Holzfaserdämmplatten mit innenliegenden Klimakammern

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Sandwichelemente für die nachträgliche Innendämmung

Bei der nachträglichen Innendämmung von Dächern, Decken und Wänden wird das Dämmmaterial häufig durch eine Holz- oder Gipskartonbekleidung überdeckt. Mit einem Sandwichelement aus Holzfaserdämmstoffplatten und innenliegenden Klimakammern bietet der Hersteller Unger-Diffutherm ein Produkt an, das sich direkt armieren oder verputzen lässt. Die Dämmplatten Uni Climate werden mit professionellen Holzwerkzeugen auf der Baustelle zugeschnitten und auf der jeweiligen Unterkonstruktion verschraubt. Sie eignen sich für die nachträgliche Innendämmung im Wand- Decken- und Dachbereich, die Überbrückung von Sparrenabständen ohne Lattenkonstruktion und als Beplankung von Metall- oder Holzständerwänden.

Die Kombination der Klimakammer-Zellstruktur mit den Holzfaserdämmplatten sorgt für ein gutes Raumklima sowie die Verbesserung des Schallschutzes, der Wärmedämmung und des sommerlichen Hitzeschutzes. Laut Hersteller lässt sich der U-Wert eines Bauteils mit Hilfe der Dämmplatten um mindestens 30 % verbessern. Außerdem entsteht durch die Sandwichkonstruktion eine große Biegesteifigkeit: Lasten wie z.B. Innenputzbeschichtungen werden ohne Verwerfungen in der Oberfläche abgetragen, ohne dass eine zusätzliche Tragebene nötig ist.

Die 30 mm starken Dämmplatten stehen in den Abmessungen 115 x 75 cm zur Verfügung. Sie sind mit einer umlaufenden Nut- und Feder-Verbindung ausgestattet, welche die Installation der Platten durch nur eine Person ermöglicht. Das Material basiert auf natürlichen Rohstoffen, ist schadstofffrei und entspricht der Baustoffklasse B2 normal entflammbar.

Hersteller: Unger-Diffutherm, Chemnitz