Seelsorge-/Begegnungszentrum in der Solar City Linz/A

Photovoltaik auf modernem Kirchenbau

Das Seelsorge- und Begegnungszentrum der Solar City Linz ist keine Kirche im engeren Sinne, sondern ein Gebäude, das „allen Menschen egal welcher Herkunft und Religion“ Raum geben soll (Katholische Kirche Oberösterreich). Architektonisch grenzt sich das als Hofhaus konzipierte Zentrum von seiner heterogenen Umgebung ab: Mittels großzügiger, ruhig gestalteter Wandflächen werden mehrschichtige Innenräume und Höfe geschaffen, die einen komplexen räumlichen Mikrokosmos entstehen lassen.

Gallerie

Der Eingangsbereich wird über einen verglasten Eingangshof akzentuiert, von dem aus sich die administrativen Bereiche erschließen lassen. Der anschließende Foyer- und Barbereich spiegelt dieses Konzept der Offenheit auf der kommunikativen Ebene. Das Seelsorgezentrum bietet unterschiedliche Räumlichkeiten für die verschiedenen Zielgruppen und Veranstaltungen: Eine Kapelle für Taufen und Feiern im kleinen Rahmen bis zu 30 Personen, ein Feierraum für ca. 100 Personen für Gottesdienste, Feste und Konzerte, Räume für Kinder zum Spielen, zum Basteln und Herumtoben sowie Seminarräume für Erwachsene.

Das Nebeneinander von Flexibilität, Öffnen des Seelsorgezentrums nach Außen und der Intimität liturgischer Feiern wird durch differenzierte Bezüge zu den unterschiedlich bearbeiteten Hofflächen möglich gemacht. Dabei prägen drei Hoftypen das Haus: vom sakralen Hof (Meditationshof) über den halböffentlichen Garten bis zum öffentlichen Raum (Hofplatz).

Als Wandmaterial dominieren einfache Putzflächen, lediglich das Zentrum der Anlage - der Feier- u. Meditationsraum - sowie die umgebenden Mauern des Meditationshofes werden durch die Materialität rot-braun schimmernder Kupfer-Metallplatten in Kontrast zu den ruhigen verputzten Mauerflächen hervorgehoben.

Solares Bauen
Im Gegensatz zu den meisten anderen Gebäuden der Solar City ist das Seelsorgezentrum nicht nach Süden ausgerichtet, die Fassaden sind weitgehend nach außen hin geschlossen. Das neue Gebäude ist aber mit einem auf dem Dach gelegenen Solarschild mit modernster Solartechnik ausgestattet. Die Solarzellen erzeugen durch Photovoltaik Strom für den eigenen Bedarf. Auch die charakteristische Lichtinstallation über dem Eingangshof des Gebäudes wird damit betrieben. Der tagsüber erzeugte Strom beleuchtet das Gebäude auch in der Nacht von innen heraus. Das Wasser wird mittels Regenwasserrecycling ebenfalls optimal genutzt. -cv

Bautafel

Architekten: c/o Pointner Pointner Architekten, Freistadt/A
Projektbeteiligte: Schopf Fassadenbau, Linz/A (Fassade); Strabag, Linz/A (Mauerwerk)
Bauherr: Diözese Linz
Fertigstellung: 2006
Standort: Solar City Linz
Bildnachweis: Bruno Klomfar, Wien/A

Fachwissen zum Thema

Beispiel eines aufgeständerten Flachkollektors, Ausrichtung nach Süden, Neigung 45°

Beispiel eines aufgeständerten Flachkollektors, Ausrichtung nach Süden, Neigung 45°

Planungsgrundlagen

Ausrichtung von Solaranlagen

Beim Gewinn von solarer Wärme oder Solarstrom spielen vor allem die Ausrichtung der Solaranlage und die Neigung ihrer...

Auf Flachdächern lassen sich PV Module solartechnisch optimal ausrichten

Auf Flachdächern lassen sich PV Module solartechnisch optimal ausrichten

PV am Gebäude

PV auf Flachdächern

Für die Installation von PV-Anlagen bieten sich Flachdächer geradezu an: Die oft großen zusammenhängenden Flächen ermöglichen...

Zum Seitenanfang

Zierpflanzengebäude mit Holzverkleidung als südlicher und dreigeschossiges Laborgebäude als westlicher Abschluss des Campus

Zierpflanzengebäude mit Holzverkleidung als südlicher und dreigeschossiges Laborgebäude als westlicher Abschluss des Campus

Sonderbauten

Laborgebäude mit Gewächshäusern in Veitshöchheim

Warmes Gießwasser durch Solarthermie und Photovoltaik auf dem Glasdach

Der Übergang zwischen beiden Höfen wird durch eine Pergola weiträumig überdacht

Der Übergang zwischen beiden Höfen wird durch eine Pergola weiträumig überdacht

Sonderbauten

Bloemershof in Dieren

Energiekonzept mit Photovoltaik, Betonkernkühlung und viel Tageslicht

Sonderbauten

Neue Monte Rosa-Hütte oberhalb von Zermatt/CH

Energie in den Bergen: Mit Solarkollektoren, PV und BHKW

Sonderbauten

Feuerwache Heidelberg

Schlauchturm als solares Wahrzeichen

Sonderbauten

Screenhaus Solar der Universität Weimar

kLimaneutrale Filmvorführungen mit Strom aus dem Sonnenlicht

Das Plus-Energie-Haus ist ein Nachbau des Solar Decathlon-Gewinnerhauses 2007

Das Plus-Energie-Haus ist ein Nachbau des Solar Decathlon-Gewinnerhauses 2007

Sonderbauten

Plus-Energie-Haus des BMVBS

Ausstellungs- und Anschauungspavillon auf Deutschlandtournee

Sonderbauten

Solarwand in Berlin

Optisches Wahrzeichen für Technologiestandort

Längsansicht mit V-Stützen

Längsansicht mit V-Stützen

Sonderbauten

Casino in Donaueschingen

Fassadenkonvektoren, Absorberwand und Sonnenlichtröhren

Sonderbauten

BMW-Welt in München

Solarstrom reduziert CO2-Emissionen jährlich um 500 Tonnen

Eine Lichtinstallation akzentuiert den Eingang des Seelsorgezentrums in der Nacht

Eine Lichtinstallation akzentuiert den Eingang des Seelsorgezentrums in der Nacht

Sonderbauten

Seelsorge-/Begegnungszentrum in der Solar City Linz/A

Photovoltaik auf modernem Kirchenbau

BAD steht im Garten des Schlosses Solitude...

BAD steht im Garten des Schlosses Solitude...

Sonderbauten

Badeskulptur in Stuttgart

Mit Sonnenwärme beheiztes Schlauchornament

Ansicht mit Gemeindesaal (schwarze Box, links) und Riegel mit Nebenräumen

Ansicht mit Gemeindesaal (schwarze Box, links) und Riegel mit Nebenräumen

Sonderbauten

Pfarrzentrum St. Franziskus in Wels/A

Black Box - Fassadenintegrierte Photovoltaik und thermische Solaranlage mit Pufferspeicher