Farbtemperatur

Zusammenhang zwischen Lichtfarbe, Beleuchtungsstärke und Raumeindruck

Elektromagnetische Strahlung, wie beispielsweise Röntgen- oder Infrarotstrahlung, ist für Menschen unsichtbar. Licht hingegen ist jener Teil der elektromagnetischen Strahlung, den das menschliche Auge in eine Sehleistung umsetzen kann. Das sichtbare Licht liegt in einem Wellenlängenbereich zwischen 380 und 780 Nanometern. Wellenlängen entsprechen wiederum bestimmten Farbempfindungen, sodass ein Spektrum zwischen 380 und etwa 440 Nanometern als violett, von 630 bis 780 Nanometern als rot und der Bereich dazwischen als gelb, grün oder blau wahrgenommen wird. Die Mischung aller sichtbaren Lichtstrahlen ergibt das als weiß empfundene Tageslicht. Der genaue Farbeindruck des Tageslichtes ist jedoch von der jeweiligen Wellenlänge und der spektralen Zusammensetzung der Strahlung abhängig. Je nach Tages- oder Jahreszeit und Bewölkungszustand variiert der Rot- oder Blauanteil und die Lichtfarbe verändert sich entsprechend.

Gallerie

Farbtemperatur ist ein Begriff aus der Lichtplanung. Sie ist ein Maß für den Farbeindruck, den eine Lichtquelle verursacht und wird in der Maßeinheit Kelvin (K) gemessen. Je niedriger der Wert der Farbtemperatur ist, desto höher ist sein Rotanteil und desto wärmer wird das Licht empfunden. Liegt der Wert hoch, wird das Licht vom Menschen als weißer und kälter wahrgenommen. Die Definition der Farbtemperatur führt oft zu Irritationen, da eine hohe Temperatur eigentlich mit Wärme in Verbindung gebracht, in der Lichtplanung jedoch eine hohe Farbtemperatur mit kaltem Licht gleichgesetzt wird. Die Farbtemperaturwerte von künstlichen Lichtquellen liegen zwischen 2.500 und 6.500 Kelvin, die des natürlichen Tageslichtes im Durchschnitt zwischen 6.500 bis 15.000 Kelvin.

Einen wichtigen Zusammenhang bei der Lichtplanung stellt die Wechselwirkung der Farbtemperatur und der Höhe der Beleuchtungsstärke in einem Raum dar. Je niedriger die Farbtemperatur, d.h. je wärmer die Lichtfarbe ist, desto geringer darf auch die Beleuchtungsstärke sein, damit der Mensch sich in dem beleuchteten Raum behaglich fühlt. Auch umgekehrt gilt diese Wahrnehmung: Je höher die Farbtemperatur ist, also je kälter die Lichtfarbe, desto eher erscheint auch eine hohe Beleuchtungsstärke akzeptabel. Die Wechselwirkung von beiden Größen wird auch durch die Möblierung beeinflusst. Ein mit warmen Farben eingerichteter Raum erfordert entsprechend wärmeres Licht, während ein Raum mit sachlicher Einrichtung eine eher kühlere Lichtfarbe verträgt.

Typische Beispiele für die Lichtfarben unterschiedlicher Lichtquellen:

  • Glühlampe warmweiß: 2.800 K
  • Leuchtstofflampe neutralweiß: 4.000 K
  • Leuchtstofflampe tageslichtweiß: 5.000 K.

Fachwissen zum Thema

 Die wichtigste Einheit aus einer Reihe von Begriffen zur Lichtplanung ist die Beleuchtungsstärke; sie wird in lux (lx) oder lumen pro Quadratmeter (lm/m²) gemessen

Die wichtigste Einheit aus einer Reihe von Begriffen zur Lichtplanung ist die Beleuchtungsstärke; sie wird in lux (lx) oder lumen pro Quadratmeter (lm/m²) gemessen

Lichttechnische Größen

Beleuchtungsstärke

Die wichtigste Einheit aus einer Reihe von Begriffen zur Lichtplanung ist die Beleuchtungsstärke. Alle gesetzlichen Vorschriften,...

Die Lichtfarbe wird charakterisiert durch die Farbtemperatur Kelvin (K): Warmweiß < 3.300 K, Neutralweiß (nw) 3.300 - 5.000 K und Tageslichtweiß > 5.000 K

Die Lichtfarbe wird charakterisiert durch die Farbtemperatur Kelvin (K): Warmweiß < 3.300 K, Neutralweiß (nw) 3.300 - 5.000 K und Tageslichtweiß > 5.000 K

Lichttechnische Größen

Lichtfarbe

Die Lichtfarbe beschreibt das farbliche Aussehen des Lichts einer Lampe. Sie wird charakterisiert durch die Farbtemperatur Kelvin...

Zum Seitenanfang

Allgemeiner Überblick: Lichttechnische Größen

Lichttechnische Größen

Lichttechnische Größen

Licht beziehungsweise optische Strahlung wird als elektromagnetische Welle verstanden und fällt unter die Strahlungsphysik. Für...

Beleuchtungsstärke

 Die wichtigste Einheit aus einer Reihe von Begriffen zur Lichtplanung ist die Beleuchtungsstärke; sie wird in lux (lx) oder lumen pro Quadratmeter (lm/m²) gemessen

Die wichtigste Einheit aus einer Reihe von Begriffen zur Lichtplanung ist die Beleuchtungsstärke; sie wird in lux (lx) oder lumen pro Quadratmeter (lm/m²) gemessen

Die wichtigste Einheit aus einer Reihe von Begriffen zur Lichtplanung ist die Beleuchtungsstärke. Alle gesetzlichen Vorschriften,...

