Nutzungsdauer

Die Lebensdauer eines Wohngebäudes wird im Allgemeinen zwischen 80 und 100 Jahren angesetzt. Sie ist maßgeblich abhängig von der Nutzungsdauer der verwendeten Baustoffe und Bauteile.

Diese Nutzungsdauer wiederum ist abhängig von verschiedenen Faktoren:

  • Planungsqualität
  • Materialqualität
  • Ausführungsqualität
  • Umwelteinflüssen
  • Wartung und Pflege
  • Beanspruchung
Die einzelnen Zeitangaben für die Nutzungsdauer von Baustoffen und Bauteilen können erheblich voneinander abweichen. Es ist möglich die Nutzungsdauer durch Instandhaltung, Instandsetzung und Modernisierung zu verlängern und damit auch veränderte Anforderungen zu erfüllen. Die Intervalle der Instandsetzung der unterschiedlichen Bauteile müssen idealerweise so aufeinander abgestimmt sein, dass das Gebäude insgesamt einen Standard erfüllt, bzw. einen Mindeststandard nicht unterscheidet.

Im Folgenden werden auszugsweise einige Nutzungszeiträume typischer Bauteile aufgelistet:

  • Gründungen: 80 Jahre
  • Außenwände Mauerwerk/Beton: 80 Jahre
  • Außenwandbekleidung Putz mineralisch: 50 Jahre
  • Fenster Weichholz: 40 Jahre
  • Zweischeibenwärmeschutzverglasungen: 40 Jahre
  • Fensterbeschläge: 40 Jahre
  • Massive Decken: 80 Jahre
  • Geneigte Dächer Holz: 80 Jahre
  • Dachziegel: 40-80 Jahre
  • Dachentwässerung: 30 Jahre
  • Innenwände Mauerwerk: 80 Jahre
  • Innenwandbekleidungen Putz: 80 Jahre
Quelle: Altlas Bauen im Bestand, Institut für Bauforschung e.V. (Hrsg.), Rudolf Müller, Köln 2008

Fachwissen zum Thema

Holzbalkendecke mit Einblick auf Fehlbodenauffüllung

Holzbalkendecke mit Einblick auf Fehlbodenauffüllung

Decke: Konstruktion

Allgemeine Einführung

Atlas Bauen im Bestand

Fachbücher

Atlas Bauen im Bestand

Am Hauptmarkt im sächsischen Bautzen

Am Hauptmarkt im sächsischen Bautzen

Baualtersstufen

Was ist ein Altbau?

Surftipps