Wärmedurchgangskoeffizient

Der Wärmedurchgangskoeffizient ist der U-Wert (ehemals k-Wert). Er ist das Maß für den Wärmedurchgang durch ein Bauteil und wird in W/(m²K) angegeben. Mit dem U-Wert wird ausgedrückt, welche Leistung pro m² des Bauteils auf einer Seite benötigt wird, um eine Temperaturdifferenz von 1 Kelvin aufrecht zu erhalten (Leistung ist Energie pro Zeiteinheit). Je kleiner der U-Wert ist, desto besser, weil weniger Wärme durch das Bauteil geleitet wird.

Fachwissen zum Thema

Das Volumen von Polyurethan-Hartschaum besteht nur zu einem geringen Teil aus festem Stoff, bei einer Rohdichte von ca. 30 kg/m3 beträgt der Anteil des festen Kunststoffs nur etwa 3% des Volumens

Das Volumen von Polyurethan-Hartschaum besteht nur zu einem geringen Teil aus festem Stoff, bei einer Rohdichte von ca. 30 kg/m3 beträgt der Anteil des festen Kunststoffs nur etwa 3% des Volumens

Wärmeschutz

Auswahl des geeigneten Dämmstoffs

Aufbau zweischaliges Kaltdach: Kiesschicht, Abdichtung, Trägerschicht für Abdichtung, Belüftungsschicht, Wärmedämmung, Dampfdruckausgleichsschicht, Stahlbetondecke

Aufbau zweischaliges Kaltdach: Kiesschicht, Abdichtung, Trägerschicht für Abdichtung, Belüftungsschicht, Wärmedämmung, Dampfdruckausgleichsschicht, Stahlbetondecke

Wärmeschutz

Dämmung von belüfteten Flachdächern

Gefälledämmplatten (1200 x 800 mm) können prinzipiell in allen nicht belüfteten Dachsystemaufbauten eingebaut werden

Gefälledämmplatten (1200 x 800 mm) können prinzipiell in allen nicht belüfteten Dachsystemaufbauten eingebaut werden

Wärmeschutz

Dämmung von nicht belüfteten Flachdächern

Für Neubauten gelten seit dem 1. Januar 2016 erhöhte Anforderungen

Für Neubauten gelten seit dem 1. Januar 2016 erhöhte Anforderungen

Richtlinien/​Verordnungen

Flachdächer nach EnEV 2014

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Flachdach sponsored by:
Paul Bauder GmbH & Co. KG | Korntaler Landstraße 63 | 70499 Stuttgart | www.bauder.de