Hotel Bad Schörgau im Sarntal

Innenausbau mit gekalktem Fichtenholz und Hanffaserdämmung

Als Einheit aus Heilquelle, Badestube und Gaststätte reicht die Tradition des Hotel Bad Schörgau im Südtiroler Sarntal bis ins 17. Jahrhundert zurück. Und noch immer besteht die enge Verbindung von Wellness, Gesundheit, Gästeunterbringung und Kulinarik. Gelegen auf der westlichen Seite des ruhigen Tals am Talferbach, wurden das familiengeführte Hotel und das Restaurant im Laufe der letzten Jahrzehnte stetig vergrößert. Die jüngste Erweiterung ist ein zweigeschossiger Holzbau im Süden des Grundstücks, der unter je einem Satteldach die Kochakademie und einen Kosmetikverkaufsraum, das sogenannte Trehs Haus, beherbergt. Bezugnehmend auf ortstypische Materialien und Gestaltung entwarfen Pedevilla Architekten den Neubau.

Gallerie

Wie zwei aneinandergrenzende Baukörper wirkt das Gebäude. Während die hölzerne Hülle des Verkaufsraums in erster Linie eine Rekonstruktion der historischen Scheune ist, spricht die ebenfalls holzverkleidete Fassade der Kochakademie durch das gleichermaßen schlichte wie wirkungsvolle Ornament eine moderne Formensprache. Das Muster in den senkrecht montierten Brettern beruht auf dem Grundelement Kreis; durch Überschneidungen und Wiederholungen ergeben sich Rauten als Auslassung. Zwischen den beiden sattelbedachten Segmenten, die jeweils ein Drittel der Grundfläche einnehmen, befindet sich ein eingeschossiger, flach abschließender Teil, dessen Dach als Terrasse genutzt und dessen Fassade ebenfalls von dem geometrischen Ornament geziert wird. Auch über den breit gelagerten, von einer filigranen Metallplatte überdachten Eingang erstreckt sich das Dekor.

Die gläserne Flügeltür ist flankiert von bodentiefen Fenstern. Schwenkbare Holzlamellen davor dienen als Sonnen- und Blendschutz. Die Verglasung lässt Licht aus dem Inneren durch die Auslassungen scheinen und gibt umgekehrt den Blick frei auf das Geschehen im großzügigen Raum der Kochakademie. Diese gehört zum Event- und Tagungsbereich des Hotels; hier ermöglicht der Chefkoch bei Kursen oder beim Frontcooking einen Einblick in seine Gourmetküche. Herzstück des Raums im Erdgeschoss, der Platz für 100 Gäste bietet, ist der steinerne Kochblock an der Stirnseite. Der fünf Meter lange und knapp zwei Meter breite Monolith besteht aus grau-grünem Sarner Porphyr, ein lokales Vulkangestein, und wiegt imposante 22.000 Kilogramm. Nur die Arbeitsfläche ist geglättet, seitlich wurden die Bruchkanten roh belassen. Der weitere Hingucker des Saals ist die Decke, bei der das auf dem Kreis basierende Ornament um dreidimensionale, sternenförmige Aufsätze ergänzt wurde.

In der südwestlichen Ecke führt eine Wendeltreppe ins Obergeschoss, das sich zur Hälfte in einen Seminarraum und die Dachterrasse gliedert. Eine glatte Holzwand im Erdgeschoss trennt die Showküche und den Showroom für Schönheitspflege voneinander, nur eine schmale Lücke bildet einen beide Nutzungsbereiche verbindenden Durchgang. Der Verkaufsraum für Pflegeprodukte ist an drei Seiten von einer Empore umgeben und auch separat von außen zu erschließen. Im gesamten Untergeschoss befindet sich die Abfüllung mit Labor und Lager.

Gesund Bauen
Bauherr und Architekten legten sehr großen Wert auf die Verwendung regionaler und ökologischer Materialien. Insgesamt wurden knapp 300 Kubikmeter einheimisches Holz für die Konstruktion, Wände und den Innenausbau eingesetzt. So besteht die Fassade aus naturbelassenen, unbehandelten Lärchenbrettern, die mit der Zeit vergrauen werden. Eine Imprägnierung ist aufgrund der hohen Beständigkeit gegen Witterung nicht notwendig.

