Sanierung und Erweiterung des Hallenbades in Bagneux

Viel Tageslicht für die alte Schwimmhalle, organische Formen im Neubau

Gallerie

Südlich von Paris ist die Gemeinde Bagneux Teil des städtischen Ballungsraums. Im Zuge der Industrialisierung und Urbanisierung entstanden hier in den 1950er-Jahren, wie in vielen anderen Vororten der französischen Metropole, Großwohnsiedlungen für Industriearbeiter. Sie sollten der massiven Wohnungsnot im Stadtzentrum entgegenwirken. Heute wird durch Stadtteilsanierungsprojekte versucht, diese zumeist wenig attraktiven, eher tristen Orte aufzuwerten. Auch die Sanierung und Erweiterung des Hallenbades Piscine de Bagneux gehört dazu, beauftragt von der Gemeinschaft der Agglomeration Sud de Seine. Den Umbau und die Neugestaltung des in die Jahre gekommenen Gebäudes übernahmen die Straßburger Architekten Dominique Coulon et associés.

Die alte Schwimmhalle wurde grundlegend saniert. Der lang gestreckte Bau bekam eine neue, gut gedämmte Gebäudehülle mit einer nach Süden vollständig verglasten Fassade; seine Struktur jedoch, die Anordnung der Becken und die Tribüne, blieben erhalten. An der Südseite ergänzten die Architekten einen Anbau aus Sichtbeton. Dieser nimmt nach Westen die Höhe des zweigeschossigen Bestandsgebäudes auf, nach Osten ist er eingeschossig ausgeführt. Dort befindet sich auf dem Dach eine großzügige Sonnenterrasse. Sie wird verschattet durch einen markanten Betonrahmen mit schräg gestellten Wandscheiben als Stützen, der vor der gläsernen Südfassade des Bestandsbaus angeordnet ist. Wie ein umlaufendes Band zieht sich der Rahmen auch um das Erdgeschoss des Schwimmbads. Obwohl Neu- und Altbau deutlich separiert sind, verbindet dieses Gestaltungselement beide Gebäudeteile zu einer Einheit.

Erschlossen wird das Hallenbad über einen Vorplatz an der Ostseite; der Eingang befindet sich im Erdgeschoss des Anbaus. Durch das Zurückversetzen der verglaste Fassade ist ein geschützter, zweiter Vorplatz als Treffpunkt und Wartezone entstanden. Die anschließende Eingangshalle ist großzügig, der Empfangstresen ganz in Blau gestaltet. Besucher haben von hier direkten Zugang zum Wellnessbereich im Neubau oder gelangen zum Schwimmbad, das sich rechterhand vom Eingang im Obergeschoss des sanierten Gebäudes befindet. Der Anbau bietet neben dem Spa im Erdgeschoss Platz für Umkleiden; im Obergeschoss befinden sich der Bereich für Kleinkinder und das Sonnendeck.

Schwimmbad und Sanitär

Die Duschen und sanitären Anlagen liegen an der Nord-Westseite im Erdgeschoss des Bestands. Sie wurden vollständig saniert, teilweise wurden Wände geöffnet. Während die Schwimmhalle von Tageslicht durchflutet und ganz in Weiß gehalten ist, sind Wände und Böden der Duschen und sanitären Anlagen von dunklen Mosaikfliesen bedeckt.

Über einen Treppenaufgang erreichen Besucher die offen und hell gestaltete Schwimmhalle mit 25-Meter-Sport- und Lernschwimmbecken. Seitlich des Sportbeckens erstreckt sich nach Norden eine Tribüne aus drei langen, breiten Stufen. Darunter befindet sich im Erdgeschoss die notwendige Bädertechnik. Über die nach Süden verglaste Front gelangt reichlich Tageslicht in die weiß gestaltete Halle: Der Boden ist mit rutschsicheren Mosaikfliesen versehen, die Wände verputzt und die Decke des von Süden nach Norden abfallenden Pultdachs mit perforierten Akustikpaneelen ausgestattet.

