Niedertemperaturkessel

Ein Niedertemperaturkessel ist ein mit Gas oder Öl betriebener Wärmeerzeuger, der mit niedrigen Rücklauftemperaturen betrieben werden kann. Er verfügt über eine kontinuierliche Eintrittstemperatur von 35 bis 40 Grad Celsius und passt automatisch seine Wärmeerzeugung den Erfordernissen an, die durch den Hausbesitzer bzw. die Außentemperaturen beeinflussbar sind.

Je nach Außentemperatur wird im Gebäude eine andere Vorlauftemperatur benötigt. Dadurch, dass der NT-Heizkessel das Wasser im Heiznetz nur den Erfordernissen entsprechend aufheizt, wird der Heizkessel über lange Zeiträume hinweg mit wesentlich niedrigeren Temperaturen betrieben und spart so Energie.
Besonders attraktiv an modernen Niedertemperatur-Heizkesseln ist außerdem ihr geringer Platzbedarf.

Fachwissen zum Thema

Heizölpreisentwicklung 2006 - 2008

Heizölpreisentwicklung 2006 - 2008

Gebäudetechnik

Konventionelle Wärmeversorgung

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Nachhaltig Bauen sponsored by:
Prefa GmbH
Alu-Dächer und -Fassaden
Aluminiumstraße 2
D-98634 Wasungen
Telefon: +49 36941 785-0
E-Mail: office.de@prefa.com
www.prefa.de