Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Verwitterung

Die Verwitterung von Holz durch Schnee, Regen und UV-Strahlung ist ein natürlicher Vorgang. Der verursachte Ligninabbau zerstört nicht die Substanz des Holzes, bewirkt aber ein optisches Abdunkeln und Vergrauen. Pilzbefall, Risse durch starke Temperatur- und Feuchteschwankungen und mechanischer Abrieb können die Verwitterung beschleunigen.

Fachwissen zum Thema

Holz ist hygroskopisch, es nimmt Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft auf; Schwinden und Quellen der Holzbauprodukte sind die Folgen (im Bild: Dachdeckung aus Holzschindeln an historischem Kirchenbau).

Holz ist hygroskopisch, es nimmt Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft auf; Schwinden und Quellen der Holzbauprodukte sind die Folgen (im Bild: Dachdeckung aus Holzschindeln an historischem Kirchenbau).

Grundlagen

Nutzungsklassen / Gebrauchsklassen / Dauerhaftigkeit

Bedingt durch die Aufnahme von Feuchtigkeit aus der Umgebungsfeuchte spielt für Holzbauten nicht nur das Schwinden und Quellen eine Rolle, sondern auch ein möglicher Pilz- und Insektenbefall.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Holz sponsored by:
Informationsdienst Holz | getragen durch den Informationsverein Holz, Düsseldorf
Kontakt: +49 (0) 211 9665580 | info@informationsvereinholz.de
und Holzbau Deutschland Institut e.V., Berlin
Kontakt: +49 (30) 20314533 | kontakt@institut-holzbau.de
und Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V., Wuppertal
Kontakt: +49 (0) 20276972732 | info@studiengemeinschaft-holzleimbau.de
Zur Glossar Übersicht

135 Einträge