Energetische Sanierung einer Dachlandschaft in Kassel

Aufsparrendämmung aus druckfesten Steinwolleplatten für Bildungszentrum

Dachsanierungen sind immer auch ein Blick in die Vergangenheit. Wie abwechslungsreich dieser sein kann, zeigt die energetische Sanierung des Bundesbildungszentrums des Zimmerer- und Ausbaugewerbes, kurz Bubiza, in Kassel. Aufgrund zahlreicher Erweiterungen verfügt der Komplex aus den 1980er-Jahren in einem Gewerbegebiet im Süden der Stadt nicht über eine homogene, in sich geschlossenen Dachfläche, sondern ist vielmehr eine Ansammlung unterschiedlicher Dachkonstruktionen und -geometrien. Diese Dachlandschaft wurde bei laufendem Schulbetrieb energetisch saniert und erhielt eine Aufsparrendämmung aus Steinwolle mit aufkaschierter Unterdeckbahn von Rockwool und eine Eindeckung aus Faserzement-Wellplatten.

Der Komplex besteht aus diversen, unterschiedlich alten Gebäuden: fünf Werkstatthallen, eine Maschinenhalle, mehrere Schulungsgebäude und dem großen Unterrichtsbau. Ebenso komplex ist die Dachlandschaft.
Der Dachlandschaft des Bildungszentrums ist ihr Wachstum über fast vier Jahrzehnte anzusehen.
Sheddächer wechseln sich mit Zeltdächern und kleineren Flachdachbereichen ab.

Gewachsene Gebäudestruktur
Der Komplex auf dem etwa 13.000 Quadratmeter großen Grundstück besteht aus mehreren, unterschiedlich alten Gebäuden: Fünf Werkstatthallen, eine Maschinenhalle, mehrere Schulungsgebäude und der Hauptkomplex des Bundesbildungszentrums entstanden bereits in den 1980er-Jahren und wurden seither durch Anbauten und kleinere Neubauten erweitert. 2003 kam die Dachdeckerhalle als jüngster Bauabschnitt hinzu.

Aus Zelt-, Spitz- und Flachdächern fügt sich die Dachlandschaft zusammen. Die verschiedenen Formen fallen insbesondere von oben betrachtet ins Auge. Große, zweifach geneigte Sheddächer werden von kleineren Flachdachbereichen abgelöst. Nicht zuletzt aufgrund seiner Größe tritt das Walmdach des Seminar- und Weiterbildungsbereiches markant hervor. Saniert wurden insgesamt 36 einzelne Dachflächen die zusammengenommen auf eine Fläche von rund 5.500 Quadratmeter kommen. Ausgenommen blieb das Dach der erst 2003 errichteten Dachdeckerhalle.

Zeitgemäße Dachdämmung
Begonnen wurden die Bauarbeiten mit der Demontage, bei der insbesondere alte Eindeckungen aus asbesthaltigen Wellplatten fachgerecht rückgebaut und entsorgt werden mussten. Erwartungsgemäß befanden sich darunter, je nach Gebäudeabschnitt und -alter ganz unterschiedliche Aufbauten. Während die ältesten Gebäude über keinerlei Dämmung verfügten, waren später errichtete Dächer teilweise immerhin mit einer dünnen Zwischensparrendämmung ausgestattet. Sie wurde komplett entfernt und durch eine zeitgemäße Dämmung erneuert.

Auf den neuen Schalungen wurde in einem ersten Arbeitsschritt zunächst die Dampfbremse verlegt. Zum Einsatz kommt Rocktect Vapotop von Rockwool. Vom selben Hersteller sind die neuen druckbelastbaren und nicht brennbaren Steinwolleplatten Masterrock 36 kaschiert. Sie haben eine Stärke von 160 mm und werden mit einer aufkaschierten Unterdeckbahn geliefert. So sollte während der Bauarbeiten auch bei Schlechtwetterperioden bei noch nicht eingedeckten Dächern der Witterungsschutz gewährleistet bleiben. Außerdem ermöglichte die Dämmung von außen den durchgehenden Schulbetrieb.

Auf die regensichere Dämmlage wurde die Konterlattung montiert. Um das Gewicht der Eindeckung aus neuen Faserzement-Wellplatten sicher aufnehmen zu können, wurde eine etwas stärkere Traglattung mit Abmessungen von 60 x 60 mm gewählt. Befestigt ist der gesamte Dachaufbau mit 300 mm langen Schubschrauben, die in einem Winkel von 90º Grad eingeschraubt wurden, sowie 320 mm langen Sogschrauben im 60º Grad-Winkel. Durch die besonderen Dachgeometrien erforderten die Zuschnittarbeiten in diversen Anschlussarbeiten ein genaues Augenmaß.

Besondere Aufmerksamkeit erfuhren die Arbeiten durch Lehrende und Auszubildende, denn immerhin ist die energetische Dachsanierung Teil des Lehrplans. In zahlreichen Begehungen und Unterhaltungen mit den Handwerkern und Planern wurde die Baustelle als willkommenes Anschauungsmaterial angenommen.

Planer: SSP Architekten Ingenieure, Bochum; Bauleitung: GGS Architekten, Kassel; Ausführung: Kühne, Kassel; Hersteller: Deutsche Rockwool, Gladbeck

Fachwissen zum Thema

Produkte aus Mineralwolle

Produkte aus Mineralwolle

Dämmstoffe

Mineralwolle

Variantenreiche Dachdämmung: Einblasdämmung aus Zellulose zwischen Pfetten bei einem Wohnhaus in Bad Homburg von Wolfgang Ott, Kronberg

Variantenreiche Dachdämmung: Einblasdämmung aus Zellulose zwischen Pfetten bei einem Wohnhaus in Bad Homburg von Wolfgang Ott, Kronberg

Dach

Steildach

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Dämmstoffe sponsored by:
Deutsche Rockwool | Kontakt 02043 / 408 408 |  www.rockwool.de