Sicherheitsleitsystem

Bei der Vernetzung von Sicherheitsanlagen in einem Gebäude spielt das Sicherheitsleitsystem eine zentrale Rolle. Die Sicherheitsanlagen (Einbruchmeldung, Brandmeldung, Personenschutz, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung, Wächterkontrolle) werden über Datenschnittstellen mit dem Sicherheitsleitsystem verbunden.
Das Sicherheitsleitsystem ermöglicht die Überwachung aller gefährlicher Zustände, sowie die Fernbedienung und Zustandsabfrage der angeschlossenen Subsysteme. Eine Benutzerschnittstelle erlaubt eine einheitliche Alarmbearbeitung aller Meldungen nach Prioritäten. Dabei wird der Benutzer mit Maßnahmentexten und Einsatzplänen, die auf Farbgrafikmonitoren oder Druckern ausgegeben werden, bei der Intervention unterstützt. Ereignisse, Alarme und Benutzereingriffe werden protokolliert und in einer Archiv-Datenbank abgelegt, was statistische Auswertungen ermöglicht.

Sicherheitsleitsysteme bilden bei integrierten Systemen die Brücke zu Kommunikationsanlagen und Gebäudeleitsystemen und kontrollieren den Meldungsaustausch zwischen den verschiedenen Sicherheitssystemen.

Bildnachweis: Werner Harke, Lambrecht