Rahmenschalungen für Decken

Deckenschalungen bestehen allgemein im Wesentlichen aus einer horizontalen Tragkonstruktion, die die Schalhaut unterstützt und die Kräfte in ein Traggerüst weiterleitet. Differenziert wird u. a. in Trägerdeckenschalung, Deckentische und Modul-Deckenschalunssysteme aus Paneelen.

Deckenschalung
Deckenschalung Aufbau- und Verwendungsanleitung (System Topec)
Fallkopf und Absenkmechanismus beim System Skydeck

Paneel-Deckenschalungen funktionieren ähnlich wie Rahmenschalungen für vertikale Bauteile („Baukastenprinzip”): Ohne Kraneinsatz werden Rahmen auf Trägern oder direkt auf Stützen gelagert. Im Unterschied zur Rahmenschalung für Wände wird die Belastung nicht über Anker, sondern auf Stützen übertragen: Vertikal auftretende Lasten werden über Deckenstützen, die horizontalen Lasten über z. B.  Abspannungen in das Bauwek abgeleitet. Als Rahmenmaterialien sind analog zu der Wandrahmenschalung Stahl-, Aluminium- und Kunststoffrahmen erhältlich. Für das Frühausschalen wurden Schalungen mit speziellen Absenkmechanismen entwickelt.

Paneel-Deckenschalung ohne Frühausschalen
Das Schalsystem in Abb. 1 setzt sich aus den Grundbauteilen Stütze, Stützenkopf und Element zusammen. Dabei werden die Stützköpfe mit Schrauben an den Stützdecken befestigt. Anschließend werden die Schalelemente im Stützenkopf eingehängt, mit Aufstehhilfen hochgeschwenkt und im jeweiligen Kreuzungspunkt direkt unterstützt. Bis zu einer Höhe von 3,20 m wird vom Boden aus- und eingeschalt. Bei größeren Höhen kommen beispielsweise Fahrgerüste oder Hunsteiger zum Einsatz. Passflächenbereiche können bauseits oder mit  System-Ausgleichselementen geschalt werden. Die Herstellung von Decken mit einer Dicke von bis 50 cm ist so möglich.

Paneel-Deckenschalung mit Fallkopf
Elementschalungen mit Fallkopf wurden entwickelt, um das Frühausschalen der Elemente und der Längsträger zu ermöglichen. Dadurch reduziert sich die Vorhaltemenge. In Abb. 2 ist ein Fallkopfsystem dargestellt, das aus Stützen, Fallkopf, Abdeckleisten und Paneelen besteht. Durch einen Schnellverschluss sind die Köpfe an den Stützen gegen Herausfallen gesichert. Über den Mechanismus am Fallkopf (durch Lösen eines Keils) werden Träger und Rahmenelemente um 6 cm abgesenkt. So kann das Material bereits nach einem Tag für weitere Einsätze verwendet werden (siehe Abb. 3) Mit dem Deckenschalungssystem Skydeck von Peri können so Deckenstärken bis zu 109 cm hergestellt werden.

Hersteller von Elementschalungen mit Fallkopf geben  an, nach welcher Zeit mit dem Frühausschalen begonnen werden darf.

Fachwissen zum Thema

Beispiel einer Rahmenschalung aus Stahl, die überwiegend für den Hoch- und Industriebau zum Einsatz kommt

Beispiel einer Rahmenschalung aus Stahl, die überwiegend für den Hoch- und Industriebau zum Einsatz kommt

Wand-/​Deckenschalungen

Rahmenschalungen für die Wand

Aufgrund der Flexibilität in Anordnung der Quer- und Längsträger sowie Stützen können beliebige Grundrissformen geschalt werden

Aufgrund der Flexibilität in Anordnung der Quer- und Längsträger sowie Stützen können beliebige Grundrissformen geschalt werden

Wand-/​Deckenschalungen

Trägerdeckenschalungen

Schematische Darstellung einer Randabschalung im Bereich von Wänden

Schematische Darstellung einer Randabschalung im Bereich von Wänden

Wand-/​Deckenschalungen

Unterzugs-/Deckenabschalungen

Formen und Farben für Verschlüsse von Ankerstellen

Formen und Farben für Verschlüsse von Ankerstellen

Wand-/​Deckenschalungen

Verschlusstechniken und Ankerlöcher

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schalungen und Gerüste sponsored by:
PERI | Kontakt 07309 / 950-0 | www.peri.de