Vis à vis zum Lernschwimmbecken befindet sich im Anbau der ebenfalls weiß gestaltete Kleinkindbereich. Seine Form ist organisch-höhlenartig, was den Nachhall dämpft und zugleich eine geschützte Atmosphäre erzeugt. Große Fensterflächen nach Süden und Südosten sorgen für viel Tageslicht. Eingelassen in den Boden des Kinderbeckens ist eine runde Glasscheibe, die Licht ins Erdgeschoss lenkt und Einblick auf die planschenden Kinder ermöglicht. Auch der Wellnessbereich ist organisch gestaltet: Geschwungene Wände und Decken, ovale und amöbenförmige Öffnungen sorgen mitsamt der gedämpften, zum Teil farbigen Beleuchtung für eine intime, geborgene Atmosphäre.

Objektinformationen

Architekten: Dominique Coulon & associés, Strasbourg
Projektbeteiligte:
Batiserf Ingénierie, Brunnen (Statik); Alto Ingénierie, Bussy-St-Martin (Elektroplanung)
Bauherr und Betreiber:
Gemeinschaft der Agglomeration Sud de Seine, Fontenay-aux-Roses
Fertigstellung:
2014
Standort:
1 Avenue de Stalingrad, 92220 Bagneux
Bildnachweis: Clement Guillaume, Paris; David Romero-Uzeda (Dominique Coulon et associés), Strasbourg

Objektstandort

1 Avenue de Stalingrad
92220 Bagneux
Frankreich

Artikel zum Thema

Gestaltung

Fliesen

Galt früher ein Fliesenmaß von 10 x 15 cm als Standardabmessung, sind heute alle nur erdenklichen Maße erhältlich. Der Trend geht...

Funktionalität, Hygiene, Pflegeleichtigkeit und Dauerhaftigkeit sind in öffentlichen Sanitärräumen wichtig

Planungsgrundlagen

Öffentliche Sanitäranlagen

In öffentlichen Sanitärräumen geht es in erster Linie um Funktionalität, Hygiene, Pflegeleichtigkeit und Haltbarkeit. Zunehmend...

Objekte zum Thema

Die Architekten verwandelten den tristen, konventionellen Hallenbau in ein modernes, offen gestaltetes Schwimmbad

Freizeit/​Sport

Bassin Ecole Atlas in Paris

Mitten im 19. Arrondissement, einem Arbeiterquartier im Nordosten von Paris, befindet sich die Schulschwimmhalle Bassin École...

Mit seiner Fassade aus weißem Kunststein steht der moderne Flachbau im Kontrast zur historischen Nachbarbebauung

Freizeit/​Sport

Hallenbad, Spa und Sportzentrum Ovaverva in St. Moritz

Inmitten der Oberengadiner Seenlandschaft liegt St. Moritz, einer der bekanntesten und exklusivsten Ferienorte der Welt. Die...

Eine Badehalle wird zur Therme: über warme Materialien, kräftige Farben und besondere Lichteffekte

Freizeit/​Sport

Umbau der Vitasol Therme in Bad Salzuflen

Eine völlig neue Struktur erhielt die Schwimmhalle in Bad Salzuflen durch den Umbau und die Erweiterung zur Vitasol Therme. Der...

Zum Seitenanfang

Das Sportzentrum bildet das Gegenüber eines Wohnblocks aus den 1970er-Jahren (Südansicht)

Freizeit/​Sport

Supreme Sport Village in Rom

Lichtdurchflutete Schwimmhalle unter dunkler Holzkonstruktion

Wohn- und Geschäftshaus Turmcarrée mit der eingeschobenen, gläsernen Empfangshalle des Fitnessstudios (Nordansicht)