Die Innenräume sind vom Boden über die Wände bis zur Decke vollständig mit Brettern aus gekalkter Fichte ausgekleidet. Bei der manuellen Behandlung der Holzoberflächen mit dünnflüssiger Kalkfarbe, die wie eine weiße Lasur wirkt, tritt die Maserung stark hervor. Außerdem bringt das Anstrichmittel einen hohen ph-Wert mit sich, der Schimmelpilzbefall vorbeugt.

Zur Wärmedämmung wurden Matten aus Hanf verwendet, die partiell sogar sichtbar bleiben. Durch die Aussparungen der ornamentierten Decken sind sie zu sehen. Der pflanzliche Faserdämmstoff ist frei von Schadstoffen, diffusionsoffen und wirkt ausgleichend auf die Luftfeuchtigkeit. Hinzu kommt, dass Hanfpflanzen schnell wachsen, sehr widerstandsfähig sind und daher beim Anbau keine Herbizide oder Pestizide brauchen. Die hanfgedämmte Holzdecke unterstützt zugleich die Raumakustik für eine bessere Sprachverständlichkeit. Integrierte Spots sorgen für die notwendige Beleuchtung. -dg

Bautafel

Architekten: Pedevilla Architekten, Bruneck
Projektbeteiligte: Pfeifer Planung, Eppan (Statik); Studio Delazer, St. Ulrich - Gröden (Gebäudetechnik); Müller BBM, Planegg (Akustik); Aster, Jenesien (Holzbau), Heiss Fenster, Sarntal, (Fenster); Steinobjekte, Sarntal (Steinmetz); Tischlerei Gasser, Sarnthein, (Einrichtung, Bautischlerarbeiten, Türen)
Bauherr: Hotel Bad Schörgau, Sarntal
Fertigstellung: 2017
Standort:
39058 Sarntal, Südtirol / Italien
Bildnachweis: Gustav Willeit, Zürich

Fachwissen zum Thema

Schafwolle

Schafwolle

Baustoffe

Dämmstoffe: Natürliche Dämmstoffe

Die Ausgangsstoffe für natürliche Dämmstoffe sind nachwachsende Rohstoffe wie Holz, Flachs, Kork, Rohrkolben, Kokos, Hanf,...

Informationsdienst Holz

Beratungsstellen

Informationsdienst Holz

Dem Thema Bauen mit dem nachwachsenden, natürlichen Material hat sich der Informationsdienst Holz, ein Zusammenschluss von...

Grobspanplatten bilden die Außenhaut der in Holzskelettbauweise errichteten Produktionshalle Leeb in St. Andrä/A, Architekten: Collective, Wien/A

Grobspanplatten bilden die Außenhaut der in Holzskelettbauweise errichteten Produktionshalle Leeb in St. Andrä/A, Architekten: Collective, Wien/A

Bautechnik

Leichtbauweise mit Holz

Die Leichtbauweise ist eine der ältesten Bauweisen der Menschheit. Das Grundprinzip ist seit Jahrtausenden gleich geblieben: ein...

Wandbaustoffe: Holz

Baustoffe

Wandbaustoffe: Holz

Holz ist ein sehr vielseitiger Baustoff, der sich in allen Bereichen des Hausbaus einsetzen lässt. Da das Holz verschiedener Bäume...

Zum Seitenanfang

Das Heilbronner Weingut Albrecht-Kiessling mit Produktionsstätte, Wohnhaus und einem Flachbau wurde um ein Verkaufs- und Veranstaltungsgebäude erweitert.

Das Heilbronner Weingut Albrecht-Kiessling mit Produktionsstätte, Wohnhaus und einem Flachbau wurde um ein Verkaufs- und Veranstaltungsgebäude erweitert.

Kultur/​Freizeit

Erweiterung eines Weinguts in Heilbronn

Neubau für Veranstaltungen und Degustationen

Im Zusammenspiel von Architektur und Natur bietet der Vestre Fjord Park im Norden vom dänischen Jütland eine belebte Erholungs-, Sport- und Erlebnislandschaft.

