Reet

Reet
Reet

Reet oder Riedgras ist eine Bezeichnung für Schilfrohr, das am Rande von Gewässern oder in sumpfigen Gebieten wächst. In getrocknetem Zustand wird es als Dacheindeckung verwendet, die vor allem für die Gebiete entlang der Nord- und Ostseeküste als typisch gilt. Reet- und Strohdächer sehen sich manchmal ähnlich und werden nicht immer richtig bezeichnet. Der Unterschied besteht im verwendeten Material, denn Stroh ist eine Sammelbezeichnung für getrocknete Getreidehalme,- stängel und -blätter.

Weil der Bedarf an Reet in Deutschland höher ist, als die produzierte Menge, wird Reed zunehmend importiert. Rumänien, Polen, Ungarn und die Türkei gelten als die wichtigsten Importländer, aber auch aus Asien, vor allem China, kommt der Baustoff zu uns. Manche Unternehmen ziehen das asiatische Importprodukt dem europäischen vor, weil es aufgrund der langen Transportzeit getrocknet ankommt und Lagerflächen spart.

Grundsätzlich gilt Schilfrohr aus Ländern mit einem warmen kontinentalen Klima als besonders hart und widerstandsfähig.

Fachwissen zum Thema

Bandreisserkate im Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseum

Bandreisserkate im Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseum

Baustoffe

Dacheindeckungen: Reet oder Riedgras

Obwohl das Haus am Stadtrand steht, hat man das Gefühl auf dem Land zu sein

Obwohl das Haus am Stadtrand steht, hat man das Gefühl auf dem Land zu sein

Wohnen

Einfamilienhaus in Zoetermeer

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de