Firmenzentrale Kaffee Partner in Osnabrück

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 |

Corporate Architecture in fließenden Formen

Expressiv geschwungene Formen in Weiß, kombiniert mit sanften Brauntönen, kennzeichnen die Firmenzentrale des Unternehmens Kaffee Partner im Norden von Osnabrück. Leicht und lebendig soll das Gebäudeensemble wirken, so die Intention der Architekten und Designer 3deluxe aus Wiesbaden. Sie positionierten an der östlichen Grundstücksecke des 28.600 m² umfassenden Areals einen zwei- bis sechsgeschossigen Kopfbau, der L-förmig an eine bestehende Logistikhalle mit Werkstatt anschließt.

Die äußere Einbindung der Halle, die von der Ingenieurgemeinschaft Krabbe aus Osnabrück geplant wurde, erfolgt über fließend angeordnete, weiße Betonfertigteile. Diese umlaufen die Fassaden des gesamten, im Grundriss u-förmigen Gebäudekomplexes: Vor der Halle sind sie als weitgehend geschlossenes, streifenförmiges Relief ausgebildet, das sich für die Fensterbänder des Verwaltungstraktes öffnet und anschließend teilweise wellenförmig fortsetzt. Der herausragende Kopfbau erscheint quasi als Bug des Ensembles, im Zusammenspiel mit den überlappenden Geschossebenen ergibt sich aus der Fußgängerperspektive ein facettenreiches Spiel aus Form, Licht und Schatten. Im Nordosten schließt ein Trakt zur Kundenbetreuung an, dessen Fassadenbänder wieder parallel verlaufen. Auch das Dach eines separaten Pavillons im Westen des Geländes, konzipiert als Coffee Drive-Thru, ist bekleidet und überhöht durch bandartige, stellenweise geschwungene, weiße Betonteile.

Der nach außen organisch geformte Eckbau der Verwaltung ist visueller und organisatorischer Dreh- und Angelpunkt der Firmenzentrale. Trotz der wellenartigen Auskragungen einzelner Etagen beruhen Grundrisse und Tragstrukturen auf einem orthogonalen Raster. Der nordöstlich gelegene Haupteingang zwischen Verwaltung und Kundenbetreuung führt zum Foyer mit Produktausstellung, Cafeteria und mehreren Lounges. Als halböffentliches Forum für Angestellte und Besucher dient es der internen und externen Kommunikation.

Auch innerhalb des Verwaltungstraktes sind neben den Büros und Konferenzräumen mehrere Sitzecken angeordnet, um die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern zu fördern. Der Vorstand hat seine Räume im Penthouse auf der Dachterrasse: Panoramafenster ermöglichen von hier den freien Blick über das Firmengelände. Analog zur Fassade sind die Ausbaumaterialien im Inneren vorrangig in Weiß und naturnahen, bräunlichen Farbtönen als Bezug zur Welt des Kaffees gestaltet.

Flachdach
Je nach Nutzung und Bewitterung sind die zum Teil weit auskragenden Stahlbetondecken unterschiedlich ausgebildet: Zur Ausführung kamen bekieste Flächen, Gründächer und Terrassen. Der grundsätzliche Aufbau besteht aus einer bituminösen Abdichtung über der Stahlbetondecke, auf welcher eine Wärmedämmung (WLG 040) in einer Stärke von 120 mm aufgebracht wurde. Das zu den Entwässerungspunkten notwendige Gefälle von zwei Prozent wurde durch eine zusätzliche Gefälledämmung hergestellt. Die Abdichtung erfolgte durch eine unterseitig mit Polyestervlies kaschierte, mehrschichtige Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahn auf Basis von FPO mit Glasvlies- und Glasgittereinlage als innenliegende Verstärkung.

Bautafel

Architekt: 3deluxe / System modern, Wiesbaden; Igk Krabbe, Osnabrück
Projektbeteiligte: Max Bögl Bauservice (Fertigbetonelemente Fassade), Hörnschemeyer Dächer, Wallenhorst (Dachabdichtung)
Bauherr: Ost und Koch Immobilien
Fertigstellung: 2012
Standort: Kaffee-Partner-Allee 1, 49090 Osnabrück
Bildnachweis: Sascha Jahnke (3deluxe) und Emanuel Raab, Wiesbaden

Architektenprofil

3deluxe
Standort in Google Maps anzeigen