Icon Medialab AG in München

Umbau eines Kasernengebäudes in Büroräume

Die Bauaufgabe bestand darin eine ehemalige Kaserne in ein modernes und anspruchsvolles Firmengebäude umzubauen. Das Haus wurde in nur sechs Monaten total saniert und umgebaut und bietet nun mit einer Nutzfläche von 2.000 m² den Mitarbeitern ein offenes Raumkonzept, angegliedert an einen langen Flur, mit einer optisch verlängerten Raumwirkung. Die Teilentkernungen auf den drei Geschossen kommen den Bürobereichen zugute, die mit eigens dafür entworfenen Möbeln ausgestattet wurden. Das gesamte, von den Architekten entwickelte, Mobiliar ist weiß - mit Ausnahme der Schreibtischcontainer. Die langen Flure in denen etagenweise Licht- und Farbgebung wechseln, wurden ebenso wie die Erschließungsbereiche mit Unterflurkanälen ausgestattet. Die Boden-Glas-Kanäle nehmen die Kabel der Internet-Firma auf und machen somit einen "Teil der Arbeit" sichtbar. Die leuchtenden Kanäle sind aber auch gestalterisches Element, indem sie die beabsichtigte Endlosigkeit der Gänge verstärken. Die Unterflurkanäle aus V2A-Wannen werden mit Kaltlichtröhren beleuchtet und mit 30 mm starkem Sicherheitsglas auf Stegen abgedeckt. Aus Schallschutzgründen wurden in den Besprechungsräumen sowie den Projekträumen im Dachgeschoss farbige Teppichböden verlegt, ansonsten wurden überall hochglänzende Böden in farbigem Epoxydharz hergestellt.

Gallerie

Sanierung/Modernisierung
Bei der Modernisierung wurden zunächst eine teilweise Entkernung des Gebäudes vorgenommen. So waren im Erdgeschoss noch 100 m² Kühlräume und in allen Geschossen Duschen, Nassräume und kleine Aufenthaltsräume vorhanden. Eine Kantine mit Küche belegte das halbe Dachgeschoss. Sämtzliche Einbauten und nichttragenden Zwischenwände wurden entfernt, alle Stürze von Türen und Durchgängen einheitlich auf drei Meter erhöht.
Zu Gunsten eines großzügigeren Raumcharakters ersetzte in sieben Fällen eine Trägerkonstruktion tragende Wände. Glaskuben, die als Besprechungs- oder Chefräume dienen, bilden gleichzeitig neue Wände bzw. Raumteiler. Bewegliche, schallschluckende Filzelemente können die Glaskuben nach außen hin abschotten. Sämtliche Decken wurden in F30 mit Trockenbau beplankt. Die Fenster konnten erhalten werden, die Holzteile wurden aufgearbeitet und lackiert.

Bautafel

Architekten: aigner.architekten, München
Projektbeteiligte: S. Hoven, R. Dauernheim, T. Krüger (Mitarbeiter); Kastulus Hellmeier, Holzkirchen (Elektroplanung); Sika, Stuttgart (Farbiger Epoxydharz); Forbo, Paderborn (Schlingenware)
Bauherr: Icon Medialab AG, Stockholm/S
Fertigstellung: Oktober 2001
Standort: Infanteriestraße 19, München
Bildnachweis: Florian Holzherr, München (Fotograf)

Surftipps

Zum Seitenanfang

Südostansicht des Emporio-Hochhauses an der Kreuzung Valentinskamp/Caffamacherreihe

Südostansicht des Emporio-Hochhauses an der Kreuzung Valentinskamp/Caffamacherreihe

Büro/​Verwaltung

Emporio-Hochhaus in Hamburg

Energetische Sanierung eines Hochhauses aus der Nachkriegsmoderne

Hauptfassade

Hauptfassade

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Köln

Umbau und Erweiterung eines Büroriegels aus den 1960er Jahren

Vor der Sanierung prägte eine vertikal rillenförmige Struktur das äußere Erscheinungsbild

Vor der Sanierung prägte eine vertikal rillenförmige Struktur das äußere Erscheinungsbild

Büro/​Verwaltung

Firmensitz Klosterfrau in Wien/A

Sanierung und Neustrukturierung eines 1970er-Jahre-Baus

Gefaltetes Betonband

Gefaltetes Betonband

Büro/​Verwaltung

Architekturbüro in Grub am Forst

Ungewöhnlicher Umgang mit Bausubstanz aus den 50er Jahren

Blick auf die modernisierte Doppelfassade des Hauptbaus - im Vordergrund der neue Foyer-Anbau

Blick auf die modernisierte Doppelfassade des Hauptbaus - im Vordergrund der neue Foyer-Anbau

Büro/​Verwaltung

DEW21-Verwaltung in Dortmund

Intelligente Fassadensanierung

Alt und Neu korrespondieren in der Fassadenteilung des Innenhofs.

Alt und Neu korrespondieren in der Fassadenteilung des Innenhofs.

Büro/​Verwaltung

Sanierung Palac und Corso Karlin in Prag/CZ

Komplettsanierung mit Aufstockung

Die neue vorgehängte Fassade und die ansatzweise sichtbare Aufstockung tragen nur unwesentlich zur Veränderung der ursprünglichen Silhouette bei.

Die neue vorgehängte Fassade und die ansatzweise sichtbare Aufstockung tragen nur unwesentlich zur Veränderung der ursprünglichen Silhouette bei.

Büro/​Verwaltung

Sanierung Empress State Building in London/GB

Komplettsanierung mit Aufstockung und Aufdopplung der Südfassade

Die Fassade erstrahlt in neuem Licht. Im Sockelgeschoss wurde eine ehemals über die ganze Hausbreite reichende Ladenfront auf vier langrechteckige Öffnungen reduziert und dem Öffnungsanteil der Bel Etage angepasst.

Die Fassade erstrahlt in neuem Licht. Im Sockelgeschoss wurde eine ehemals über die ganze Hausbreite reichende Ladenfront auf vier langrechteckige Öffnungen reduziert und dem Öffnungsanteil der Bel Etage angepasst.

Büro/​Verwaltung

Umbau einer Sparkasse in Norden

Denkmalgerechte Sanierung mit Freilegung alter Bauteile

Außen blieb fast alles beim Alten, der Fabrikflair sollte erhalten bleiben.

Außen blieb fast alles beim Alten, der Fabrikflair sollte erhalten bleiben.

Büro/​Verwaltung

Industriehalle in Hanau

Umnutzung einer alten Fabrikhalle

Neues doppelschaliges Fassadensystem

Neues doppelschaliges Fassadensystem

Büro/​Verwaltung

Versicherungsgebäude in München

Komplettsanierung mit Ergänzungsbauten

Außenansicht: die neue Nutzung "scheint" durch die Fenster

Außenansicht: die neue Nutzung "scheint" durch die Fenster

Büro/​Verwaltung

Icon Medialab AG in München

Umbau eines Kasernengebäudes in Büroräume

Alte Fassade und neuer Erschließungsturm

Alte Fassade und neuer Erschließungsturm

Büro/​Verwaltung

"Shepherds Building" in London

Umnutzung mit Anbau eines zusätzlichen Aufzugsturms

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

"Kronen-Carré" in Stuttgart

Revitalisierung eines innerstädtischen Bereichs