sehr breit

KunststoffprodukteWanddispersionsfarben bzw. -lasuren bestehen hauptsächlich aus Wasser und einem Bindemittel aus Kunststoff....

Ausbauplatten

Trennwände mit einer beidseitig einfachen Lage aus Gipsfaserplatten im Ärztehaus Gießen

Trennwände mit einer beidseitig einfachen Lage aus Gipsfaserplatten im Ärztehaus Gießen

Beim Innenausbau von Neu- und Altbauten setzt sich die Trockenbauweise zunehmend durch, da sie sowohl von professionellen...

Ausbauplatten: Gips

Gipsfaserplatten im Wohnungsbau

Gipsfaserplatten im Wohnungsbau

Gips ist ein sehr häufig vorkommendes Mineral aus der Klasse der Sulfate und besitzt sehr gute bauphysikalische Eigenschaften....

Ausbauplatten: Holz

OSB-Platten in einem Berliner Mehrfamilienhaus in Holzbauweise, Architekten: Kaden + Klingbeil, Berlin

OSB-Platten in einem Berliner Mehrfamilienhaus in Holzbauweise, Architekten: Kaden + Klingbeil, Berlin

Holz ist ein sehr vielseitiger Werkstoff, der schon seit Jahrhunderten im Haus- und Möbelbau eingesetzt wird. Unter anderem wurden...

Ausbauplatten: Kalziumsilikat und Faserzement

Neben den häufig verwendeten Platten aus Gips oder Holzwerkstoffen kommen beim Ausbau von Innenräumen auch Kalziumsilikat- und...

Bindemittel

Bindemittel sind Stoffe, mit denen die einzelnen Bestandteile eines Baustoffs sowohl untereinander als auch mit dem Untergrund...

Bodenbeläge

Bodenbeläge sind ein wichtiges Gestaltungselement in Innenräumen. Je nach Material, Qualität und Design können sie warm einladend,...

Bodenbeläge: Elastische Bodenbeläge

Gemusterter Korkboden

Gemusterter Korkboden

Zu den elastischen Bodenbelägen gehören sehr unterschiedliche Materialien mit entsprechend unterschiedlichen Eigenschaften,...

Bodenbeläge: Holz und Stein

Mosaikparkett Eiche

Mosaikparkett Eiche

HolzVollholzböden verfügen über viele posi­tive Eigenschaften: Sie können wiederholt runderneuert werden und sind dadurch sehr...

Bodenbeläge: Textile Bodenbeläge

Textiler Bodenbelag aus 100% reiner Schurwolle

Textiler Bodenbelag aus 100% reiner Schurwolle

Wie Kork besitzen auch textile Bodenbeläge eine sehr warme Oberfläche; Farbenvielfalt und Designs sind enorm. Durch ihre...

Dachbaustoffe: Flachdach

Produktionshallen einer Spielwarenfabrik in Burghaslach mit rund 30.000 m² Leichtdachfläche

Produktionshallen einer Spielwarenfabrik in Burghaslach mit rund 30.000 m² Leichtdachfläche

Flachdächer sind Konstruktionen mit einem Neigungswinkel zwischen 0° und 10°. Sie bestehen aus mehreren Dämm- und...

Dachbaustoffe: Gründach

Schrägdach mit extensiver Begrünung

Schrägdach mit extensiver Begrünung

Statt einer Eindeckung mit Ziegeln oder Platten wird bei einem Gründach eine Erdschicht mit Bepflanzung aufgebracht. Als Gründach...

Dachbaustoffe: Unterdach

Aufbringen einer Dachschalung

Aufbringen einer Dachschalung

Ist bei einem Dach mit starken Beanspruchungen beispielsweise durch Sprühwasser oder Flugschnee zu rechnen oder besitzt es eine...

Dacheindeckungen

Das Dach schützt Gebäude vor Witterungseinflüssen und Wärmeverlust. Sein oberer Abschluss, die Dacheindeckung, hat die...

Dacheindeckungen: Faserzement und Metall

Faserzementplatten an Dach und Wand eines Einfamilienhauses

Faserzementplatten an Dach und Wand eines Einfamilienhauses

Im Gegensatz zu Faserzementplatten, die seit rund 30 Jahren im Dach- und Fassadenbau eingesetzt werden, zählen Blei- und...

Dacheindeckungen: Reet oder Riedgras

Bandreisserkate im Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseum

Bandreisserkate im Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseum

Weltweit werden auch heute noch Dächer mit Reet oder Riedgras eingedeckt. Ausgangsmaterial ist Schilfrohr, welches getrocknet und...

Dacheindeckungen: Schiefer und Holz

Traditionelle Schiefereindeckung im Steildach: Kloster Paradies in Soest

Traditionelle Schiefereindeckung im Steildach: Kloster Paradies in Soest

Schiefer und Holz gehören neben Stroh oder Reet zu den ältesten Deckungsmaterialien für Dächer. Schiefer wurde schon von den...

Dacheindeckungen: Tonziegel und Betondachsteine

Ergoldsbacher Falzziegel

Ergoldsbacher Falzziegel

Dachziegel und Dachsteine sind die am häufigsten verwendeten Dacheindeckungen. Im Aussehen sind sie sich sehr ähnlich,...

Dämmstoffe

Aufgrund des Klimawandels, knapper werdender Ressourcen und steigender Energiepreise ist es heute wichtiger denn je, Gebäude mit...

