Elektronische Beschlagssysteme

Elektronische Beschlagssysteme benötigen keine Griffe mehr, die Antriebs- und Beschlagssystem werden chip-gesteuert und ermöglichen ein kontrolliertes und natürliches Lüften durch zeit- und bedarfsgerechtes Öffnen und Schließen von Fenstern. Die Fenster können sowohl einzeln als auch zu zentralen Gruppen gebündelt "angefahren" werden. Das System stammt ursprünglich aus der Autoindustrie und wurde für intelligente Fassadentechnologie zu elektronischen Varianten von Dreh-Kipp- und Parallel-Ausstell-Dreh-Beschlägen weiterentwickelt. Die Fenster werden innerhalb von wenigen Sekunden mittels Stahlseilsysteme in die gewünschte Stellung gefahren, wobei die Stahlseile geräuschreduzierter als die herkömmlichen Antriebsketten arbeiten.

Zusätzlich können die Fenster nach einer speziellen Entriegelung auch manuell geöffnet werden, nach dem Schließen erfolgt dann automatisch wieder eine Verriegelung der elektronischen Steuerung mit einer integrierten Verschlussüberwachung. Kontroll-Leuchten am Fenster zeigen die Funktionsfähigkeit des Sicherheitssystems an.
Der elektronische Beschlag ist optimiert für Druck- und Zugkräfte von 800 N und Flügelgewichte bis max. 100 kg.

Elektronische Beschläge werden inzwischen von verschiedenen Herstellern angeboten.

Bildnachweis: Schüco, Bielefeld

Fachwissen zum Thema

Konstruktion/​Funktion

Drehkippbeschläge

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de