Besteck

Die Treppenforschung nach Prof. Mielkes Handbuch der Treppenkunde bezeichnet mit dem Besteck bei einer traditionellen Wangentreppe mit eingestemmten Stufen den Abstand von der Vorderkante einer Trittstufe bis zur Oberkante der Wange, bzw. denselben Abstand zwischen Wange und Stufenkante bei der Treppenuntersicht.

Bei gewendelten Treppen mit einem rechtwinkligen Grundriss muss das Besteck an den Außenwangen, wenn es gleich bleiben soll, angeglichen werden. Das heißt, dass die Wangenoberkanten verschweift werden müssen.

Fachwissen zum Thema

Grundtypen gewendelter Treppen

Grundtypen gewendelter Treppen

Treppenformen

Gewendelte Treppen

Weiß lackierte Untersicht einer Stahltreppe mit Tritt- und Setzstufen aus Holz

Weiß lackierte Untersicht einer Stahltreppe mit Tritt- und Setzstufen aus Holz

Treppenelemente

Untersicht

Wangentreppe aus Metallblech mit Gitterrosttritt

Wangentreppe aus Metallblech mit Gitterrosttritt

Treppenelemente

Wangen

Wangentreppe aus Stahl mit Tritt- und Setzstufen aus Holz

Wangentreppe aus Stahl mit Tritt- und Setzstufen aus Holz

Treppenkonstruktionen

Wangentreppen