Kinderhaus Birkenweg in Beilstein

Holzrahmenbau mit Fassade aus Lärchenholz

Seit 2013 gibt es für Kinder ab einem Jahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Das hat in vielen Kommunen den Bau neuer Erziehungseinrichtungen erfordert. So auch in der kleinen Gemeinde Beilstein, die zwischen Heilbronn und Ludwigsburg liegt. Den Neubau des Kindergartens mit Krippe für fast 100 Schützlinge im Alter von ein bis sechs Jahren realisierte das Stuttgarter Büro Harris + Kurrle Architekten, die als Sieger aus einem Wettbewerb hervorgingen.

Gallerie

Das Grundstück vom Kinderhaus Birkenweg liegt nah am Ortskern. Im Norden grenzt kleinteilige Wohnbebauung an, im Süden ein Gewerbegebiet. Das neue Gebäude übernimmt also städtebaulich eine vermittelnde Rolle. Komponiert ist es aus drei ähnlichen Baukörpern, die leicht versetzt aneinandergrenzen. Im Inneren ist das Trio miteinander verbunden. Dominiert werden die eingeschossigen Holzbauten jeweils von einem leicht geneigten, großflächigen Walmdach mit Zinkdeckung, das oben mit einer Laterne abschließt. An den Fassaden wechseln sich geschlossene, mit Vollholz verschalte Bereiche mit großzügigen Fensterflächen ab. Die Dreiteilung des Bauvolumens spiegelt auch die unterschiedlichen Nutzungen wider: Kinderkrippe, Kindergarten und ein Gemeinschaftshaus, das allen insgesamt acht Gruppen, aber auch für externe Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Der Haupteingang liegt, zurückgesetzt von der Straße, an einem gepflasterten Platz, der sich durch die Staffelung der Baukörper ergibt. Die Glasfassade ist hier leicht eingezogen und leitet Ankommende ins Gebäude. Über einen Windfang betritt man ein großzügiges Foyer. Hier befinden sich, neben einer Garderobe, die Zugänge zu einem Essens- und einem Bewegungsraum sowie zum Garten. Speisesaal und Turnraum lassen sich zu einem großen Saal zusammenlegen und sind auch öffentlich nutzbar. In einem zentralen Kern sind die Küche und der Sanitärbereich untergebracht. Das Foyer dient zugleich als zentraler Erschließungsraum zu den beiden anderen Gebäudetrakten. Krippe und Kindergarten sind nach dem gleichen Schema organisiert: An einen zentralen, von oben belichteten Raum mit Garderobenbereich grenzt ein Kern mit Nebenräumen. Die Gruppen- und Funktionsräume sind entlang der Fassade angeordnet. Die Bodenbeläge sind aus robustem Kautschuk. Die Gestaltung der Sanitärbereiche, Garderoben, Schlafräume sowie der Mensa in unterschiedlichen, kräftigen Farben soll den Kindern bei der Orientierung im Haus helfen.

Bei der Gebäudetechnik wurde auf Ressourcenschonung Wert gelegt: Eine Gasabsorptionswärmepumpe übernimmt die Wärmeversorgung des Gebäudes, unterstützt von einem Gaskessel für die Spitzenlast. Die innen liegenden Räume werden über eine Abluftanlage entlüftet. Die künstliche Beleuchtung erfolgt über sparsame LED-Leuchten. Auf den nach Süden orientierten Dachflächen sind Anschlusspunkte vorgesehen, um Photovoltaikanlagen nachzurüsten, die bei Bedarf zukünftig einen Teil des im Gebäude verbrauchten Stroms kompensieren.

Gesund Bauen / Konstruktion
Die Entscheidung für einen Holzbau mit vorgefertigten Wandelementen gewährleistete eine kurze Bauzeit des Kinderhauses. Die tragenden Außenwände des Gebäudes bestehen aus geschlossenen Holzrahmenelementen, die sich mit offenen Pfosten-Riegel-Konstruktionen abwechseln. Für den Dachstuhl wurde eine leichte Sparrenkonstruktion gewählt. Holzwerkstoffplatten bilden die aussteifende Dachschalung. Da im Inneren nur wenige Elemente die Lasten des Dachs abtragen, sind die Raumzuschnitte flexibel. Räumliche Änderungen, beispielsweise aufgrund eines neuen pädagogischen Konzepts, sind dadurch leichter umzusetzen.