Im Zusammenspiel von Architektur und Natur bietet der Vestre Fjord Park im Norden vom dänischen Jütland eine belebte Erholungs-, Sport- und Erlebnislandschaft.

Kultur/​Freizeit

Vestre Fjord Park in Aalborg

Verbindung zwischen Natur und Architektur

Eine behagliche Unterkunft für Urlauber ist das „Hotel Nalu" in Nosara unweit des Pazifiks im Westen von Costa Rica

Eine behagliche Unterkunft für Urlauber ist das „Hotel Nalu" in Nosara unweit des Pazifiks im Westen von Costa Rica

Kultur/​Freizeit

Hotel Nalu in Nosara

Natürlich belichtete und belüftete Räume

Ein zweigeschossiger Holzbau von Pedivilla Architekten erweitert seit Kurzem das Wellness- und Gourmethotel Bad Schörgau im Südtiroler Sarntal

Ein zweigeschossiger Holzbau von Pedivilla Architekten erweitert seit Kurzem das Wellness- und Gourmethotel Bad Schörgau im Südtiroler Sarntal

Kultur/​Freizeit

Hotel Bad Schörgau im Sarntal

Innenausbau mit gekalktem Fichtenholz und Hanffaserdämmung

In prominenter Innenstadtlage und in Sichtweite zur wieder aufgebauten Frauenkirche erhebt sich das ebenfalls rekonstruierte Quartier Jüdenhof am Dresdner Neumarkt

In prominenter Innenstadtlage und in Sichtweite zur wieder aufgebauten Frauenkirche erhebt sich das ebenfalls rekonstruierte Quartier Jüdenhof am Dresdner Neumarkt

Kultur/​Freizeit

Karree Jüdenhof in Dresden

Massivbauweise mit Dämmstoff verfüllten Ziegeln

Im Erdgeschoss sind die Böden mit Eichenholzparkett belegt

Im Erdgeschoss sind die Böden mit Eichenholzparkett belegt

Kultur/​Freizeit

Familienhotel in Weimar

Außenwände aus Massivholztafeln, Hanfdämmung und Lehmputz im Innenraum

Das Museum befindet sich sanften Hügellandschaft der Provinz Yunnan, im Südwesten Chinas

Das Museum befindet sich sanften Hügellandschaft der Provinz Yunnan, im Südwesten Chinas

Kultur/​Freizeit

Papiermuseum in Yunnan

Tragwerk und Wände aus heimischen Hölzern und handgefertigtem Papier

Zwischen den Bäumen ist das Gebäude manchmal kaum als solches zu erkennen

Zwischen den Bäumen ist das Gebäude manchmal kaum als solches zu erkennen

Kultur/​Freizeit

Li Yuan-Bibliothek in Jiaojiehe

Fassade aus unbehandelten Ästen und Zweigen

In der Südansicht sind die Betonbaukörper über den Umkleiden aus Stampflehm sowie das Café über dem Eingang erkennbar

In der Südansicht sind die Betonbaukörper über den Umkleiden aus Stampflehm sowie das Café über dem Eingang erkennbar

Kultur/​Freizeit

Öffentliches Hallenbad in Toro

Stampflehm-Gebäude mit natürlich belichteten und belüfteten Räumen

Temporäres Theater: Der Zugang zum Theatersaal ist in Süd-Ost-Richtung geschlossen, zur Plattform im Nordwesten hin geöffnet

Temporäres Theater: Der Zugang zum Theatersaal ist in Süd-Ost-Richtung geschlossen, zur Plattform im Nordwesten hin geöffnet

Kultur/​Freizeit

Stroh-Theater in Tallinn

Temporäres Gebäude aus Strohballen und Holz

Die Wände des Kinosaals bestehen aus Stampflehm (der Lehm stammt aus einem Seitental der Region)

Die Wände des Kinosaals bestehen aus Stampflehm (der Lehm stammt aus einem Seitental der Region)

Kultur/​Freizeit

Cinema Sil Plaz in Ilanz

Innenräume aus Lehm, Holz und Stahl

Biohotel im Apfelgarten

Biohotel im Apfelgarten

Kultur/​Freizeit

Bio-Hotel in Hohenbercha

Gästehaus mit ökologischem Konzept