Freizeit/​Sport

Hamam im Turmcarree in Frankfurt

Orientalisch gestaltete Badelandschaft

Ansicht Süd-Ost mit Eingangsbereich

Freizeit/​Sport

Sanierung und Erweiterung des Hallenbades in Bagneux

Viel Tageslicht für die alte Schwimmhalle, organische Formen im Neubau

Mit seiner Fassade aus weißem Kunststein steht der moderne Flachbau im Kontrast zur historischen Nachbarbebauung

Freizeit/​Sport

Hallenbad, Spa und Sportzentrum Ovaverva in St. Moritz

Nachhaltiges Energie- und Haustechnikkonzept

Die Architekten verwandelten den tristen, konventionellen Hallenbau in ein modernes, offen gestaltetes Schwimmbad

Freizeit/​Sport

Bassin Ecole Atlas in Paris

Fugenlos verarbeiteter Mineralwerkstoff für Böden, Wände und Einbauten

Römisch-Irisches Spa-Bad in den ehemaligen Malztenngewölben

Freizeit/​Sport

Thermalbad in Zürich

Kellergewölbe mit Holzwannen und ein Freibad auf dem Dach

Das weiße Dach scheint über dem grünen Krater zu schweben

Freizeit/​Sport

Estadio Chivas bei Guadalajara

VIP-Logen mit Badausstattung des Architekten

Futuristisches Erscheinungsbild des Freizeit- und Schwimmzentrums

Freizeit/​Sport

Schwimmzentrum Les Thermes in Strassen

Baden in einer Ellipse

Offene Eingangshalle, positioniert in der Blickachse von der Straße aus

Freizeit/​Sport

Tamina Therme in Bad Ragaz

Weiße Badehallen

Eine Badehalle wird zur Therme: über warme Materialien, kräftige Farben und besondere Lichteffekte

Freizeit/​Sport

Umbau der Vitasol Therme in Bad Salzuflen

Metamorphose einer Schwimmhalle

Die Architekten schufen ein Ensemble aus mehrfach gestaffelten Gebäudekörpern

Freizeit/​Sport

Badepark Bad Bentheim

Farb- und Materialkonzept in Anlehnung an die Natur

Freizeit/​Sport

Bernaqua Erlebnisbad in Bern

Sinnlich-meditative Innenräume

Klare Formensprache, naturbelassene Materialien

Freizeit/​Sport

Naturbad in Pürgg - Trautenfels

Baden in bergiger Natur

Kräftiges Apfelgrün, viel Glas und Licht

Freizeit/​Sport

Hallenbad in Biberach

Holz und Beton in kräftigen Farben

Eingangsseite

Freizeit/​Sport

Schwimmbad in Yerres

Nachhaltiges Konzept mit Wasserrecycling

Champagner Bar in der British Airways First Lounge

Freizeit/​Sport

Lounges im Terminal 5 des Heathrow Airport, London

Edle und ressourcenschonende Bäder

Meditationsbecken in Blau mit Licht- und Soundeffekten

Freizeit/​Sport

Sanierung und Erweiterung des Stadtbades in Darmstadt

Jugendstil trifft Spa

Außenansicht

Freizeit/​Sport

Temporäre Schwimmhalle in Zürich

Schwimmen auf dem See

Beheiztes Sportbecken im Außenbereich

Freizeit/​Sport

Les Bains des Docks in Le Havre

Wasser, Licht und Schatten

Blaugraue Farbtöne im Badebereich

Freizeit/​Sport

Else-Club in Moskau

Farbkonzept entsprechend der Jahreszeiten

Eingang zu den Baderäumen

Freizeit/​Sport

Hamam in Baden

Dunkle Räume in erdigem Grün und Grau

Das Außenbecken bei Nacht

Freizeit/​Sport

Bodenseetherme in Konstanz

Baden in direkter Anbindung zur Natur

Der langgestreckte Eingangsbereich

Freizeit/​Sport

Sport- und Badezentrum Fildorado in Filderstadt

Umbau zur Badelandschaft aus Glas, Beton und Stahl

Der Empfangsbereich des Clubs

Freizeit/​Sport

Chelsea Club in London

Umfangreiche Renovierung des Privatclubs