Der nachwachsende Rohstoff Holz ist sehr vielseitig eingesetzt. Nicht nur für die tragende Konstruktion, sondern auch für die Fassaden- und Innenwandverkleidung. Das natürliche Material erzeugt eine warme Atmosphäre für die Kinder und hat eine natürliche, lebendige Oberflächenstruktur. Entsprechend der Anwendung ist die Holzart gewählt: unbehandelte, vorvergraute Lärche für den Außenbereich, helle Fichtenholzplatten innen. Die Innenwände sind lasiert und in Bereichen, die von Kinderhänden erreicht werden, zusätzlich geschliffen. Holzwolle-Leichtbauplatten unter den Dachschrägen unterstützen durch ihre schallabsorbierende Wirkung die Raumakustik – im Kindergarten ein essenzielles Thema – und tragen dazu bei, die Raumluftfeuchte zu regulieren.

Außerdem war wichtig, dass viel natürliches Licht die Räume erhellt, was sich positiv auf die circadiane Rhythmik auswirkt. Die großen, bodentiefen Fensterflächen in der Fassade und die Oberlichter in den rechteckigen Laternen sorgen für viel Tageslichteinfall in allen Räume. -dg

Bautafel

Architekten: Harris + Kurrle Architekten, Stuttgart
Projektbeteiligte: Merz Kley Partner, Dornbirn (Tragwerksplanung); IB Heimann, Berlin/Lorsch (Haustechnik-/Elektrotechnikplanung); EGS-Plan, Stuttgart (Thermische Bauphysik); Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (Außenanlagen); Zimmerei Thomas Bauer, Beilstein (Holzbau)
Fertigstellung: 2017
Standort: Birkenweg 9, 71717 Beilstein
Bauherr: Stadt Beilstein, Landkreis Heilbronn
Bildnachweis: Roland Halbe, Stuttgart; Werner Kuhnle, Freiberg

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

OSB-Platten in einem Berliner Mehrfamilienhaus in Holzbauweise, Architekten: Kaden + Klingbeil, Berlin

OSB-Platten in einem Berliner Mehrfamilienhaus in Holzbauweise, Architekten: Kaden + Klingbeil, Berlin

Baustoffe

Ausbauplatten: Holz

Holz ist ein sehr vielseitiger Werkstoff, der schon seit Jahrhunderten im Haus- und Möbelbau eingesetzt wird. Unter anderem wurden...

Faserzementplatten an Dach und Wand eines Einfamilienhauses

Faserzementplatten an Dach und Wand eines Einfamilienhauses

Baustoffe

Dacheindeckungen: Faserzement und Metall

Im Gegensatz zu Faserzementplatten, die seit rund 30 Jahren im Dach- und Fassadenbau eingesetzt werden, zählen Blei- und...

Grobspanplatten bilden die Außenhaut der in Holzskelettbauweise errichteten Produktionshalle Leeb in St. Andrä/A, Architekten: Collective, Wien/A

Grobspanplatten bilden die Außenhaut der in Holzskelettbauweise errichteten Produktionshalle Leeb in St. Andrä/A, Architekten: Collective, Wien/A

Bautechnik

Leichtbauweise mit Holz

Die Leichtbauweise ist eine der ältesten Bauweisen der Menschheit. Das Grundprinzip ist seit Jahrtausenden gleich geblieben: ein...

Tageslichteinsatz im Museum Folkwang in Essen

Tageslichteinsatz im Museum Folkwang in Essen

Planungsgrundlagen

Tages- und Kunstlicht

Der Einfluss des Tageslichtes auf Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit wurde in der Gebäudeplanung lange Zeit unterschätzt. Man...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zum Seitenanfang

Um dem wachsenden Bedarf an Betreuungsplätzen in der finnischen Stadt Seinäjoki gerecht zu werden, hat die Kommune das Architekturbüro OOPEAA beauftragt, einen Neubau mit viel Kapazität zu planen.

Um dem wachsenden Bedarf an Betreuungsplätzen in der finnischen Stadt Seinäjoki gerecht zu werden, hat die Kommune das Architekturbüro OOPEAA beauftragt, einen Neubau mit viel Kapazität zu planen.

