Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

VOCs

Volatile Organic Compounds, kurz VOCs genannt, sind flüchtige organische Verbindungen, Stoffe, die leicht verdampfen bzw. schon bei niedrigen Temperaturen als Gas vorliegen. Dazu zählen Verbindungen der Stoffgruppen Aliphate, Aromaten, Ester, Ketone, Alkohole, Glykole, chlorierte Verbindungen, Siloxane und Aldehyde.

Verursacher für die Umweltbelastung mit VOCs sind der Straßenverkehr und bauchemische Produkte, wie z.B. Anstrichstoffe, Klebstoffe oder Dichtungsmassen. Mögliche Quellen von VOCs in Innenräumen sind neben den Baustoffen vor allem Teppichböden, Einrichtungsgegenstände, Reinigungs- und Pflegemittel, Heimwerkerprodukte, Bürochemikalien und Tabakrauch. VOCs entstehen auch als Reaktionsprodukte, z.B. zwischen Sauerstoff, Ozon oder Wasser und Inhaltsstoffen natürlicher Herkunft, wie sie etwa in Holz und pflanzlichen Ölen enthalten sind.

Konzentrationen, die gesundheitliche Beeinträchtigungen bewirken, können unmittelbar nach Bau- und umfangreichen Renovierungsmaßnahmen auftreten, sowie bei unsachgemäßer Verarbeitung und massivem Einsatz wenig geeigneter Produkte. Grundsätzlich ist es immer hilfreich, durch Lüften eine VOC-Konzentration in Innenräumen zu vermindern. Sind krebserzeugende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende Wirkungen von Stoffen bekannt, dürfen diese in der Regel im Endprodukt nicht mehr eingesetzt werden (Chemikalien-Verbotsverordnung). Nicht völlig auszuschließen ist jedoch, dass VOCs mit derartigem Wirkungspotenzial in Spuren im Produkt enthalten sind, falls sie in unkontrollierten Vorprodukten oder recycelten Materialien vorhanden waren. Materialien, die mit einem anerkannten Umweltzeichen ausgezeichnet sind oder erfolgreich nach dem AgBB-Schema getestet wurden, bieten die Gewähr, dass die mögliche VOC-Abgabe auf ein geringes Maß reduziert ist. Eine Aussage zur relativen Toxizität von VOCs geben die NIK-Werte (niedrigste interessierende Konzentration) des AgBB (Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Baustoffen): Je niedriger der Wert, desto höher die Toxizität des jeweiligen Stoffes.

Gemäß Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden VOCs nach ihrem Siedebereich eingeteilt und von den sehr flüchtigen organischen Verbindungen (Very Volatile Organic Compounds = VVOCs) und den schwerflüchtigen organischen Verbindungen (Semivolatile Organic Compounds = SVOCs) unterschieden. Die Summe der Konzentrationen sämtlicher VOCs ergibt den TVOC-Wert (Total Volatile Organic Compounds).

Artikel zum Thema

Schadstoffe/​Belastungen

Analyse der Innenraumluft

Für die Analyse der Innenraumluft gibt es zahlreiche Verfahren, die in Abhängigkeit von den gesuchten Schadstoffen eingesetzt...

Schadstoffe/​Belastungen

Chemische Wohngifte

Wir begegnen in unserem Wohnumfeld vielen chemischen Substanzen mit unbekannten oder schädlichen Auswirkungen, die beim Nutzer...

Fugenkleber auf Polyurethanbasis für Gipsfaserplatten

Fugenkleber auf Polyurethanbasis für Gipsfaserplatten

Baustoffe

Kleber

Kleber sind flüssige bis pastenartige Produkte mit einem hohen Bindemittelanteil, die Baustoffe dauerhaft miteinander verbinden...

Papiertapete

Papiertapete

Baustoffe

Tapeten

In den letzten Jahren haben viele die Tapete als Wandbelag wiederentdeckt. Die Gründe dafür liegen einerseits in den vielfältigen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zur Glossar Übersicht

125 Einträge