Naturlatex

Querschnitt und Rückseitenprofil mit Latexstruktur
Naturkautschuk ist Basis vieler Klebstoffe

Naturlatex ist der Milchsaft des Kautschukbaums Hevea brasiliensis, der vor allem in Südost-Asien wächst. In der Rinde des glatten und bis zu 25 m hohen Stammes befinden sich Milchröhrchen, die Latexsaft enthalten. Zu seiner Gewinnung wird die Baumrinde bogenförmig angeschnitten, sodass die Milch ausfließt und in kleinen Bechern aufgefangen werden kann. Aus einem Baum kann rund 25 Jahre lang täglich etwa 50 bis 80 Gramm Rohlatex gewonnen werden. In getrocknetem Zustand wird die Latexmilch Kautschuk genannt.

Bei Bodenbelägen kommt Kautschuk in unterschiedlichen Formen zum Einsatz. Zunächst gibt es die elastischen Gummibeläge, die aus unterschiedlichen Materialmischungen bestehen. Bei Bodenbelägen aus Naturfasern wird das Material als Rückenbeschichtung verwendet. Außerdem wird es in Form von Kleber zur Verlegung verschiedener Bodenbeläge verwendet, u.a. von Linoleum auf Juteträgern, von rückseitig nicht beschichteten Kork-Bodenbelägen, von textilen Bodenbelägen mit textiler oder gummierter Rückseite.

Bildnachweis: Schutzmatten.com, Mannheim, Tesa SE, Hamburg

Fachwissen zum Thema

Beispiele für Rückenvarianten

Beispiele für Rückenvarianten

_Herstellung/​Arten

Rückenausrüstung

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Object Carpet GmbH
Marie-Curie-Straße 3
73770 Denkendorf
Telefon: +49 711 3402-0
www.object-carpet.com