Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Verzug eines Türblattes

Jedes Holztürblatt verzieht sich im Laufe der Zeit mehr oder weniger. Häufig schon unmittelbar nach dem Einbau. Der Grund hierfür ist die bei der Herstellung von Türen ausgelegte relative Luftfeuchte von 30%. In Neubauten ist allerdings nicht selten eine längerfristig einwirkende Luftfeuchte von 80% gegeben.
Für die Praxis wird daher empfohlen, den Einbau der Türen möglichst erst im Anschluss an die erste Heizperiode vorzunehmen. Die Frage nach der maximal erlaubten Größe dieser Verformung wird in der Güterichtlinie RAL-RG-426 beantwortet. Darin wird darauf hingewiesen, dass eine Verformung von 4 mm im Mittel zulässig ist, wenn dabei kein Einzelwert über 5,5 mm liegt - und, dass Türen aller Bauarten zusätzlich folgende Vorraussetzungen erfüllen müssen:
  1. Dichtungsprofile können diese Verformung ausgleichen.
  2. Die erforderliche Schalldämmung wird nicht beeinträchtigt.
  3. Die Türen können auch von Kindern ohne besondere Anstrengung geöffnet und geschlossen werden.
Zur Glossar Übersicht

128 Einträge