Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Eigenfettschicht

Im Wollschweiß von Schafen und Ziegen befindet sich ein Sekret aus den Talgdrüsen der Tiere, das als Wollfett oder richtiger, als Wollwachs bezeichnet wird. Der Begriff Wollfett ist deshalb falsch, da Fette aus Glycerinestern bestehen, die in Wollwachs nicht vorkommen. Die wachsartige Substanz überzieht die Fasern mit einer schützenden Schicht und bleibt zu einem Teil auch nach der Reinigung der Wolle zurück. Diese Eigenfettschicht macht die Wolle und damit auch die aus ihr gewonnenen Produkte wasser- und schmutzabweisend. Zudem ist sie dafür verantwortlich, dass sich trockene Verschmutzungen gut ausbürsten lassen.

Werden Bodenbeläge aus natürlichen Materialien, wie z.B. Schafwolle oder Ziegenhaaren hergestellt, wirkt sich die Eigenfettschicht dahin gehend positiv aus, dass die Beläge schmutzabweisend sind.

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Textiler Bodenbelag aus reiner Schurwolle

Textiler Bodenbelag aus reiner Schurwolle

_Materialien/​Fasern

Tierische Fasern

Bei Tieren bilden die Haarfollikel Fasern, die in Form einer Behaarung bzw. eines Fells vorkommen. Sie bestehen überwiegend aus...

Zwei Schafe auf einer Bergweide in den Stubaier Alpen

Zwei Schafe auf einer Bergweide in den Stubaier Alpen

_Materialien/​Fasern

Tierische Fasern: Wolle

Wolle ist eine Naturfaser, die vom Fell des Schafes (Ovis aries) gewonnen wird. Laut Textilkennzeichnungsgesetz wird Wolle mit dem...

Kaschmirziege in der Mongolei

Kaschmirziege in der Mongolei

_Materialien/​Fasern

Tierische Fasern: Ziegenhaar

Ziegenhaar zählt zum ältesten natürlichen Spinnstoff der Welt, dem Haargarn. Heute kommt es überwiegend aus Argentinien, der...

Zur Glossar Übersicht