Sommerhaus Viking in Fermanville

Alte Fischerhütte in neuem Kleid

An der Westküste Frankreichs liegt die Halbinsel Cotentin, die durch eine bewegte Geschichte geprägt ist: Unter anderem fielen dort im neunten Jahrhundert die Wikinger ein. Heute ist sie Teil der Normandie. Das beschauliche Fermanville liegt unmittelbar am Ärmelkanal. Die Planer von Freaks Architecture aus Paris renovierten hier eine alte Fischerhütte aus Beton, die in den 1950er-Jahren auf einem Felsen direkt am Meer erbaut wurde, und nannten das Sommerhaus mit Bezug auf die Historie Viking.

Größe und Form durften nicht verändert werden; die Planer fügten zwei große Fenster ein und umhüllten das Betonhaus mit Sandwichelementen aus Metall
Auf zwölf Quadratmetern ist Platz zum Wohnen für zwei
Mit Bezug auf die Geschichte des Ortes, wo einst die Wikinger landeten, nannten die Architekten das Sommerhaus „Viking“

Mit seinen Abmessungen von drei mal vier Metern und der resultierenden Grundfläche von zwölf Quadratmetern hat das Häuschen exakt die Maße eines legendären Rückzugsortes: der Blockhütte von Henry David Thoreau. Der amerikanische Schriftsteller zog sich Mitte des 19. Jahrhunderts für etwa zwei Jahre dorthin zurück und veröffentlichte später über diese Zeit sein berühmtes Werk „Walden“.

Aufgrund der strikten Bestimmungen für Küstenbebauungen in Frankreich waren Größen- oder Formänderungen des Bestands nicht erlaubt. Die Planer versahen den Altbau mit einer robusten und dämmenden Hülle aus Sandwichelementen aus verzinktem crèmefarbenem Wellblech. Zwei neue große Schiebefenster eröffnen den Panoramablick bis zum Horizont.

Bei aller Knappheit soll die Hütte wesentliche Bedürfnisse erfüllen: Die Einrichtung ist platzsparend und zweckmäßig, eine Empore zum Schlafen überspannt den Grundriss zur Hälfte. In dem überwiegend weiß gehaltenen Raum setzen eine Couch und ein höhenverstellbarer Tisch farbige Akzente. Schmale, mit Gurten versehene Wandleisten dienen als Abstellfläche für Bücher und Bilder; Klappstühle werden bei Nichtgebrauch gleichfalls an die Wand gehängt.

Ein kleiner Küchenblock, Dusche und WC sind kompakt unter der Empore vereint; hier wurden die weiß gefliesten Wände gelb verfugt. Die Schlafebene direkt unter dem schlichten Satteldach ist eine Holzkonstruktion. Sie ist über eine Leiter erreichbar und bietet Platz für zwei. Eine kleine Terrasse komplettiert den Sehnsuchtsort am Meer.

Bautafel

Architekten: Freaks Architecture, Paris
Projektbeteiligte: O-Metall, Heinerscheid (Sandwichelemente); Technal, Toulouse (Aluminium); Valdimar Harðarson, Reykjavik (Design Klappstühle)
Bauherr: Privat
Standort: Fermanville, Frankreich
Fertigstellung: 2017
Bildnachweis: Jules Couartou, Paris

Fachwissen zum Thema

Ziegel- und Blechdächer in der Altstadt von Riga/LV

Ziegel- und Blechdächer in der Altstadt von Riga/LV

Feuchte-/​Witterungsschutz

Korrosionsschutz an Metalldachdeckungen

Kupferdach mit grüner Patina in der Hamburger Speicherstadt

Kupferdach mit grüner Patina in der Hamburger Speicherstadt

Dachdeckungen

Metall

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Initiative Steildach/Dachkult, Augsburg | www.dachkult.de