Farbtemperatur

Erscheinungsbild eines Raumes mit hoher Farbtemperatur

Erscheinungsbild eines Raumes mit hoher Farbtemperatur

Elektromagnetische Strahlung, wie beispielsweise Röntgen- oder Infrarotstrahlung, ist für Menschen unsichtbar. Licht hingegen ist...

Farbwiedergabe und Farbwiedergabeindex

Je natürlicher die einzelnen Farben eines betrachteten Objekts unter einem bestimmten Licht wiedergegeben werden, desto besser ist die Farbwiedergabe der Lampe.

Je natürlicher die einzelnen Farben eines betrachteten Objekts unter einem bestimmten Licht wiedergegeben werden, desto besser ist die Farbwiedergabe der Lampe.

Die Farbwiedergabeeigenschaft wird durch das Spektrum einer Lichtquelle bestimmt und gibt an, wie natürlich die Farben unter deren Licht wirken. Denn bei gleicher Farbtemperatur kann die Wahrnehmung unterschiedlich sein.

Leuchtdichte

Die Leuchtdichte (L) bestimmt den Helligkeitseindruck, den eine leuchtende oder beleuchtete Fläche hervorruft

Die Leuchtdichte (L) bestimmt den Helligkeitseindruck, den eine leuchtende oder beleuchtete Fläche hervorruft

Die Leuchtdichte (L) beschreibt den Helligkeitseindruck, wie er vom menschlichen Auge wahrgenommen wird. Dieser ist abhängig von...

Lichtausbeute

Die Lichtausbeute ist das Maß für die Wirtschaftlichkeit einer Lampe. Sie besagt, wieviel Lumen (lm) pro Watt (W) eine Lampe erzeugt

Die Lichtausbeute ist das Maß für die Wirtschaftlichkeit einer Lampe. Sie besagt, wieviel Lumen (lm) pro Watt (W) eine Lampe erzeugt

Lichtausbeute (η) ist das Maß für die Wirtschaftlichkeit einer Lampe. Sie wird gemeinhin auch als Wirkungsgrad bezeichnet und...

Lichtfarbe

Die Lichtfarbe wird charakterisiert durch die Farbtemperatur Kelvin (K): Warmweiß < 3.300 K, Neutralweiß (nw) 3.300 - 5.000 K und Tageslichtweiß > 5.000 K

Die Lichtfarbe wird charakterisiert durch die Farbtemperatur Kelvin (K): Warmweiß < 3.300 K, Neutralweiß (nw) 3.300 - 5.000 K und Tageslichtweiß > 5.000 K

Die Lichtfarbe beschreibt das farbliche Aussehen des Lichts einer Lampe. Sie wird charakterisiert durch die Farbtemperatur Kelvin...

Lichtmenge

Die Lichtmenge gibt den insgesamt von einer Lichtquelle abgegebenen Lichtstrom über einen bestimmten Zeitraum an

Die Lichtmenge gibt den insgesamt von einer Lichtquelle abgegebenen Lichtstrom über einen bestimmten Zeitraum an

Die Lichtmenge Q gibt den insgesamt von einer Lichtquelle abgegebenen Lichtstrom über einen bestimmten Zeitraum an. Die Maßeinheit...

Lichtstärke

Die Lichtstärke (l) wird in Candela (cd) gemessen

Die Lichtstärke (l) wird in Candela (cd) gemessen

Lampen geben ihr Licht im Allgemeinen nicht in alle Richtungen gleichmäßig ab. Die Lichtstärke (I) ist der Teil des Lichtstroms,...

Lichtstrom

Der Lichtstrom gibt die gesamte Lichtmenge an, die von einer Lichtquelle in alle Richtungen abgestrahlt wird

Der Lichtstrom gibt die gesamte Lichtmenge an, die von einer Lichtquelle in alle Richtungen abgestrahlt wird

Der Lichtstrom (Φ) gibt die gesamte Lichtmenge an, die von einer Lichtquelle in alle Richtungen abgestrahlt wird. Er kennzeichnet...

Reflexionsgrad

Der Reflexionsgrad (p) besagt, wie viel Prozent des auf eine Fläche fallenden Lichtstroms zurückgestrahlt werden. Er ist eine wichtige Größe für die Berechnung der Innenraumbeleuchtung

Der Reflexionsgrad (p) besagt, wie viel Prozent des auf eine Fläche fallenden Lichtstroms zurückgestrahlt werden. Er ist eine wichtige Größe für die Berechnung der Innenraumbeleuchtung

Licht, das auf einen Körper trifft, kann reflektiert, absorbiert oder transmittiert werden. Als Reflexion wird die Eigenschaft...

Tageslichtquotient

Ein Maß für die Versorgung eines Raumes mit natürlichem Licht ist der Tageslichtquotient (D)

Ein Maß für die Versorgung eines Raumes mit natürlichem Licht ist der Tageslichtquotient (D)

Ein Maß für die Versorgung eines Raumes mit natürlichem Licht ist der Tageslichtquotient (D). Der Tageslichtquotient beschreibt...