Dämmstoffe: Künstliche Dämmstoffe

Boden-Dämmplatte aus extrudiertem Polystyrol (XPS)

Boden-Dämmplatte aus extrudiertem Polystyrol (XPS)

Kunststoffbasierte HartschäumeDämmstoffe aus Polystyrol oder Polyurethan werden in langen, energieaufwendigen und...

Dämmstoffe: Natürliche Dämmstoffe

Schafwolle

Schafwolle

Die Ausgangsstoffe für natürliche Dämmstoffe sind nachwachsende Rohstoffe wie Holz, Flachs, Kork, Rohrkolben, Kokos, Hanf,...

Estriche

Estrich kann aus einer zähen bis flüssige Masse oder auch aus festen Platten bestehen, die auf der Rohdecke aufgebracht werden, um...

Estriche: Arten

Zementestrich

Zementestrich

ZementestrichDer am häufigsten verwendete Estrich ist der Zementestrich. Er besteht aus Zement, Sand, chemischen Hilfsstoffen und...

Holzschutz

Holz ist ein vielfältig einsetzbarer Baustoff, der allerdings auch zahlreichen Tieren und Pilzen als Lebensraum oder Nahrung...

Kleber

Fugenkleber auf Polyurethanbasis für Gipsfaserplatten

Fugenkleber auf Polyurethanbasis für Gipsfaserplatten

Kleber sind flüssige bis pastenartige Produkte mit einem hohen Bindemittelanteil, die Baustoffe dauerhaft miteinander verbinden...

Kleber: Kunst- und Naturharze, Haftvliese

Teilt man Kleber nach gesundheitlicher Relevanz ein, werden hauptsächlich Zusammensetzung und mögliche Emissionen berücksichtigt....

Putze

Lehmputz in einem Showroom

Lehmputz in einem Showroom

So unterschiedlich wie ihre Verwendungszwecke, so verschieden sind die Putze selbst. Im Innenraum soll Putz hauptsächlich einen...

Sperrstoffe und Dichtungsbahnen

Dachbahnen aus Polymerbitumen

Dachbahnen aus Polymerbitumen

Zu den Anforderungen an ein dauerhaft schadensfreies Gebäude sowie ein behagliches und gesundes Wohnklima gehört der Schutz vor...

Tapeten

Papiertapete

Papiertapete

In den letzten Jahren haben viele die Tapete als Wandbelag wiederentdeckt. Die Gründe dafür liegen einerseits in den vielfältigen...

Wandbaustoffe

Außen- und Innenwände bilden das Grundgerüst eines jeden Gebäudes. Sie prägen das Erscheinungsbild und strukturieren den umbauten...

Wandbaustoffe: Beton

Betonwand am Gleichrichterwerk 106 in Berlin

Betonwand am Gleichrichterwerk 106 in Berlin

Beton ist eine Mischung von Zement und Sand, Kies oder Splitt. Das Material kann in fast jede Form gegossen werden und durch...

Wandbaustoffe: Holz

Wandbaustoffe: Holz

Holz ist ein sehr vielseitiger Baustoff, der sich in allen Bereichen des Hausbaus einsetzen lässt. Da das Holz verschiedener Bäume...

Wandbaustoffe: Kalksandstein

Wandbaustoffe: Kalksandstein

Bei der Herstellung von Kalksandsteinen werden Branntkalk und Quarzsand unter Zugabe von Wasser vermischt, in Steinpressen zu...

Wandbaustoffe: Lehm

Wandbaustoffe: Lehm

In vielen Teilen der Welt ist Lehm ein Bestandteil des Boden, der durch Verwitterung von Ton, Kies, Sand und Schluff (feiner Sand)...

Wandbaustoffe: Leichtbeton

Einfamilienhaus aus Leichtbeton in Chur, Architekt: Patrick Gartmann, Chur/CH

Einfamilienhaus aus Leichtbeton in Chur, Architekt: Patrick Gartmann, Chur/CH

Die Bestandteile von Leichtbetonsteinen sind Zement und ein Zusatzstoff wie Bims oder Blähton. Die Steine verfügen über gute...

Wandbaustoffe: Mörtel

Mörtel bei historischem Mauerwerk

Mörtel bei historischem Mauerwerk

Mörtel wird aus den Bindemitteln Kalk oder Zement, Zuschlägen wie etwa Sand sowie aus verschiedenen chemischen und wärmedämmenden...

Wandbaustoffe: Porenbeton

Wandbaustoffe: Porenbeton

Porenbeton besteht aus einer Mischung von Quarzsand, Zement, Kalk und Gips. Durch die Zugabe von Aluminiumpulver entstehen...

Wandbaustoffe: Strohballen

Strohballenbauarbeiten an einem dreigeschossigen Wohnhaus

Strohballenbauarbeiten an einem dreigeschossigen Wohnhaus

Ursprünglich aus Mangel an Holz werden Strohballen seit Ende des 19. Jahrhunderts zum Häuserbau verwendet. Beim heutigen...

Wandbaustoffe: Ziegelsteine

Wohnhaus mit Fassade aus beige-braunen, weiß geschlämmten Handformziegeln (Terca-Vormauerziegel) am Phoenixsee in Dortmund

Wohnhaus mit Fassade aus beige-braunen, weiß geschlämmten Handformziegeln (Terca-Vormauerziegel) am Phoenixsee in Dortmund

Aus einer Mischung von Lehm, Ton, Sand und Zusatzstoffen werden Ziegelsteine in Form von Vollziegeln, Lochziegeln oder...

Dachdämmungs-Planer

Online-Tool von Wienerberger zur Planung der Aufsparrendämmung – mit Schraubenberechnung und Bemessung des Wärme- und Feuchteschutzes.

Partner-Anzeige