Arten und Formen von elastischen Bodenbelägen

Beispiel Kautschukbelag
Beispiel heterogener PVC-Belag mit PUR Oberflächenvergütung
Beispiel Korkparkett

Zu den elastischen Bodenbelägen gehören sehr unterschiedliche Materialien mit entsprechend unterschiedlichen Eigenschaften, Qualitäten und Einsatzbereichen. Je nach Nutzungsart und Beanspruchung kann zwischen folgenden elastischen Bodenbelägen gewählt werden:

  • Linoleum
    dazu gehören gemusterte und unifarbene Linoleum-Beläge, Linoleum mit Schaumrücken oder mit Korkmentrücken sowie Korklinoleum
  • PVC-Beläge
    dazu gehören heterogene und homogene Polyvinylchlorid-Beläge sowie Verbundbeläge und CV-Beläge (CV = Cushioned Vinyl)
  • PO-Beläge
    sind Bodenbeläge aus Polyolefin
  • Quarzvinyl-Beläge
  • Elastomer Beläge
    auch Gummi- oder Kautschukbeläge genannt, in homogener oder heterogener Ausführung, mit oder ohne Schaumstoffbeschichtung
  • Kork-Bodenbeläge
    dazu gehören Kork-Fertigparkett, Presskorkplatten und Korkmentunterlagen
  • Laminate
    bilden eine Sondergruppe innerhalb der elastischen Bodenbeläge

Am häufigsten werden elastische Bodenbeläge als Bahnenware (außer Laminat) verlegt, viele der unterschiedlichen Beläge sind auch als Fliesen- bzw. Plattenware erhältlich. Einige - z.B. Linoleum,  PVC und Kork - sind ähnlich wie Laminat mit Nut und Feder ausgerüstet und können mit Klicksystemen verlegt werden.

Die Belagsarten sind in unterschiedlichen Normen beschrieben, ihre Klassifizierung ist in der DIN EN ISO 10874 Elastische, textile und Laminat-Bodenbeläge geregelt.

Fachwissen zum Thema

Linoleum im Künstleratelier Lechner in Obereichstätt

Linoleum im Künstleratelier Lechner in Obereichstätt

Elastische Beläge

Eigenschaften und Materialien elastischer Bodenbeläge

Einsatzbereiche und Klassifizierung elastischer Bodenbeläge

Elastische Beläge

Einsatzbereiche und Klassifizierung elastischer Bodenbeläge

Normen

Normen zu elastischen Bodenbelägen