Behutsame Altbaumodernisierung

Gallerie

Nach sorgfältiger Analyse des Bestandes durch maßliche und technische Bestandsaufnahme, ist die Planung der neuen Grundrisse bzw. der geplanten Veränderungen von größter Bedeutung. Hier kann der meiste Einfluss auf die zu erwartenden Kosten genommen werden. Grundsätzlich sollten soweit wie möglich die vorhandenen Grundrisse akzeptiert werden. Nur so ist eine kostengünstige Altbaumodernisierung möglich, denn in vielen Fällen setzt die Altbaukonstruktion ungewohnte Grenzen:

  • Dünne Trennwände sind in vielen Fällen tragend.

  • Die Herausnahme einer Wand produziert erhebliche Folgekosten, weil die Fußböden und die Decken der jetzt verbundenen Räume nicht auf einer Höhe liegen.

  • Das Ausgleichen von Fußböden zusammengefaßter Räume wird zum Problem, weil die Schräglage von Raum zu Raum zunimmt.

  • Dachgeschosse lassen sich nicht wie gewünscht ausbauen, weil tragende Holzbauteile den freien Durchgang stören, aber nicht ohne weiteres abgebrochen werden können.

  • Zum Einbau von Installationsschächten lassen sich tragende Holzbalken nicht ohne weiteres entfernen.

Diese Liste lässt sich beliebig fortführen und soll die dringend erforderliche Sensibilität des Planers wecken, bei jeder Planungsentscheidung die begleitenden Maßnahmen und Folgekosten zu überdenken.

Ein Beispiel soll dies verdeutlichen:
Aus dem schnell geplanten Abbruch einer Wand können Probleme bei Fußböden und Decken mit ihren unterschiedlichen Höhen resultieren. Zusätzlich müssen die Abbruchkosten für die Wand selbst, der teilweise aufwändige Schutttransport und erforderliche Beiputzarbeiten an den angrenzenden Wänden bedacht werden.
Wenn eine solche Wand auch noch statisch erforderlich ist, sollten Planer und Architekten schon zu diesem Zeitpunkt überprüfen, auf welche Art und Weise ein vielleicht 4,00 m langer Strahlträger in den 3. Stock eines Gründerzeithauses eingebracht werden kann.

Wenn ein vorhandener Altbau vollständig umgekrempelt wird, resultieren daraus Baukosten die deutlich höher liegen, als bei vergleichbaren Neubauten.

Zum Seitenanfang

Baumaßnahmen in altbauverträglicher Form

Erhalten des Erscheinungsbildes

Bei der Altbaumodernisierung sind Bauweisen und Baumaßnahmen zu wählen, die möglichst altbauverträglich sind. Sie führen zu...

Bauschäden durch pflanzliche Schädlinge

Blättlinge

Holzschäden durch pflanzliche Schädlinge werden vor allem durch Pilze bzw. Schwämme verursacht. Hierbei spielen Nährsubstrat,...

Bauschäden durch tierische Schädlinge

Veränderlicher Scheibenbock

Holzschäden durch tierische Schädlinge werden vor allem durch Insekten verursacht. Hierbei spielen Nährstoffgehalt des Holzes, die...

Behutsame Altbaumodernisierung

Umfangreiche Abfangungsmaßnahme

Nach sorgfältiger Analyse des Bestandes durch maßliche und technische Bestandsaufnahme, ist die Planung der neuen Grundrisse bzw....

Beurteilung der Gefährdung durch Schädlingsbefall

Hausschwamm

Schädlingsbefall an Altbauten ist eine relativ häufig anzutreffende Schädigung. Im Allgemeinen handelt es sich um Schädlingsbefall...

Denkmalschutz und Altbaumodernisierung

Erhaltenswertes Erscheinungsbild

Die bauliche Denkmalpflege wird durch Gesetze der Bundesländer geregelt, die meist als Reaktion auf die unsensible Stadterneuerung...

Ensembleschutz

Ensemblebeispiel

Um die Erhaltung einer Gruppe von Gebäuden, die räumlich und architektonisch im Zusammenspiel historisch erhaltenswert erscheinen,...

Kostenkontrolle in der Altbaumodernisierung

Der Kostenkontrolle kommt in der Altbaumodernisierung eine besondere Bedeutung zu. Mehr als bei Neubauten sind Arbeitsschritte...

Städtebaulicher Denkmalschutz

Bau- und kulturhistorisch wertvolle Stadtkerne – über Einzeldenkmale, Ensembles, Straßen und Plätze hinaus – zu erhalten, ist das...

Umgang mit historischen Baumaterialien

Gründerzeithäuser um 1900

Jahrhundertelang erfolgte die Auswahl der Baumaterialien fast ausschließlich nach deren regionaler Verfügbarkeit. Bei den...