Bildung

Taika Kindergarten in Seinäjoki

Kleinteilige Gliederung und viel Holz

Das von Harris + Kurrle Architekten geplante Kinderhaus Birkenweg in Beilstein bietet Platz für fast 100 Schützlinge im Alter von ein bis sechs Jahren

Das von Harris + Kurrle Architekten geplante Kinderhaus Birkenweg in Beilstein bietet Platz für fast 100 Schützlinge im Alter von ein bis sechs Jahren

Bildung

Kinderhaus Birkenweg in Beilstein

Holzrahmenbau mit Fassade aus Lärchenholz

Der von Bernardo Bader Architekten geplante Holzbau in Lauterach ergänzt den zu klein gewordenen bestehenden Kindergarten

Der von Bernardo Bader Architekten geplante Holzbau in Lauterach ergänzt den zu klein gewordenen bestehenden Kindergarten

Bildung

Kinderhaus am Entenbach in Lauterach

Umweltfreundliche Materialien und helle Räume mit direktem Gartenzugang

Das dreigeschossige Schulgebäude steht durch seine vollständig verglaste Südfassade in Bezug zum kleinen Quartier und der umgebenden Natur

Das dreigeschossige Schulgebäude steht durch seine vollständig verglaste Südfassade in Bezug zum kleinen Quartier und der umgebenden Natur

Bildung

Rudolf-Steiner-Schule bei Lausanne

Helle Klassenzimmer im energieautarken Holzbau

Außenansicht der Kita mit Spielplatz im Südosten

Außenansicht der Kita mit Spielplatz im Südosten

Bildung

Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Kühlungsborn

Umweltfreundliche Baustoffe innen und außen

Das eingeschossige Gebäude wurde in Holzständerbauweise errichtet

Das eingeschossige Gebäude wurde in Holzständerbauweise errichtet

Bildung

Kindergarten Hamlet Crèche in Südafrika

Selbst gefertige Lehmziegel als Wärmepuffer und Fassaden aus Recyclingholz

Unter dem auskragenden Gebäudeteil entstand ein witterungsunabhängiger Spielplatz (Nordwestansicht)

Unter dem auskragenden Gebäudeteil entstand ein witterungsunabhängiger Spielplatz (Nordwestansicht)

Bildung

Kindergarten mit Krippe in Haus im Ennstal

Fassade aus unbehandelten Zedernholzschindeln

Der Architekt griff traditionelle Bauelemente der Nachbhäuser auf und setzte sie auf moderne Weise um

Der Architekt griff traditionelle Bauelemente der Nachbhäuser auf und setzte sie auf moderne Weise um

Bildung

Kindergarten in Bizau

Unbehandeltes Weißtannen- und Eschenholz für Fassaden und Innenausbau

Ebenerdiger Zugang zum Eingangshof des Kindergartens

Ebenerdiger Zugang zum Eingangshof des Kindergartens

Bildung

Kindergarten in Röthis/A

Natürliche Materialien und helle Räume mit direkter Anbindung Natur

Der Eingang ins Gebäude im Norden wird durch zwei parallele Wände markiert

Der Eingang ins Gebäude im Norden wird durch zwei parallele Wände markiert

Bildung

Schule für Film und Animation in Phutthamonthon

Handgefertigte Ziegel im Licht- und Schattenspiel

Der Erweiterungsbau ist zwischen dem Kindergarten und der Volksschule angeordnet

Der Erweiterungsbau ist zwischen dem Kindergarten und der Volksschule angeordnet

Bildung

Erweiterung eines Kindergartens in Moosburg

Fassadenbekleidung aus unbehandeltem Fichtenholz

Die Zwischenräume zwischen den Holzbalken erlauben Durchblicke ins Innere der Skulptur

Die Zwischenräume zwischen den Holzbalken erlauben Durchblicke ins Innere der Skulptur

Bildung

Luftigschule in Linz/A

Lernen mit allen Sinnen

Eingangsfassade von Südosten

Eingangsfassade von Südosten

Bildung

Kindergarten in Wien

Lichtdurchflutete Spielräume mit direkten Bezug nach Außen

Schulerweiterung in Dano

Bildung

Schulerweiterung in Dano

Schwebendes Dach über gemauerten Laterit-Steinen

Das große Dach und die verschattete Veranda nehmen Bezug auf die ortstypische Bebauung

Das große Dach und die verschattete Veranda nehmen Bezug auf die ortstypische Bebauung

Bildung

Klassenräume in Camarines-Sur auf den Philippinen/RP

Prototyp eines Klassenraums aus Bambus

Dachdämmungs-Planer

Online-Tool von Wienerberger zur Planung der Aufsparrendämmung – mit Schraubenberechnung und Bemessung des Wärme- und Feuchteschutzes.

Partner-Anzeige