Steckvorrichtungen

Schutzkontaktsteckdosen und -stecker
Schutzkontaktsteckdosen und Schutzkontaktstecker dienen gemeinsam mit jeweils dreiadrigen Anschlussleitungen dem sicheren Verbinden nicht ortsfester elektrischer Geräte mit einem Schutzleiter. Zwei gegenüberliegende Schutzkontakte sowohl in der Steckdose als auch im Stecker sorgen für eine sichere Verbindung mit dem Schutzleiter. Sie garantieren auf Grund ihrer besonderen geometrischen Gestaltung dafür, dass beim Herstellen der Steckverbindung (beim Stecken) die Schutzleiter von Stecker und Steckdose vorauseilend, d.h. zeitlich immer vor den spannungsführenden Buchsen und Steckerstiften miteinander verbunden werden. Für den Begriff Schutzkontakt hat sich die abkürzende Bezeichnung „Schuko“ eingebürgert.

Europastecker (auch Flachstecker genannt)
Schutzkontaktstecker
Schutzkontaktstecker

Um zu gewährleisten, dass die Schutzmaßnahmen im Gebäude auch wirksam werden, sollten grundsätzlich nur Schutzkontaktsteckdosen verwendet werden. Steckdoseneinsätze für Unterputzinstallationen gibt es sowohl mit Krallenbefestigung als auch mit Schraubbefestigung. Die Befestigung muss so ausgeführt werden, dass die Steckdose beim Ziehen des Steckers nicht aus der Verankerung gerissen werden kann. Auch darf die Isolierung der Aderleitungen beim Befestigen nicht beschädigt werden. Um dies zu vermeiden ist die Schraubverbindung besser geeignet.

Stecker, Steckdosen und Verlängerungsleitungen (mit Stecker und Kupplung) sind immer so anzuschließen, dass die Steckerstifte in nicht gestecktem Zustand in keinem Fall unter Spannung stehen können. Steckdosen, Schalter, Fernmeldedosen u.a. werden aus funktionellen Gründen und wegen des einheitlichen Designs oft miteinander kombiniert. Zudem müssen sie so gestaltet werden, dass durch getrennt abnehmbare Abdeckungen der Starkstromteil gegen direktes Berühren geschützt bleibt.

Europa-Stecker
Neben den Schutzkontaktsteckern passen auch die sogenannten Europa-Stecker (flach oder rund, 2,5 A) nach DIN 49464 Zweipolige Rundstecker AC 2,5 A 250 V nichtwiederanschließbar mit schrägstehenden Stiften für Klasse-II-Geräte - Hauptmaße und nach CEE-Publikation 7 in die Schutzkontaktsteckdosen. Die Europastecker sind so gestaltet, dass sie in allen europäischen Ländern in die Steckdosen passen.

Drehstromsteckvorrichtungen
Werden Drehstromsteckvorrichtungen benötigt, dürfen nur solche für industrielle Anwendungen verwendet werden. Nach DIN VDE 0623 Geräte-Steckvorrichtungen für Elektro-Flurförderzeuge, Bauformen 80, 160, 320, 640 / 150 V gibt es 2- bis 5-polige Ausführungen mit Schutzkontakt für 16, 32, 63 und 125 A Bemessungsstrom.

Sonderformen
Zum Verbinden von Installationssystemen in abgehängten Decken, Doppelböden, Möbeln u. ä. können spezielle Steckverbinder nach DIN VDE 0628 Steckverbinder für Nennspannungen bis AC 380 V mit Nennstrom von 16 A verwendet werden. Beim Stecken müssen diese Systeme zwangsweise einrasten. Die Verbindung der Schutzkontakte muss durch voreilende Kontakte vor den übrigen Kontakten hergestellt sein.

Fachwissen zum Thema

Verbindungsdose

Verbindungsdose

Schalter/​Steckdosen

Gerätedosen sind Voraussetzung

Installationsumfang und Ausstattungswerte

Planungsgrundlagen

Installationsumfang und Ausstattungswerte

Prinzip des Basisschutzes

Prinzip des Basisschutzes

Schutz

Schutzmaßnahmen

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de