Schimmelsanierung

Grundvoraussetzung für den Erfolg einer Schimmelsanierung ist die vorherige Ursachenbeseitigung, wie beispielsweise die Verminderung eines zu hohen Feuchtigkeitsgehalts im Innenraum durch eine bessere Wärmedämmung. Die sich daran anschließende Sanierung hat die vollständige Entfernung des Schimmels zum Ziel. Eine bloße Abtötung reicht nicht aus, da auch abgetötete Schimmelpilze allergische Reaktionen und Reizungen hervorrufen können, und die Erfahrung zeigt, dass die vollständige Abtötung eines Schimmelbefalls in der Praxis nicht erzielbar ist. Bei glatten Oberflächen (Metall, Keramik, Glas) kann die Entfernung des Schimmels mit Wasser und normalem Haushaltsreiniger erfolgen. Befallene poröse Materialien (z.B. Textilien, Tapeten, Gipskartonplatten, Putz) lassen sich nicht reinigen und müssen ausgetauscht werden. Bei Holz ist prinzipiell zwischen der so genannten Holzbläue und dem aktiven Schimmelpilzwachstum zu unterscheiden, das aufgrund eines akuten Feuchteschadens entstanden und mit starker Sporenbildung des Schimmels verbunden ist. Bei normaler Holzbläue besteht gewöhnlich kein Sanierungsbedarf. Aktiv befallenes Holz hingegen ist schwer zu sanieren. Lediglich ein oberflächlicher Befall kann durch Abschleifen oder Abhobeln entfernt werden.

Je nach Stärke des Befalls können bei einer Schimmelpilzsanierung sehr hohe Sporenkonzentrationen freigesetzt werden. Eine größere Sanierung sollte daher nur unter geeigneten Sicherheits- und Arbeitsschutzbedingungen von Fachpersonal durchgeführt werden. Sanierungsarbeiten kleineren Umfangs (z.B. nur oberflächlicher Befall oder kleine Befallsstellen ohne Bauwerksmängel) können auch von den Nutzern selbst durchgeführt werden. In jedem Fall ist darauf zu achten, dass die Sporen bei der Sanierung nicht von den betroffenen Bereichen in die „sauberen” Bereiche verschleppt werden. Deshalb ist eine Abschottung der Sanierungsbereiche, ggf. mit Unterdruckhaltung, erforderlich.

Vor Beginn der Demontagearbeiten sollten die Befallsstellen mit Staubsaugern,die über Feinstaubfilter verfügen, gereinigt und anschließend desinfiziert werden. Damit lässt sich eine unnötige Sporenaufwirbelung vermeiden. Nach der vollständigen Entfernung des Pilzbefalls ist im Sanierungsbereich und in den angrenzenden Bereichen eine Feinreinigung durchzuführen, um sedimentierte Sporen zu entfernen, die beispielsweise mit Kontaktproben nachgewiesen werden können. Nach einer Sanierung ist eine Freimessung durch einen Baubiologen zu empfehlen: Schimmelpilzsanierungen werden häufig als nicht ausreichend bezeichnet, weil auch nach der Sanierung noch hohe Sporenkonzentrationen nachweisbar sind. Folglich ist die Begleitung einer Schimmelpilzsanierung durch einen erfahrenen Baubiologen ratsam.

Weitere Informationen zum Thema finden sich im Schimmelpilzleitfaden des Umweltbundesamtes (siehe Artikel zum Thema).

Fachwissen zum Thema

Schadstoffe/​Belastungen

Analyse der Innenraumluft

Für die Analyse der Innenraumluft gibt es zahlreiche Verfahren, die in Abhängigkeit von den gesuchten Schadstoffen eingesetzt...

Schimmelpilz in einer Raumecke

Schimmelpilz in einer Raumecke

Bautechnik

Die dichte Gebäudehülle

Bei energetischen Sanierungen bzw. energieeffizienten Neubauten ist durch die immer dichter werdende Gebäudehülle oftmals die...

Pilze

Pilze

Schadstoffe/​Belastungen

Pilze, Bakterien und weitere biogene Störquellen

Schimmelsporen sind allgegenwärtig, können jedoch in Abhängigkeit vom Gesundheitszustand der Betroffenen, der Anzahl der Sporen...

Hausstaubmilbe

Hausstaubmilbe

Planungsgrundlagen

Schadstoffarten und -quellen

Wer sich mit dem gesunden Bauen auseinandersetzt, trifft sehr schnell auf viele ungesunde Faktoren. Um die möglichen Schadstoffe...

Zum Seitenanfang

Möglichkeiten der Schadstoffsanierung

Grundsätzlich haben Schadstoffsanierungen das Ziel, die jeweilige Schadstoffquelle zu beseitigen. Nur in Ausnahmefällen kann...

Asbestsanierung

Abbruch einer Dacheindeckung mit Asbest

Abbruch einer Dacheindeckung mit Asbest

Seit 1993 ist Asbest durch die Chemikalien-Verbotsverordnung in Deutschland verboten, da das Material sehr kleine lungengängige...

Bautechnische Endoskopie

Bautechnische Endoskopie

Um nicht sichtbare Bauteile schnell, kostengünstig und ohne größere Eingriffe in die Bausubstanz untersuchen zu können, wird ein...

Elektromagnetische Abschirmung von Gebäuden

Bei gesundheitlichen Beschwerden denken wohl die wenigsten daran, dass die Ursache im Wohnumfeld liegen kann. Dabei können sowohl...

Hausschwammsanierung

Hausschwamm

Hausschwamm

Unter den über 50 Arten holzzerstörender Pilze ist der bekannteste und gefährlichste der echte Hausschwamm (Serpula lacrymans). Er...

Schadstoffsanierung durch Katalysatoren

Schafwollvlies

Schafwollvlies

Einige Sanierungsprodukte nutzen die natürlichen chemischen Eigenschaften der Inhaltstoffe zur Neutralisation, Absorption oder...

Schimmelsanierung

Grundvoraussetzung für den Erfolg einer Schimmelsanierung ist die vorherige Ursachenbeseitigung, wie beispielsweise die...